Kaderteams International

Lehrreiche Aufenthalte

Immer wieder erhält der DPV Einladungen und Aufforderungen zur Teilnahme an Turnieren im nahen und fernen Ausland, die wir gerne auch zur Vorbereitung auf die Höhepunkte der Saison wahrnehmen.

Dudelange, Luxemburg

Der Turnierverlauf der Einladung für Dudelange, wie in diesem Beitrag angekündigt, war leider nicht sehr günstig. Im ersten Poule der Konkurrenz zum 50jährigen Jubiläum des Vereins aus Dudelange brachte nur einen Sieg und zwei Niederlagen gegen schwere Gegner aus Metz. Nicht viel anders dann der Verlauf des B-Turnier, wo Raphael Gharany, Marco Lonken und Sylvain Ramon auch wieder das erste Spiel gewinnen konnten, dann aber unter den Augen von Vizepräsident Sport Thomas Schorr wieder gegen starke französische Gegner die Segel streichen mussten.

Bastia, Korsika

Ebenfalls folgten wir wir mit einem Kaderteam einer sehr kurzfiristigen Einladung zum 3e INTERNATIONAL « PIERROT LAMPERTI » in Bastia, Korsika.

Marco Lonken, Sylvain Ramon und Moritz Rosik machten sich mit Coach Marco Schumacher auf den Weg mit Hindernissen, da beim Hinflug leider das Gepäck zum Teil verloren ging. Nichts desto trotz eine interessante Erfahrung, die hoffentlich im nächsten Jahr, mit entsprechend längerer Vorbereitung, auch sportlich zum Erfolg führt.

Marco Schumacher fasst die Erlebnisse hier etwas zusammen:

Der DPV ist der Einladung nach Bastia gefolgt, um die Möglichkeit eines Härtetests kurz vor der Europameisterschaft wahrzunehmen. Dieser Härtetest war insbesondere aufgrund der hohen Temperaturen (35 Grad im Schatten) eine echte Herausforderung für Moritz, Marco und Sylvain. Das erste Poulespiel ging leider 10:13 gegen eine spielstarke, französische Mannschaft verloren. Im Verliererspiel des Poules führte man bereits 12:7, ehe der Pfiff zur Mittagspause ertönte. Zwei Stunden später wurde das Spiel wieder aufgenommen und wir konnten 13:9 gewinnen. Im entscheidenden Barragespiel gegen eine lokale Equipe führte das deutsche Trio bereits mit 8:2, konnte diesen Vorsprung aber leider nicht ins Ziel bringen und verlor am Ende etwas unglücklich erneut 10:13.

Somit war das Turnier für uns leider beendet, aber wir hatten nun die Möglichkeit etlichen französischen Topstars zuzuschauen und etwas zu lernen. Leider hielt man es trotz Sonnenschutz nicht lange auf der Tribüne aus, ehe man sich ein schattiges Plätzchen suchen musste.

Ein großes Dankeschön geht an die Verantwortlichen vor Ort, die Sich 3 Tage lang außergewöhnlich gut um uns gekümmert haben und es uns an nichts fehlen ließen. Aufgrund der Tatsache, dass wir eines von 10 eingeladenen Teams waren ergab sich bei gemeinsamen Mahlzeiten immer wieder der Austausch mit den anderen Teams und man konnte die französischen Top Stars hautnah erleben und kennenlernen.

Print Friendly, PDF & Email