Der dritte Streich ist möglich

BC Tromm empfängt am Wochenende die 12. DM der Altersgruppe 55+

2016 in Furth im Wald war er sichtlich gerührt, als er das DM-Gold in der einzigen ihm noch fehlenden DM-Disziplin entgegen nahm. Ein Jahr später in Neuffen, als er erneut mit seinem Malscher Vereinskollegen Daniel Härter und mit Peter Weise (Wiesbaden) den 55plus-Titel gewonnen hatte, war Jean-Luc Testas schon deutlich gefasster. Und 2018? – Auch zur 12. DM 55+, die am 15./16. September vom BC Tromm ausgerichtet wird, reisen die drei Titelverteidiger als Top-Favoriten an.

Wer sollte sie stoppen können? – Vielleicht Team Berl01 mit Gabriele Büttner, Erhard Bahr und Hermann Rudorf, die bei ihrer 4:13-Finalniederlage 2017 deutlich stärkeren Widerstand leisteten, als es das Resultat vermuten lässt? – Vielleicht die Tübinger Karim Sumser, Bruno Cecillon und Harald Meyer (BaWü08), die im Vorjahr nur knapp (11:13) den Finaleinzug verpassten? –

2017 Sieger des B-Turniers: Tita Vecile, Pierre-Yves Glotin und Albin Raux, diesmal als Bay04 am Start.

Als eingespieltes Team regelmäßig vorn zu finden sind auch Daniel Dalein, Mahmoud Tabrizi und Michel Lauer (BaWü03), die wie die amtierenden Meister alle drei in den Top 10 der Rangliste 55+ stehen. Sehr stark präsentierten sich im Vorjahr auch die Nürnberger B-Turnier-Sieger Tita Vecile, Albin Raux und Pierre-Yves Glotin (Bay04). Und wer weiß? – Jedes Jahr rücken 55plus-Debütanten ins Starterfeld, die für eine Überraschung sorgen können.

Von den 24 Teams, die in derselben Besetzung wie 2017 antreten, waren zwölf bis ins 1/16-Finale gekommen. Insgesamt finden sich 150 Namen (39,1 %) auf der Startliste, die sich auch schon im Vorjahr für die Veteranen-DM qualifiziert hatten.

Mit 61 weiblichen Aktiven (15,9 %), verteilt auf 47 Mixte- und zwei reine Frauen-Teams (BaWü11, BaWü14), ist der Frauen-Anteil deutlich höher als 2017, als nur 45 Spielerinnen gemeldet waren. Über dem Durchschnitt liegt der Frauen-Anteil in den Aufgeboten der Landesverbände BaWü (21 %) und Ost (22 %); am ausgeprägtesten ist die Männerdominanz im LV Saar (96,3 %).

Für knapp zwei Drittel der 128 Teams haben sich Spieler:innen aus unterschiedlichen Vereinen zusammengetan. Insgesamt werden so 172 Vereine vertreten sein, 80 davon allerdings mit nur einem Teilnehmer. Mit je zehn Aktiven sind VfB Neuffen und BF Malsch (beide BaWü) am stärksten repräsentiert; die Bornheim Boules aus Hessen bringen es auf immerhin neun DM-Starter.

Mit besonderer Aufmerksamkeit wird man diese DM im Landesverband Niedersachsen verfolgen, der im Vorjahr mit dem Verlust von sechs seiner acht Qualitätsstartsplätze ein mittleres Waterloo erlebt hatte und nun mit seinem auf elf Teams geschrumpften Aufgebot um Wiedergutmachung bemüht sein wird. Hingegen konnten Hessen und Rheinland-Pfalz mit zwölf bzw. neun Teams ihre bislang größten 55plus-Aufgebote anmelden.

Als Ausrichter tritt der BC Tromm – nach der Tête-à-tête-Konkurrenz im August – dieses Jahr schon zum zweiten Mal an. Insgesamt ist es für den Verein, der als frischgebackener Meister der 1. Hessenliga die Rückkehr in die Bundesliga anpeilt, die siebte DM, darunter auch jene des Jahres 2015, als erstmals ein auf 128 Teams verdoppeltes Veteranen-Starterfeld zu bewältigen war. Siehe auch Vereinswebsite.


Die Teams werden gebeten, sich möglichst schon am Freitag (18 bis 20 Uhr) mit den Lizenzen bei der Turnierleitung zu melden.
Adresse des DM-Geländes: Siegfriedring 60, 64689 Grasellenbach/Wahlen.
Zeitnahe Veröffentlichung von Auslosungen und Resultaten siehe DM aktuell

 

Print Friendly, PDF & Email