Informationen zum Jugendturnier in Frasnes

Wie kurz kommuniziert sind unsere beiden Jugendteams noch während des laufenden Turniers in Frasnes abgereist.
Nachdem nun mit allen beteiligten Stellen eine Klärung der Umstände erreicht ist, möchten wir euch heute kurz über den Hergang infomieren.

Vorab: das Spielgelände des Turniers war in einem Sportzentrum integriert, in dem unter anderen auch Sporthallen und -gelände sowie ein gastronomischer Betrieb eingebunden sind.
Da an diesem Wochenende auch eine Live-Übertragung von der Fußball-WM stattfand, gab es insgesamt auf dem Gelände einen regen Betrieb.

Unsere Mannschaft war am Freitag angereist und wurde dort, wie auch andere Teilnehmer-Nationen, herzlich empfangen.
Am Samstag startete dann der Spielbetrieb, der am Morgen ohne besondere Zwischenfälle lief.

Am späten Nachmittag kam es dann zu einem unangenehmen Zusammentreffen mit einem unbekannten Zuschauer, der wohl alkoholisiert, das Spiel unserer Mannschaft unangemessen kommentierte und störte und erst durch den, von den Coaches der spielenden Mannschaften, herbeigerufenen Schiedsrichter gestoppt und entfernt werden konnte.
Die restlichen Spiele konnten dann ungestört weiter gespielt werden.

Beim Verlassen des Spielgeländes warteten scheinbar der Störer mit einer weiteren Person. Erneut gab es verbale Ausfälle, die dann leider auch in aggressive Verhaltensweisen gegenüber dem Team eskalierten.
Durch das umsichtige Verhalten unserer Coaches wurde das Team auf sicheres Terrain des Sportgeländes gebracht und die Polizei gerufen.
Erst spät konnte man dann in die Unterkunft unbehelligt zurück und entschied in einer späten Teambesprechnung, in Absprache mit unserem Präsidenten Michael Dörhöfer und auf Grund der Umstände, das Turnier zu verlassen.

Der Präsident des belgischen Verbandes hat sich in einer Antwort-Email an unseren Präsidenten für die unschönen Szenen ausdrücklich entschuldigt und versichert, dass er mit den Behörden und den anderen Verantwortlichen diese Situation ausführlich analysiert und besprochen hat und entsprechende Vorkehrungen getroffen werden, dass beim nächsten Mal eine solche Situation nicht entstehen kann.

Die Eltern waren von uns informiert und wir bedanken uns für das Vertrauen, das wir in diesem laufenden Verfahren von Ihnen erhielten und für die Tatsache, dass keine voreiligen Urteile und Gerüchte entstanden.

Wir bedanken uns ausdrücklich bei den Organisatoren und dem Verband für das Krisenmanagement und die Unterstützung in dieser Angelegenheit.

Wir bedanken uns natürlich auch bei den Jugend-Teams, Domino, Valentin, Paul, Daniel, Björn und Gabriel,  und den beiden Coaches Stefanie Schwarzbach und Horst Hein, die durch Mut, Courage, Besonnenheit und Erfahrung diese Situation glänzend gelöst haben und für uns jederzeit nachvollziehbar die richtigen Entscheidungen getroffen haben.

Print Friendly, PDF & Email