Leistungsmessen der Landesverbände beim Länderpokal 2017

Titelverteidiger Baden-Württemberg gewinnt erneut den Länderpokal in Heerlen (NL)

Anders als in den Vorjahren wurde der diesjährige Länderpokal in der Boulehalle Heerlen (Niederlande) durchgeführt. Die Tatsache, dass wir in Deutschland keine Halle mit ausreichend Bahnen für die parallele Durchführung der Begegnungen haben, sowie die Standortnähe zu Deutschland waren ausschlaggebend diesen „Test“ durchzuführen. Vielen Aussagen von Landesverbands-Funktionären und Spielern zufolge hat sich diese Entscheidung sich als richtig herausgestellt.

 

Am Samstag wurden insgesamt 6 von 9 Runden gespielt. Alle Spiele liefen in einer fairen und respektvollen Atmosphäre ab und die Stimmung in der Halle war durchweg positiv. Am Ende des ersten Spieltages hatte dann das Saarland mit 6:0 Punkten die Nase vorne, gefolgt von BaWü und NRW mit jeweils 5:1 Punkten.

Am Sonntag war dann nochmal großer Einsatz gefordert, da für die ersten 5 Teams theoretisch noch die Aussicht auf den Turniersieg bestand.
Ausgerechnet bei der Begegnung des Titelanwärters NRW gegen RhlPf kam es beim Stand von 1:2 und Schuss für Schluss gegen NRW zu einem aktiven Eingriff eines Schiedsrichters in das Spielgeschehen, was die Emotionen nicht nur auf Rheinland-Pfälzer Seite hochtrieb. Dieser Eingriff endete mit einer Roten Karte für einen Rheinland-Pfälzer Spieler. Mit 6 gegen 4 Kugeln ist es NRW anschließend gelungen dieses Spiel für sich zu entscheiden.
Durch dieses Einschreiten und die folgenden Proteste kippte leider die bis dahin sehr gute Stimmung in der Halle und verlieh einer ansonsten sehr guten Veranstaltung einen bitteren Beigeschmack.

Durch den Sieg von NRW standen nun nach der 7. Runde drei Teams, BaWü, NRW und Saar, mit jeweils 6:1 Punkten an der Spitze der Tabelle.
Die letzten zwei Runden konnten noch einiges bringen …

In Runde 8 erspielte sich BaWü einen sicheren 5:0-Sieg gegen die noch angeschlagenen Rheinland-Pfälzer und festigte sich somit seinen vorläufigen 1. Platz.
NRW verlor überraschend 2:3 gegen Ost und NiSa gewann 3:2 gegen Saar.

NRW verspielte in der letzten Runde durch eine  0:5-Niederlage gegen BaWü seinen zweiten Platz in der Tabelle. Das Team aus dem Saarland konnte gegen Nord einen 5:0-Sieg verbuchen, jedoch zog NiSa durch einen 4:1-Sieg gegen Rheinland-Pfalz punktgleich mit Saar (je 7:2) nach vorne. Da der direkte Vergleich zwischen Saar und NiSa zugunsten von NiSa ging, erreichen diese in der Endtabelle den 2. Platz vor den Saarländern.

 

Sieger Länderpokal 2017

1. Platz Baden-Württemberg

2. Platz Niedersachsen

3. Platz Saarland

 

Teamwertungen.
die besten Teams der jeweiligen Kategorien waren:

Senioren 1:   Baden-Württemberg


mit Jannik Schaake / Daniel Reichert / Pascal Keller  / Daniel Orth

Senioren 2:    Baden-Württemberg


mit Jens-Christian Beck / Johannes Hirte / Niclas Zimmer / Frank Maurer

Frauen :          Bayern


mit Susanne Fleckenstein / Lola Herrmann / Luzia Beil / Carolin Wienrich

Espoirs:          Baden-Württemberg


mit Andre Skiba  / Andreas Schneider / Manon Dallery / Kai Steinhard

Jugend:           Saarland


 mit Daniel Burkhardsmeier / Justin Neu / Maurice Racz / Tatjana Löffler

 

Bei den Teams kam es sehr gut an, dass jeweils alle 5 Partien einer Begegnung parallel und auf benachbarten Bahnen ausgetragen wurden.
Ein Lob geht an die Spielerinnen und Spieler sowie die Verantwortlichen der Landesverbände für den fairen und respektvollen Umgang miteinander.

Ein großes Lob geht an die Hallenbetreiber vom Club De Pétanque Heerlen. Mit vielen freiwilligen Helfern hatten sie im Vorfeld und dann auch am ganzen Wochenende für unser leibliches Wohl gesorgt und auch ansonsten beste Bedingungen für eine derartige Veranstaltung geschaffen.