Die Breitensportwoche des Deutschen Pétanque Verbandes beim TV Fürth 1860 neigt sich dem Ende zu.
Über die Erfolge beim Boule Sportabzeichen haben wir bereits berichtet, aber der Tag brachte ein weiteres Highlight mit sich.
Nach einer kleinen ruhigen Phase, die der Vorbereitung des DPV Cup der Senioren gewidmet war, begann das Rapid Boule, ein Wettbewerb, bei dem 24 Teams in vier Gruppen zu sechs Teams aufgeteilt wurden. In diesen Gruppen spielte zunächst Jeder gegen Jeden, was bei regulärer Spielweise und Spielbeginn um 17:00 Uhr durchaus eine Mitternachtspartie erwarten ließe. Nein, beim Rapid Boule werden nur drei Aufnahmen gespielt, dann ist die Partie zu Ende. Nach 15 Aufnahmen pro Team wurde die Rangliste erstellt, die ersten drei jeder Partie spielten die Zwischenrunde A, die anderen die Zwischenrunde B, jeweils wieder in Gruppen zu sechs.

Rapid Boule führt so zu schnellen Ergebnissen, wenigen und vor allem kurzen Pausen, eine eigene Strategie ist zu entwickeln, bei der es darauf ankommt, möglichst wenig Punkte abzugeben, eine Führung durch einen Sauschuss abzusichern oder den Gegner eher ins Risiko zu zwingen.
Jan Mensing, der in der Teamleitung die Ergebnisse entgegennahm, zeigte nicht nur einmal ein erstauntes Gesicht, die Ergebnisse in Vor- und Zwischenrunde brachten so manche Überraschung mit sich.
Weniger überraschend waren die Paarungen in den , im B-Finale setzten sich Vincent Behrens und Matthias Ress gegen Regis Pfortner und Uli Moritz durch, A gewannen Patrick und Michel Fournier vor Vincent und Markus Probst.
Allen Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch.
Die anschließenden Gespräche mit den Teilnehmern ließen den Wunsch nach mehr aufkommen, vielleicht setzt sich dieser spannende neue Spielmodus ja als eine Variante unseres Spiels durch.