DPV-Wettbewerbe

Der DPV richtet folgende nationale Wettbewerbe aus:

Deutsche Meisterschaften

Deutsche Meisterschaften im Erwachsenenbereich werden jährlich in sieben Disziplinen ausgetragen. Ausführlich dokumentiert werden die nationalen Titelkämpfe unter DM aktuell sowie im DM-Archiv.

Deutsche Meisterschaft Triplette

Starterfeld: 128 Dreier-Teams
Austragungsort: verschieden
Termin: jährlich 24. KW

Premiere: 1977  in Bad Godesberg
Erste Titelträger: Remo Rinaldi, Martin Ulrich, Albert Weingartz

Amtierende Deutsche Meister

DM_Trip_2016

Mika Everding, Sascha von Pleß, Dominique Tsuroupa (NiSa)

Deutsche Meisterschaft Doublette

Starterfeld: 128 Zweier-Teams
Austragungsort: verschieden
Termin: jährlich 20. KW

Premiere: 1981 in Rastatt
Erste Titelträger: Michael Hornickel, Boris Tsuroupa

Amtierende Deutsche Meister

Albiger, Jonathan | Albiger, Joel (Hess)

Deutsche Meisterschaft Tête-à-tête

Starterfeld: 128 Einzelspieler
Austragungsort: verschieden
Termin: jährlich 37. KW

Premiere: 1981 in Rastatt
Erster Titelträger: Paul, Klaus

Amtierender Deutscher Meister

dm_tete_16_sieger

Daniel Orth (BaWü)

Deutsche Meisterschaft Doublette Mixte

Starterfeld: 128 gemischte Zweier-Teams
Austragungsort: verschieden
Termin: jährlich 29. KW

Premiere: 1996 in Biberach an der Riß
Erste Titelträger: Erika Klassen, Volker Jakobs

Amtierende Deutsche Meister

dm_mixte_16_sieger

Susanne Fleckenstein, Diol Abdoulaye  (BaWü)

Deutsche Meisterschaft Präzisionsschießen

Starterfeld: ca. 20 Einzelspieler
Austragungsort: verschieden
Termin: jährlich 37. KW

Premiere: 2002 in Bornheim
Erster Titelträger: Kim Rieger

Amtierender Deutscher Meister

dm_tireur_16_sieger

Raphael Gharany (Bay)

Deutsche Meisterschaft Frauen

Starterfeld: 64 Dreier-Teams
(bis 2005 Zweier-Teams)
Austragungsort: verschieden
Termin: jährlich 38. KW

Premiere: 2003 in Rockenhausen
Erste Titelträgerinnen: Christiane Negrelli, Sabine Amelung

Amtierende Deutsche Meister

Team NiSa 01 Daniela Volpini, Birgit Schüler und Lea Mitschker

Daniela Volpini, Birgit Schüler und Lea Mitschker (NiSa)

Deutsche Meisterschaft 55+

Starterfeld: 128 Dreier-Teams (bis 2014: 64)
Austragungsort: verschieden
Termin: jährlich 37. KW

Premiere: 2007 in Gründau
Erste Titelträger: Günter Lünstedt, Horst-Dieter Sieling, Norbert Asseier

Amtierende Deutsche Meister

dm_55plus_16_sieger

Daniel Härter, Jean-Luc Testas, Peter Weise (BaWü)

Pétanque Bundesliga

Von 1995 bis 2006 fand die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft als Turnier der Meister höchsten Ligen der Landesfachverbände des DPV statt.

2007 wurde die Deutsche Pétanque Bundesliga mit 12 Vereinen gestartet. Qualifiziert waren die Meister der 10 Landesfachverbände sowie die Zweiten der der beiden größten Landesverbände. In jedem Jahr steigen drei Teams ab, die drei Aufsteiger werden in einem Qualifikationsturnier der Meister der höchsten Landesverbandsligen ermittelt.

Aktueller Deutscher Mannschafts Meister

VFPS Osterholz-Scharmbeck

osterholz

Vizemeister 2016 3. Platz 2016
PCB Horb

horb

BC Niedersalbach

niedersalbach

Weitergehende Informationen unter Menüpunkt Bundeliga

Deutsche Mannschaftsmeister seit 1995

Meister-schaft Jahr Deutscher Mannschaftsmeister Vizemeister Dritter
1 1995 – Offenburg Boule Club ‚La Fanny Joyeuse‘ Tübingen Boule Club ALI Saarwellingen Altonaer Boule Club Hamburg
2 1996 – Offenburg Altonaer Boule Club Hamburg Boule Club ALI Saarwellingen Boule Club Rastatt
3 1997 – Bochum Altonaer Boule Club Hamburg Boule Club Rastatt Düsseldorf Sur Place
4 1998 – Bochum Altonaer Boule Club Hamburg Diaboulo Bochum Pétanque Club Nordboules Kiel
5 1999 – Bochum Düsseldorf Sur Place Pétanque Club Nordboules Kiel Pétanquefreunde Saarbrücken
6 2000 – Hungen KSV Gersweiler 1. Pétanque Club Viernheim Düsseldorf Sur Place
7 2001 – Hungen KSV Gersweiler 1. Pétanque Club Viernheim SV Odin Hannover
8 2002 – Hungen Düsseldorf Sur Place Pétanquefreunde Saarbrücken SV Odin Hannover
9 2003 – Gersweiler SV Odin Hannover Altonaer Boule Club Hamburg Düsseldorf Sur Place
10 2004 – Gersweiler SV Odin Hannover 1. Pétanque Club Viernheim KSV Gersweiler
11 2005 – Gersweiler Düsseldorf Sur Place Pétanquefreunde Saarbrücken 1. Pétanque Club Viernheim
12 2006 – Gersweiler 1. Pétanque Club Viernheim Düsseldorf Sur Place SV Odin Hannover
13 2007 Boule Club Sandhofen SV Odin Hannover Hamburger RC
14 2008 Boule Club Saarwellingen SV Odin Hannover Düsseldorf Sur Place
15 2009 Düsseldorf sur place TSG Weinheim-Lützelsachsen Boule Club Saarwellingen
16 2010 TSG Weinheim-Lützelsachsen PCB Horb BC Saarwellingen
17

2011

1. Münchner Kugelwurfunion – Pétanque Munichoise (München) Boule Club Tromm Boule Verein Ibbenbüren
18 2012 VFPS Osterholz-Scharmbeck 1. Münchner Kugelwurfunion – Pétanque Munichoise (München) Boule Club Tromm
19 2013 Boule Club Tromm VFPS Osterholz-Scharmbeck PCB Horb
20 2014 Boule Club Tromm Boule Freunde Malsch VFPS Osterholz-Scharmbeck
21 2015 VFPS Osterholz-Scharmbeck MKWU München FT 1844 Freiburg
22 2016 VFPS Osterholz-Scharmbeck PCB Horb BC Niedersalbach

DPV Masters Turniere (über ausrichtende Vereine)

Masters DPV Masters

2017 gehen die DPV Masters, die neben den Deutschen Meisterschaften für die DPV-Ranglisten gewertet werden, in die siebte Saison. Pro Jahr können bis zu acht Triplette-Turniere den Masters-Status erhalten. Vereine bewerben sich um die Ausrichtung beim Vizepräsidenten Sport. Unten aufgelistet: alle bisherigen Turniere und die Sieger. Regelungen siehe:

2017 Turnier Ausrichter Sieger
01.05. Schlosspokal BC Edingen-Neckarhausen Verena Gabe (Allstars Rhein-Neckar Schwetzingen), Daniel Reichert (PCB Horb), Uwe Annel (1. PC Viernheim)
11.06. Düsseldorf ouvert Düsseldorf sur place
15.07. Großer Preis von Berlin Club Bouliste
05.08. Holstentorturnier CdB Lübeck
08.10. Schlossplatzturnier BC Stuttgart
2016 Turnier Ausrichter Sieger
01.05. Schlosspokal BC Edingen-Neckarhausen Andreas Ludwig (BC Saarlouis), Dirk Hoppe, Olcan Duman (beide PF Saarbrücken)
12.06. Düsseldorf ouvert Düsseldorf sur place Richard Aubert, Rachid Belhaid, Philippe Jankowski (BF Malsch)
16.07. Großer Preis von Berlin Club Bouliste Jan Garner, Till-Vincent Goetzke, Martin Kuball (alle VFPS Osterholz-Scharmbeck)
06.08. Holstentorturnier CdB Lübeck Mika Everding, Dominique Tsuroupa (beide Royale Cologne), Sascha von Pleß (SV Odin Hannover)
09.10. Schlossplatzturnier BC Stuttgart Malte Berger, Toufik Faci, Moritz Rosik (Düsseldorf sur place)
2015 Turnier Ausrichter Sieger
01.05. Schlosspokal BC Edingen-Neckarhausen Olivier Willemann (F), Richard Aubert, Cedric Jankowski (beide BF Malsch)
07.06. Düsseldorf ouvert Düsseldorf sur place Rachid Belhaid, Malte Berger, Toufik Faci (Düsseldorf sur place)
11.07. Großer Preis von Berlin Club Bouliste Fabian Biesheuvel (Düsseldorf sur place), Peter Hietzbrink, Jan van den Bosch (beide NL)
01.08. Holstentorturnier CdB Lübeck Mika Everding (Luhdener SV), Sascha von Pleß (VFPS Osterholz-Scharmbeck), Dominique Tsuroupa (Royale Cologne)
03.10. Bremer Herbst-Turnier SGF Bremen Hervé Dieu (boule devant Berlin), Joao Fernandes, Tarek Iben Lahouel (beide Hamburger RC)
11.10. Schlossplatzturnier BC Stuttgart Philippe Jankowski, Burkhard Rudolph, Jean-Luc Testas (BF Malsch)
2014 Turnier Ausrichter Sieger
01.05. Schlosspokal BC Edingen-Neckarhausen Olivier Willemann, Nicolas Dosser, Gaetan Leblond (Frankreich)
08.06. Düsseldorf ouvert Düsseldorf sur place Diol Abdoulaye (PC Burggarten Horb), Rachid Belhaid, Toufik Faci (beide BC Edingen-Neckarhausen)
02.08. Holstentorturnier CdB Lübeck Jan Garner (VFPS Osterholz-Scharmbeck), Till-Vincent Goetzke (Tura Braunschweig), Pascal Keller (PC Burggarten Horb)
11.10. Bremer Herbst-Turnier SGF Bremen Jan Garner, Mika Everding (beide VFPS Osterholz-Scharmbeck), Till-Vincent Goetzke (Tura Braunschweig)
2013 Turnier Ausrichter Sieger
01.05. Triplette-Turnier BC Saarwellingen Pascal Keller, Tehina Anania (beide PC Burggarten Horb),  Niclas Zimmer (Freiburger Turnerschaft)
01.05. Schlosspokal BC Edingen-Neckarhausen Stefan Thies, Micha Ballmann (beide BC Sandhofen), Carolin Birkmeyer (VFPS Osterholz-Scharmbeck
09.06. Düsseldorf ouvert Düsseldorf sur place Pascal Keller (PCB Horb), Jan Garner (VFPS Osterholz-Scharmbeck), Jannik Schaake (BC Sandhofen)
23.06. Jubiläumsturnier Aachen Boule d’Aix-la-Chapelle Claes, Quettin, Willems (Belgien)
14.07. Neunkirchen-Seelscheid BC Neunkirchen-Seelscheid Kamel Bourouba (Düsseldorf sur place), Philippe Niermann, Kim Rieger (beide Royale Cologne)
04.08. Holstentorturnier CdB Lübeck Patrik Wiik, Dan Edman, Bo Persson (Ronneby Boule, Schweden)
05.10. Bremer Herbst-Turnier SGF Bremen Pascal Keller (PCB Horb), Mika Everding, Jan Garner (beide VFPS Osterholz-Scharmbeck)
13.10. Schlossplatzturnier BC Stuttgart Teams spielten das Finale nicht aus, daher zwei 2. Plätze
2012 Turnier Ausrichter Sieger
01.05. Schlosspokal BC Edingen-Neckarhausen Sönke Backens (Badischer PV Freiburg), Mahmut Tufan (VFPS Osterholz-Scharmbeck), Gerrit Halbach (VFPS Osterholz-Scharmbeck)
10.06. Düsseldorf ouvert Düsseldorf sur place Niclas Zimmer (Freiburger Turnerschaft), Frank Maurer (PC Burggarten Horb), Jens-ChristianBeck (BC Stuttgart)
05.08. Holstentorturnier CdB Lübeck Jens-Christian Beck (BC Stuttgart), Benjamin Lehmann (BC Sandhofen), Mahmut Tufan (VFPS Osterholz-Scharmbeck)
06.10. Bremer Herbst-Turnier SGF Bremen Björn Lubitz, Tobias Lubitz (beide Diaboulo Bochum), Sebastian Faber (bg Bremen)
14.10. Schlossplatzturnier BC Stuttgart Johannes Hirte, Lukas Hirte, Jens-Christian Beck (alle BC Stuttgart)
2011 Turnier Ausrichter Sieger
01.05. Schlosspokal BC Edingen-Neckarhausen Lukas Hirte (BC Stuttgart), Frank Maurer (PC Horb), Marcel Raab (BC Edingen-Neckarhausen)
12.06. Düsseldorf ouvert Düsseldorf sur place J. Schillemans (Midi-Delft, NL), E. Agzoul, N. Kempeneers  (beide CdP „Les Cailloux“, NL)
07.08. Holstentorturnier CdB Lübeck Dylan Rocher, Gueven Rocher, Bruno Rocher (Frankreich)
01.10. Bremer Herbst-Turnier SGF Bremen Dawid Gietkowski (Hamburger RC), Lasse Brosowski, Linus Schilling  (beide Hamburger BC)

Länderpokal

Deutscher Länderpokal

Der „Deutsche Länderpokal“ wird seit 1992 ausgetragen. Dabei treten Auswahlmannschaften der Landesverbände gegeneinander an. Diese Auswahlen bestehen aus fünf Triplettes: 2 x „Senioren“, 1 x „Espoirs“, 1 x „Frauen“ und 1 x „Jugend“.

Länderpokal-Sieger 2016: Baden-Württemberg (BBPV)

Laenderpokali_2016-009

Alle Medaillenplatzierungen seit 1992
Jahr und Ort Platz 1 Platz 2 Platz 3
1992 – Essen Nordrhein-Westfalen Hessen Saarland
1993 – Krefeld Nordrhein-Westfalen Hessen Saarland
1994 – Viernheim Nordrhein-Westfalen Hessen Saarland
1995 – Offenburg Baden-Württemberg Nordrhein-Westfalen Saarland
1996 – Krefeld Saarland Nordrhein-Westfalen Baden-Württemberg
1997 – Hungen Nordrhein-Westfalen Berlin Baden-Württemberg
1998 – Bochum Nordrhein-Westfalen Hessen Saarland
1999 – Bochum Hessen Nordrhein-Westfalen Baden-Württemberg
2000 – Hungen Nordrhein-Westfalen Hessen Berlin
2001 – Hungen Nordrhein-Westfalen Baden-Württemberg Nord
2002 – Hungen Nordrhein-Westfalen Baden-Württemberg Hessen
2003 – Hungen Nordrhein-Westfalen Baden-Württemberg Hessen
2004 – Gersweiler Hessen Baden-Württemberg Nordrhein-Westfalen
2005 – Hungen Baden-Württemberg Nordrhein-Westfalen Hessen
2006 – Hungen Nordrhein-Westfalen Baden-Württemberg Niedersachsen
2007 – Rastatt Baden-Württemberg Nordrhein-Westfalen Bayern
2008 – Rastatt Baden-Württemberg Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz
2009 – Osterholz Baden-Württemberg Niedersachsen Nordrhein-Westfalen
2010 – Düsseldorf Baden-Württemberg Nordrhein-Westfalen Saarland
2011 – Rastatt Baden-Württemberg Hessen Niedersachsen
2012 – Düsseldorf Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Baden-Württemberg
2013 – Düsseldorf Baden-Württemberg Hessen Nordrhein-Westfalen
2014 – Gersweiler Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Hessen
2015 – Düsseldorf Saarland Rheinland-Pfalz Baden-Württemberg
2016 – Düsseldorf Baden-Württemberg Nordrhein-Westfalen Saarland