EM Jugend / Espoirs

Alle drei Teams mit positiver Zwischenbilanz

Alle drei Teams des DPV beenden den 1. Wettkampf-Tag mit einer positiven Sieges-Bilanz.

Das Team der Junioren holte nach der knappen Niederlage von 8:10 gegen Monaco und dem ebenso hart erkämpften 13:10-Sieg gegen England noch einen deutlichen 13:1-Sieg gegen Andorra. Anschließend musste sich unser Nachwuchs nach zähem Ringen den starken Spaniern mit 11:13 geschlagen geben. Versöhnlich endete der Tag aber für diese Mannschaft mit einem sicheren 13:7-Sieg gegen die Türkei. 3:2 Siege sind angesichts der knappen Niederlagen für diese Mannschaft ein gutes Ergebnis.

Denkbar knappe Niederlage der Junioren mit 11:13 gegen Spanien.

Das Damen-Espoir-Team weist nach dem ersten Tag im Wettbewerb „Jeder gegen Jeden“ ebenfalls positive Bilanz vor. Dem erkämpften 13:11-Sieg gegen die Türkei folgte der deutliche Erfolg von 13:3 gegen die Tschechische Republik. Anschließend mussten sich die Belgierinnen unseren starken Damen mit 13:5 geschlagen geben.

Eine heftige Klatsche kassierte dieses DPV-Team allerdings anschließend mit eine 0:13 gegen die beeindruckend souverän aufspielenden Spanierinnen. (Hier hat sich durch unsere verteilte Kommunikation – ein Teil der Berichte wurde in Deutschland geschrieben – leider ein heftiger Fehlerteufel eingeschlichen, wofür wir uns vor allem bei der Mannschaft entschuldigen! Auf Grund eines falsch gemeldeten Ergebnisses der CEP-Turnierleitung, hat die Redaktion zuhause leider eine kleine Fehlermeldung produziert.) Das war leider falsch. Wahr ist:

Unser Team hat dann gegen die mitfavorisierten und vom Publikum frenetisch unterstützten Spanierinnen auf Augenhöhe agiert und in einem harten Kampf erst spät die Dominanz der Spanierinnen anerkennen müssen. Was ein 8:13 nach sich zog.

Das Freilos für unsere Mannschaft in der letzten Runde des Tages bot dann Gelegenheit, diese Niederlage zu verarbeiten. Hier heißt es also in der Zwischenbilanz 3:1 Siege.

Nach schwungvollen Siegen gegen starke Gegnerinnen kassierten unsere Espoir-Damen ein Fanny durch Spanien.

Das Herres-Espoirs Team des DPV war mit einem deutlichen 13:0 gegen die Niederlande in den Tag gestartet. Anschließend musste man sich mit 10:13 den überraschend starken Spielern aus Finnland geschlagen geben. Auch die folgende Partie gegen die Türkei war ein Nervenkrimi. Nach Ablauf der Zeit stand es in der letzten Aufnahme 10:9 für die Türken. Hier gelang es den DPV-Spielern aber mit 2 Punkten die Aufnahme und das Spiel zum Endstand 11:10 einzufahren. In der letzten Begegnung des Tages ging es gegen die Schweiz. Ein souveräner 13:6-Sieg war das Ergebnis – und eine neue Wortschöpfung erblickte ebenfalls das Licht der Welt: „Die Schweiz haben Leon und ich eben schön ko surplacet!“, strahlte Pascal nach dem Spiel. Die Zwischenbilanz von 3:1 Siegen beschert dem DPV-Team aktuell den 4. Platz in der Tabelle ihres Wettbewerbes.

Beim 9:10 in der letzten Aufnahme der Partie machen die Herren-Espoirs zwei wichtige Punkte zum 11:10 gegen die Türkei.

Print Friendly, PDF & Email