Nominierung für die WM in Gent

Schwierige Entscheidung bei den Herren

Aus den Kandidaten für die WM in Gent hat das Team des Leistungssports seine Entscheidung getroffen, wer Deutschland bei diesen Wettbewerben vertritt.
Der frühe Zeitpunkt dieser WM im Jahr lies wenig Zeit, was aber auch (erfreulicherweise!) die Entscheidung noch viel schwerer machte, war die hohe Leistungsdichte, die die Spielerinnen und Spieler zeigten.

Daher werden Indra Waldbüsser, EM-Teilnehmerin Frauen 2016, und Muriel Hess, die ein Jahr pausiert hatte, sowie Raphael Gharany und Moritz Rosik, beide WM-Teilnehmer Senioren 2016, das Team zu dieser EM bilden.

Als Ergänzung zu den vier Nominierten werden Carsta Glaser, die wie die anderen Frauen eine untadelig Leistung mit großem Kämpferherz, wie jetzt auch wieder beim Länderpokal gesehen, gezeigt hat, und Jannik Schaake, der in seiner derzeitigen Form als Leger eine todsichere Bank ist, wie er ebenfalls auf dem Länderpokal gezeigt hat. Beide werden beim Sparring und im Krankheitsfalle die erste Ergänzung sein.
Durch diese Leistungen konnte allein eine Entscheidung zur taktischen Ausrichtung der Teams die letztendliche Nominierung für die oben genannten bringen.

Weitere Informationen zu der Gesamtveranstaltung und den Spielerinnen und Spieler werden wir in einem gesonderten Beitrag behandeln.

Da die diesjährige WM in Gent, Belgien, leicht zu erreichen ist, möchten wir an dieser Stelle auf die Möglichkeit hinweisen, als Zuschauer die Weltelite zu beobachten. Schon jetzt sind Karten verfügbar und können pet Internet unter http://www.wpc-belgium2017.be/en/ unter „Tickets“ bestellt werden. Der Zeitraum, 13. bis 16. April 2017 (Ostern!) lädt vieleicht zu einem kleinen Kurzurlaub in eine sehenswerte Stadt ein. 

Print Friendly, PDF & Email