Weltmeisterschaften

(Männer / offen)

Die WM im Triplette wurde erstmals 1959 in Spa / Belgien als offene WM ausgetragen.

1977 fuhren die ersten Deutschen zu den Weltmeisterschaften nach Luxemburg. Ebbi Toepfer, Karsten Köhler und Olaf Fingerhut kamen aus Bad Godesberg und Freiburg. Das teilnehmende Deutsche Team wurde (wie in den folgenden Jahren) als Vertreter des Deutschen Pétanque-Verbandes genannt. Der wurde allerdings erst 1984 gegründet.

  • Bis 1997 durfte jedes teilnehmende Land bis zu 2 Teams à 3 Spieler einsetzen, das Veranstalterland und das Land des Titelverteidigers durften mit 3 Teams antreten.
  • Seit 1998 ist nur mehr 1 Team pro Land (Titelverteidiger und Veranstalterland jedoch 2)  zugelassen. Ein Team bestand fortan aus 4 Spielern.
  • Seit 2000 wird parallel zur WM Triplette auch eine  Weltmeisterschaft im Präzisionsschießen ausgetragen.
  • Seit 2004 werden zwei Bronzemedaillen ausgegeben.
  • Seit 2010 spielen nur 48 Teams der Mitgliedsverbände bei der WM. Es gibt Qualifikationen der Kontinentalverbände. Daher gibt es seit 2009 die EM der Männer. Seitdem wird die WM nur alle zwei Jahre ausgerichtet.
  • Ab 2012 wird anstelle der „offenen WM“ eine WM Männer ausgetragen.
Erfolge

WM Senioren Männer

2010 (Izmir; Türkei) 9. Platz

9. Platz: Benjamin Lehman, Jens-Christian Beck, Mahmut Tufan, Sascha Koch

Platz 9 bei Seniorenweltmeisterschaften 2010 in Izmir, Türkei.

Ergebnisse Vorrunde (Schweizer System)

Thailand : Deutschland 13:6
Tunesien : Deutschland 10:13
Schweden : Deutschland 10:13
Russland : Deutschland 5:13
Frankreich : Deutschland 13:4

Platz 11 nach der Vorrunde

Izmir_2010

Poule

Deutschland : Schweden 13:2
Deutschland  : Frankreich 7:13
Schweden : Deutschland 5:13
1/8 Finale

Schweiz : Deutschland 13:0

2007 (Pattaya, Thailand) 2 x Platz 5

5. Platz: Patrick Abdelhak, Jan Garner, Martin Kuball und Jannik Schaake
5. Platz im Präzisionsschießen: Jannik Schaake

Seniorenweltmeisterschaften 2007 in Pattaya, Thailand.

Eine Wiederholung des Vorjahreserfolges mit Platz 5 gelang den Spielern Patrick Abdelhak, Jan Garner, Martin Kuball und Jannik Schaake auf der WM in Thailand.In der Vorrunde wurden folgende Spiele absolviert: 13:7 gegen die VR China, 13:7 gegen Kroatien, 2:13 gegen Vietnam, 1:13 gegen Frankreich 1, den späteren Weltmeister, 13:7 gegen Slowenien und 13:7 gegen Bulgarien.Im zweiten Poule folgten dann ein 13:4 gegen Neuseeland, ein 1:13 gegen den noch amtierenden Weltmeister Frankreich 2 und ein 13:6 in der Barrage wieder gegen Neuseeland.Den Achtelfinalpoule absolvierten die Spieler mit zwei Siegen: 13:1 gegen die Elfenbeinküste und 13:6 gegen Finnland.Das Viertelfinale verloren die DPV-Spieler dann 3:13 gegen Tunesien – Platz 5 also für Deutschland

WM_Tai_2007_1

Präzisionsschießen: Platz 5 für Jannik Schaake

Jannik Schaake kam als 4. mit 44 Punkten direkt ins Finale Tir de precision
Als 18. von 48 Tireuren gestartet, lag er zunächst mit 44 Punkten lange Zeit auf Platz 2 hinter Titelverteidiger Thaleungkiat Phusa – Ad (Thailand; St-Nr. 1; 46 P.).

Nauta Yann (Tahiti) setzte sich mit 52 Punkten mit Startnummer 32 auf Platz 1, Bedi Jean Claude (Elfenbeinküste) schaffte als 34. Starter 48 Punkten und wird zweiter der Qualifikation

Dann folgten Phusa (3) und Schaake (4)

Im Viertelfinale  verlor Jannik Schaake gegen den Franzosen und Triplette Weltmeister Pascal Milei mit 35:44.

Platz Fuenf des achtzehnjaehrigen brachte ihm schon jetzt hohe Wertschaetzung vieler Topspieler ein. Mit Platz 5 hat Jannik alle Ewartungen uebererfuellen koennen. Sein Erfolg aufgrund seiner stabilen Schussleistungen vollends verdient. Er war hinter Milei zweitbester Europaeer!

WM_Tai_2007_Tir

2006 (Grenoble, Frankreich) 5. Platz

5. Platz: Sascha von Pless, Patrice Wolff, Sascha Koch, Kamel-Mohammed Bourouba

Seniorenweltmeisterschaften 2006 in Grenoble, Frankreich.

Ein erfreulicher fünfter Platz gelang dem Deutschen Team bislang nur zwei Mal. Knapp scheiterte man in 2006 mit 10:13 im Viertelfinale an Gegner Italien. Sascha von Pless, Patrice Wolff, Sascha Koch und Kamel-Mohammed Bourouba stellten die erfolgreiche Équipe für den DPV.
Ihr weiteren Spiele lauteten, Vorrunde: Gegen Andorra 13:10, gegen Ungarn 13:4, gegen Armenien 5:13, gegen Slowenien 13:0, gegen die Elfenbeinküste 13:6, gegen Marokko 3:13. Sodann in der 2. WM Runde gegen Belgien 10:13 und gegen Portugal 13:12 und 13:2. Im Achtelfinalpoule gegen Tunesien 9:13, gegen Guinea 13:12 und gegen Madagaskar 13:11.

WM_Grenoble_2006

2004: (Grenoble, Frankreich) 1.Platz Nationencup

1. Platz im Nationencup (WM-Consolante): Kim Rieger, Sascha Koch, Kamel-Mohammed Bourouba, Hannes Bloch

2000 (S. Brás de Alportel Faro, Portugal) 9. Platz

9 . Platz: Sascha Koch, Kim Rieger, Klaus Mohr, Andreas Globig

1999 (La Réunion - Frankreich (Ile Réunion)) 1.Platz Notionencup

1. Platz  im Nationencup (WM-Consolante):Malte Berger, Tino Capin, Klaus Mohr, Christian Hempel

1998 (Mas Palomas - Spanien (Kanaren)) 9.Platz

9. Platz: Achim Langhammer, Michel Grayel, Thomas Hoerschgens, Torsten Prietz

1996 (Essen, Deutschland) 5.Platz

5. Platz: Klaus Mohr, Tino Capin, Christian Hempel

Seniorenweltmeisterschaften 1996 in Essen (Grugahalle), Deutschland.

Ausgerechnet bei der bisher einzigen WM im eigenen Lande holen die deutschen Herren Klaus Mohr, Tino Capin und Christian Hempel einen erfreulichen fünften Platz.
In der Vorrunde gelangen die drei Deutschen durch den Großgruppenpoule (7:13 gegen Schweden, 13:0 gegen Thailand, 13:9 gegen Monaco, 13:9 gegen Portugal, 13:11 gegen Djibuti, 13:9 gegen Irland, 13:2 gegen Ungarn und 2:13 gegen Tunesien) hinter Tunesien auf Platz 2 in die Zwischenrunde.
Dort reicht ein 13:10 gegen Großbritannien und ein 13:4 gegen Kanada zum Einzug ins Viertelfinale.
Gegen den späteren Vizeweltmeister Tunesien setzt es dort eine 5:13 Niederlage. Die zwei Platzierungsspiele um Rang 5. bis 8. werden beide zur Freude der zumeist deutschen Zuschauer gewonnen (13:5 gegen Italien und 13:11 gegen Marokko).

WM_Essen_1996

Weltmeisterschaften

Frauen

Die Weltmeisterschaften der Frauen werden seit 1988 (Triplette) bzw. 2002 (Präzisionsschieße) ausgetragen.

Erfolge

WM Frauen

2011 (Kemer, Türkei) 3. Platz Nationencup

3. Platz Nationencup: Carolin Birkmeyer, Susanne Fleckenstein, Muriel Hess, Indra Waldbüßer

Am ersten Tag konnte wegen Regen und unter Wasser stehenden Plätzen nicht gespielt werden.

Daher wurden nur 4 (statt 5) Runden Schweizer System mit Zeitlimit gespielt.

WM_Frauen_Türkei_2011

Susanne Fleckenstein, Muriel Hess, Carolin Birkmeyer,  Indra Waldbüsser mit Trainern Jürgen Hatzenbühler (links) und Klaus Dieter Wiebusch (hinten)

Ergebnisse Vorrunde

Singapur –  Deutschland 10:7
Lettland – Deutschland 2:13
Deutschland – Neuseeland 13:4
Deutschland – Madagaskar 11:12

Platz 21 Vorrunde (Classement)

Nationencup

1/8-Finale
Neuseeland – Deutschland 3:13

1/4-Finale
Deutschland  : Litauen 13:9

1/2-Finale
Tahiti : Deutschland 13:4

Finale
Tahiti : Italien 13:5

Präzisionsschießen

Indra Waldbüßer schoss in der Vorrunde 27 Punkte und erreicht als 7. die Repêchage. Dort wurde schied sie mit 13. Punkte aus. Weltmeisterin wurde Hanta Francine Randriambahiny (Madgaskar)

2009 (Suphanburi, Thaïland) 9. Platz

9. Platz: Muriel Hess, Anna Lazaridis, Susi Fleckenstein, Lara Koch

Platz 9 für deutsches Team
Schwierigkeiten der Veranstalter mit dem Schweizer System, „falscher Gegner“ im Achtelfinale, Protest des DPV.

Laut der offiziellen Ergebnisliste landet das deutsche Team auf Platz 7 und spielen so gegen den 10. Kanada.

Statt Buchholzpunkte (BHZ) hatte man einfach nur die Plus-Minus-Punkte addiert. Einer Tabelle mit BHZ hätte Platz 3 ergeben und und der Gegner im Achtelfinale hätte Singapoor heißen müssen.

Das soll keine Entschuldigung sein für die Niederlage von Muriel Hess, Anna Lazaridis, Susi Fleckenstein und Lara Koch gegen Kanada 9:13.

wm_fraueun_Tai_2009

Die Ergebnisse:

Schweizer System

Spanien – Deutschland 10:12
Thailand 1 – Deutschlad 6:8
Türkei – Deutschland 4:8
Deutschland – Thailand 1 0:13
Taipei – Deutschland 7:13

Achtelfinale

Kanada – Deutschland 13:9

2008 (Samsun, Türkei) 9. Platz

9. Platz: Susi Fleckenstein, Muriel Hess, Annik Hess und Anna Lazaridis

Das deutsche Team mit Susi Fleckenstein, Muriel Hess, Annik Hess und Anna Lazaridis verlor im Achtelfinale knapp mit 11:13 gegen Tschechien.

WM_Frauen_Türkei_2008

Vorrunde Platz 1 / Ergebnisse:

Deutschland – Schweden 13:5
Deutschland – Italien 13:12
Deutschland – Finnland 13:12
Deutschland – Bulgarien 13:3

2004 (Mas Palomas, Spanien (Kanaren)) 2.Platz

Vizeweltmeisterinnen: Daniela Thelen, Gudrun Deterding, Lara Eble und Annick Hess

Deutschland Vizeweltmeister
2004 gelang dem Frauenteam in Maspalomas der bis dahin größte Erfolg für den DPV.
In der Vorrunde spielten die Damen 13:3 gegen Madagaskar, 13:10 gegen die Schweiz, 8:13 gegen Israel, 13:10 gegen Monaco und 13:0 gegen Japan.
In der Zwischenrunde siegte die DPV-Auswahl (Daniela Thelen, Gudrun Deterding, Lara Eble und Annick Hess) 13:9 gegen Großbritannien und 13:4 gegen Spanien.
In der Vorschlußrunde stellte das Team dann bereits die Weichen für den späteren Vizeweltmeistertitel, als man die Mitfavouriten Belgien mit 13:12 und Thailand mit 13:5 besiegte.

Im Viertelfinale folgte ein 13:7 Sieg gegen Tunesien und im Halbfinale ein 13:5 gegen Israel. Thailand, das im Viertelfinale Topfavorit Frankreich aus dem Wettbewerb geworfen hatte, revangierte sich im Finale für die in der Vorschlussrunde erlittene Niederlage mit einem 15:3 Finalsieg gegen das deutsche Damenteam.

WM_2004_frauen_Kanaren

2002 (La Tuque, Kanada) 5. Platz

5. Platz: Gudrun Deterding, Lara Eble, Daniela Thelen, Heide Loebers

1996 (Pori - Finnland) 6.Platz

6. Platz: Karin Hessedenz-Kirsch, Stefanie Schwarzbach, Denise Pektor, Angelika Thelen

1992 (Lausanne, Schweiz) 1.Platz Nationencup

1.Platz im Nationencup (WM-Consolante)

Weltmeisterschaften

Jugend

Die Weltmeisterschaften der Jugend werden seit 1987 (Triplette) bzw. 2001 (Präzisionsschießen) ausgetragen.

Weitere Details im Jugendbereich