Turnierteilnahme International in Sete, Frankreich

Unter einem unglücklichen Wetterstern stand die Teilnahme am International in Südfrankreich.

Matsch und Schmudelwetter in Südfrankreich

Die Witterungsbedingungen, die am Freitag auch die Anreise zum Länderpokal erschwerte, machten uns auch bei der Anreise des Teams nach Sete einen Strich durch die Rechnung, Vincent blieb durch Verspätung leider in Paris hängen und konnte erst am nächsten Tag weiterreisen. Das bedeutete gleich eine Niederlage in der ersten Runde  und dazu noch sehr untypische südfranzösische Wetterverhältnisse. Auch im zweiten Spiel konnte unser Team nicht gewinnen und so blieb nur noch die Neueinschreibung. Gegen das spätere Sieger-Team des B-Turnier um den Bruder von Tyson Molinas, gab es dann eine bittere 12:13 Niederlage. Das Hauptturnier gewonnen hat das Team um Tyson Molinas, mit Chris Helfrick und Jean Feltain.

Das Turnier selbst wurde durch die Drei mit Superlativen belegt. „Super Turnier, gute Organisation, freundliche Spieler.“ So konnten viele neue Kontakte geknüpft werden, was auch unter anderem mit Hilfe von Hilde Winkler realisiert wurde, die sich als „vor Ort“ lebende deutsche Pétanque-Spielerin bereit erklärt hatte unser Team zu betreuen. Sie konnte unser Team mit einigen Spielern, Freunden und Präsidenten der umliegenden Vereine bekannt machen und hat sich auch sonst immer super um das Team gekümmert.

Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Hilde und nicht zu vergessen ein zweiter guter Bekannter und ehemaliger“Aktivist“ der deutschen Pétanque-Szene, Klaus Tröstrum, der das Team Freitag spätabends am Flughafen in Montpellier abgeholt hat und es sonntags auch wieder, für den Abflug, nach Montpellier zurück gefahren hat.

Danke auch an die Veranstalter, die unseren Verband mit dieser Einladung eine große Wertschätzung entgegen brachten.

Vincent, Sascha und Pascal auf der Rückreise

Auch wenn das Turnier vielleicht nicht so erfolgreich war, konnten daneben viele Kontakte geknüpft werden und für das nächste Jahr haben wir für Sète bereits eine mündliche Einladung bekommen. Aber auch von anderen Tunnieren stehen nach diesem Auftritt unseres Teams Einladungen ins Haus. So wird aus einer aus sportlicher Sicht vielleicht nicht so ganz erfolgreichen Teilnahme eine erfolgreiche Akquise für den deutschen Pétanquesport.

Einen Dank auch an unser Team mit der „Aushilfe“ Sascha Koch, die als gute Botschafter des DPV, die kurzfristige Aufgabe wahrgenommen haben.

Bericht unter Verwendung von Informationen von Pascal Keller.

Print Friendly, PDF & Email