Einsatz der Jugend in Frasnez / Belgien

5. International des Jeunes de Frasnes-lez-Anvaing, 29./30.Juni und 1. Juli 2018.
Die dpj folgte der Einladung der Pétanque Féderation Belge Francophone und fuhr mit 2 Teams nach Frasnes.

Präsentation der Nationen

Zwei Spieler, die auch schon in Valence die Woche zuvor am Start waren, konnten sich hier auf anderen Positionen zeigen. Paul Bonifer rückte von der Tireur-Position in die Mitte, Domino Probst füllte diesmal die Milieu/Tireur Position aus.

 

Valentin beim Tir de precision

Tir de Précision
Seinen ersten Einsatz für die dpj erhielt Gabriel Huber, vorgesehen als Ballermann in Team 2, daher durfte er auch beim Tir de Précision erste Erfahrungen im internationalen Vergleich sammeln.
Valentin König erhielt das zweite Ticket zum Schußwettbewerb, assistiert von Domino Probst, der doppelten Deutschen Meisterin im Tir de Précision.

Beide starteten sehr gut in den Wettbewerb, doch während Gabriel zunehmend unsicherer wurde, konnte Valentin stabil weiterschießen und qualifizierte sich als Vierter mit 22 Punkten. Im Viertelfinale, das am nächsten Tag in der Mittagspause geschossen wurde lag er bis zur vorletzten Kugel mit 2 Punkten vorne. Der Gegner (FBFP 3, Platz 5 der Vorrunde) berührte bei seinem letzten Schuss auf 9 m die Sau, 3 Punkte. Vorsprung dahin. Jetzt musste Valentin nachziehen und das Schweinchen mit der allerletzten Kugel treffen, was ganz knapp nicht gelang. Schade! 21: 22

International des Collines
16 Teams gingen am Samstag an den Start, darunter die Nationalteams aus Belgien (FBP/BPF), der Schweiz (Swiss) und den Niederlanden (NJBB 1 und 2). Frankreich war durch das Comité de Nord (CN 1 und CN 2) plus einem Team aus dem Département Rhone-Alpes (Region A) vertreten. Beide belgische Féderationen (francophone und wallonische) schickten zusätzlich zum Nationalteam eigene starke Teams (FBFP 1, 2, 3, FPJL, PFV 1, Hainaut, BWBC). Für Deutschland spielten Björn Schwortschik / Domino Probst / Valentin König (Germany 1, Coach Stefanie) sowie Daniel Burkardsmeier / Paul Bonifer / Gabriel Huber (Germany 2, Coach Horst).

Das Gesamtteam

Germany 1 tat sich in den ersten beiden Begegnungen schwer, der Spielfluss fehlte. Jeder glänzte mal mit einer guten Kugel, mannschaftlich gesehen waren es aber zu viele Fehlkugeln. Nach der Mittagspause drehten wir die Formation. Valentin rückte in die Mitte und Domino freute sich aufs Durchziehen. Björn legte mehr als ordentlich vor, die Mannschaft nahm richtiggehend Fahrt auf. Die 3. Runde mussten wir noch knapp 10 : 12 abgeben, danach brannte nichts mehr an. In Runde 4 besiegten wir knapp das niederländische Nationalteam 9 : 7, danach fegten wir das belgische Nationalteam mit 13 : 4 vom Platz und in Runde 6 drehten wir gegen die Rhones-Alpes Mannschaft ein 0 : 5 in ein wunderbares 13 : 5!

Das Team hat sich im Turnierverlauf prima gesteigert und es ist schade, dass wir den Ausgang des Turniers offenlassen mussten.

Das Spiel von Deutschland 2 war geprägt von Nervosität. Hier zeigte sich die noch fehlende internationale Erfahrung der jungen Spieler. Schon in der ersten Begegnung gegen das Regionalteam Hainaut mussten die angedachten Positionen geändert werden. Nach einem 3:9 Rückstand konnte das Team aber zum Ende der regulären Spielzeit auf 11:11, dank einer sehr guten Schießleistung von Paul, ausgleichen. Nach den beiden Zusatzaufnahmen mussten wir uns aber mit 11:13 geschlagen geben.

Noch knapper verliefen die beiden nächsten Spiele. Gegen die Teams von BWBC (Belgien) und Comité du Nord 1 (Frankreich) gab es eine 11:12 bzw. 7:8 Niederlage. Auch hier wurde in beiden Spielen der Anfang etwas verschlafen und man geriet durch unnötige Fehler schnell ins Hintertreffen oder konnte erspielte Kugelvorteile nicht in Punkte umwandeln. Im Spiel gegen PFV 1 machte sich dann die Mittagspause und das lange Warten aufs nächste Spiel bemerkbar. Kein Spieler fand zu seinem gewohnten Spiel und so musste man eine 7:13 Niederlage einstecken. Ab jetzt lief es aber dann besser. Gegen die Teams von FPJL und FBFP 3 konnte man endlich zwei Siege (13:4 und 12:10) erringen.

Bericht und Bilder von Stefanie Schwarzbach und Horst Hein.

Wie bereits in den Facebook-Posts gemeldet, wurde das Turnier auf Grund von äußeren Einflüssen von uns vorzeitig beendet und die Heimreise angetreten.
Wir, der DPV, werden das Geschehene Aufarbeiten und euch zu gegebener Zeit informieren. Bis dahin bitten wir um Geduld.

Print Friendly, PDF & Email