Daniel Voisin neuer Bundestrainer des DPV-Kaders

Verträge unter Dach und Fach, erster Einsatz vom 19. bis 21. August in Zürich.

Das DPV-Kader hat einen neuen Bundestrainer, keinen geringeren als Daniel Voison, die französische Pétanque-Legende.

Der Endfünfziger hatte seine große Zeit als aktiver Spieler in den Achzigern und Anfang der Neunziger Jahre. 1988 und 1989 war er Weltmeister, 1984, 1989 und 2002 französischer Meister Triplette, 1984 und 1985 französischer Meister Doublette, 1972 französischer Meister im Tet.

Demnächst im DPV-Trikot: der neue Bundestrainer Daniel Voisin.

Er gilt als Entdecker des mehrfachen Weltmeisters Philippe Suchaud und hat mit ihm gemeinsam, equipiert unter anderem noch mit Philippe Quintais und Christian Fazzino, unzählige internationale Turniere gewonnen. Unter anderem in Millau Triplette-Sieger 1990 und Doublette-Sieger 1989/90.

Seit einigen Jahren hat sich Daniel Voison aus dem aktiven Bereich weitestgehend zurückgezogen und gilt nun als einer der großen Coaches in Frankreich. Sein Spielwitz, seine taktischen Fähigkeiten und seine große mentale Stärke sind legendär.

Bis vor einem Jahr hat er die schweizer Damen-Nationalmannschaft gecoacht und ab diesem Jahr wird er Bundestrainer des DPV-Kaders sein.

Seinen ersten Einsatz und Kontakt zum DPV-Kader wird Daniel Voisin beim Grand Prix vom 19. bis 21. August 2005 in Zürich haben, wo die Kandidaten für das WM-Team equipiert sind und die letzte Entscheidung fallen wird, welche vier Spieler den DPV bei der Senioren-Weltmeisterschaft in Belgien vertreten werden.

Der DPV-Vorstand freut sich über das Engagement eines so hochkarätigen Pétanque-Sportlers zur Aus- und Weiterbildung unserer Nationalspieler.

Print Friendly, PDF & Email