DPV Masters in Edingen

Die DPV Masters Saison startete am 1. Mai in Edingen mit dem Schoßpokal. 104 Teams kämpften um Sieg und Ranglisten-Punkte.

Unter Beteiligung von DPV Vizepräsident Sport, Thomas Schorr, konnten die Ausrichter des BC Edingen-Neckarhausen 104 Teams von Nah und Fern begrüßen. Organsiatorisch hatten die Edinger wie immer alles im Griff und durch die organisatorische Erleichterung für Masters-Ausrichter – die Lizenzen werden nur noch kontrolliert und nicht mehr einbehalten – startete das Turnier bei besten äußeren Bedingungen.

Sieger wurde das Team um David Monti aus Wittlich, der sich mit Jerome Azagour und David Benhamou aus Belle Roche und Boulay gegen die luxemburgische Equipe um den jungen Adrien Daunois mit Alain Laterza und Florian Szuba (alle LUX) durchsetzte. Diesehatten in der ersten Runde die späteren C-Turnier-Gewinner, das Team aus Malsch, um Jean-Luc Tetas eliminiert.

Erst auf dem 3. Platz des A-Turniers fanden sich die weiteren deutschen Lizenzinhaber Marcus Faltermann, Daniel Orth und Floria Hennekemper, sowie das Team um Sascha und Lara Koch mit Stefan Hoffmann.

Alle weiteren Ergebnisse findet man hier in der Ergebnisliste ->.thumbnail of Ergebnis DPV Master Edingen 2018

Einen schönen Bericht hat auch Gerhard Hund beigetragen, dem wir an dieser Stelle stellvertretend für den BC Edingen für die Ausrichtung danken. Der Dank gilt auch unserem DPV-Schiedsrichter Jochen Leibl, der als „Topmodel“ die neue Kleidung der DPV-Schiedrichter zur Schau trug und mit seiner souveränen Art für einen ruhigen Turnierverlauf mit sorgte.

Der Bericht von Gerhard Hund:

37. Schloss-Pokal war ein voller Erfolg
„Organisatorisch, kulinarisch und atmosphärisch war Euer Turnier Spitzenklasse – ich komme gerne wieder.“ Beim Schlosspokal des Boule-Clubs Edingen-Neckarhausen (BCEN) waren Kommentare wie diese keine Seltenheit. Neben den Annehmlichkeiten für Spieler und Anhang war auch Boulesport der Spitzenklasse geboten. Schließlich zählt der Schlosspokal zu den Masters-Turnieren des Deutschen Petanque-Verbandes (DPV), an denen hochklassige Spieler aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus Frankreich, Luxemburg, der Schweiz und Holland teilnehmen.
An dem Turnier beteiligten sich 104 Triplettes und damit 312 Spielerinnen und Spieler. Zu den Teilnehmern zählten auch wieder Spieler aus dem elsässischen Drusenheim, die mit acht Teams samt Anhang angereist waren. „Das ist eine außergewöhnliche Boule-Partnerschaft, die seit rund 25 Jahren hält“, freut sich BCEN-Vorsitzender Gerhard Hund. Die Elsässer hatten auch ihre schon legendären Merquez-Würste im Gepäck, die reißenden Absatz fanden. Für ein reichhaltiges Kuchen-Büfett hatten Vereinsmitglieder gesorgt. Rund 50 Helfer mit Christian Speicher und Gunter Mahler an der Spitze waren im Einsatz, um Verpflegung und Spielbetrieb zu managen. Im malerischen Schlosshof sowie dem Boulodrome wurden die Begegnungen ausgetragen. Teilweise kam es zu hochklassigen und spannungsreichen Duellen, die von dem sachkundigen Publikum mit Interesse verfolgt wurden. Wer im A-Turnier scheiterte, konnte sein Können erneut im B-, C- und D-Turnier unter Beweis stellen. Clemens Ritter hatte mit seinem Team an den Turnierplänen wieder alles bestens im Griff.
Das A-Turnier gewann David Monti aus Wittich zusammen mit seinen französischen Kollegen Jerome Azagour und David Benhamou vor dem Team Adrien Daunois, Alain Laterza und Florian Szuba aus Luxemburg.
Weitere Infos zum Turnier, zahlreiche Fotos und die ausführlichen Siegerlisten finden sich auf der BCEN-Homepage: www.boule-club.de

Print Friendly, PDF & Email