1. Euro-Juniors-Masters

28. und 29. August in Konstanz

[img:703:links]10 Teams aus 3 Nationen, darunter die Nationalmannschaften aus Holland und Deutschland, die Kadermannschaft aus Burgund (Côte d?Or) mit ihren Coach Daniel Leguet, Rheinland-Pfalz, Hessen, Bayern, Baden-Württemberg 1 und 2, ein reines Mädchenteam aus Baden-Württemberg und eine Mannschaft aus Konstanz. Belgien musste leider am Freitag sein Team absagen, weil der Coach aus familiären Gründen nicht nach Konstanz kommen konnte und so kurzfristig kein Ersatz zu finden war. Auch die eingeladenen schweizer Teams konnten leider nicht kommen, weil zum gleichen Termin die schweizer Meisterschaften stattfinden.

Diese erste internationale Jugendveranstaltung des DPV wurde in enger Zusammenarbeit mit Baden-Württemberg und dem Ausrichter Konstanz geplant, organisiert und ausgerichtet. Über 2500 Euro an Sponsoring hatten die fleißigen Helfer, allen voran Michael Günther und Harald Müller, von Firmen und Privatpersonen requiriert. Ein großes Dankeschön schon im Voraus den Hauptsponsoren Handwerkskammer Konstanz und Volvo Deutschland für die großzügige Unterstützung.

Schon am Freitagabend konnte DPV-Präsident Klaus Eschbach alle willkommen heißen. Bei der anschließend Ziehung ergaben sich folgend 2 Gruppen:[img:715:rechts]

[f]Gruppe A[/f]

BaWü Mädchen

Deutschland

Niederlande

Hessen

[f]BaWü 2[/f]

Gruppe B

Rheinland-Pfalz

Bayern

Konstanz

BaWü 1

Frankreich

Nach der Auslosung war noch etwas Zeit, um sich kennen zu lernen oder die ersten Spiele zu machen, bevor die ganze Gruppe sich auf den Weg in die Halle zur Übernachtung machte.

[img:705:links]Nach einem gemeinsamen Frühstück am Samstagmorgen auf dem Bouleplatz in Konstanz, stand als erstes die Vorrunde der Tireure auf dem Programm.

Hier die Ergebnisse in der Reihenfolge, in der geschossen wurde:

BaWü M Muriel Hess 11

D Johannes Hirte 9

NL Bob Van der Stappen 8

Hess Daniel Reic hert 15

BaWü 2 Daniel Orth 13

RLP Dominic Schieck 11

KN Manuel Grüner 15

Bayern Rick Bergmann 15

BaWü 1 Patrick Reduth 6

F Maxime Darmau 19

Bei allen war die Nervosität anzumerken, weshalb die Ergebnisse allesamt relativ niedrig ausfielen. Für die Finalrunde am Sonntag hatten sich Maxime Darmau, Frankreich, und Daniel Reichert, Hessen (im Stechen erfolgreich gegen Rick und Manuel) direkt qualifiziert. Die nächsten 6 aus der Wertung werden am Sonntagmorgen für die zwei weitern Halbfinalplätze die Repechage spielen.

[img:729:rechts]

Pünktlich um 13.15 Uhr wurde das Turnier angepfiffen von Oberschiedsrichter Patrick Le Bars. Gespielt wird in den zwei Gruppen, jeder gegen jeden. Die Vorrunde läuft nach Zeit im gleichen System, wie z.B. in der Schweiz oder in Frankreich ähnliche Turniere ablaufen. Auch Bol d’Or in Genf wird so ausgetragen.

Hier die Paarungen und die Ergebnisse der ersten beiden Runden:

[f]Runde 1

Gruppe A[/f]

BaWü M : D 8:9

NL : Hess 13:4

[f]Gruppe B[/f]

RLP : BY 11:12

BaWü 1 : KN 9:12

[f]Runde 2

Gruppe A[/f]

BaWü M : NL 8:9

D: BaWü 2 13:5

[f]Gruppe B[/f]

RLP : KN 13:10

BY : F 1:13

[img:711:rechts][f]Runde 3

Gruppe A[/f]

Hess : D 5:13

BaWü M : BaWü 2 4:13

[f]Gruppe B [/f]

RLP : F 8:9

BaWü 1 : BY 8:9

[f]Runde 4

Gruppe A[/f]

BaWü M : Hess 5:10

NL : BaWü 2 4:10

[f]Gruppe B[/f]

RLP : BaWü 1 8:9

KN : F 3:13

[f]Runde 5

Gruppe A[/f]

D : NL 12:6

Hess : BaWü 2 10:5

[f]Gruppe B[/f]

BY : KN 12:4

BaWü 1 : F 8:11

Nach der Gruppenrunde stand eine gemeinsame Fahrt auf dem Bodensee auf dem Programm mit Besuch der Insel Mainau mit Abendessen dort. Die Fahrt und der Aufenthalt werden gesponsert von der Stadt Konstanz und der Insel Mainau.

[img:709:rechts]

Kaum War die letzte Kugel gespielt, ging es im Eilschritt zum Konstanzer Hafen. Beeindruckend die Kulisse mit der Rheinbrücke im Abendsonnenlicht. Vorbei am alten Konzilsgebäude zur Anlegestelle der „Möwe“, die extra für die Teilnehmer des EuroJuniorsMasters von der Stadt Konstanz gechartert war. Der Kapitän wusste während der halbstündigen Überfahrt zur Insel Mainau viel wissenswertes über Konatanz und den Bodensee zu erzählen. Auf der Insel Mainau wurden wir bereits erwartet – die Tische waren gedeckt für ein jugendgerechtes Abendessen. Danach war noch eine gute Stunde Zeit, die Schönheiten der Insel zu entdecken, bis endgültig die Nacht ihren Mantel über die Blumenpracht ausbreitete. Am Ausgang des Parkes wartete bereits der Bus der Stadt Konstanz, höchstpersönlich gelenkt von der Tochter des Konstanzer Präsidenten Hille Lißner, die alle wohlbehalten nach Konstanz zurückbrachte.

Pünktlich um 9:00 Uhr am Sonntag beginnt die Repechage des Tireurwettbewerbs, in der die beiden letzten Halbfinalisten gesucht werden.

Folgende Ergebnisse werden von den sechs Teilnehmern erzielt:

[img:733:rechts]Johannes Hirte 18 Punkte

Muriel Hess 17 Punkte

Dominik Schieck 13 Punkte

Daniel Orth 22 Punkte

Rick Bergmann 12 Punkte

Manuel Grüner 08 Punkte

Somit kommt es im [f]Halbfinale[/f] zu folgenden Paarungen:

Maxime Darmau (Frankreich) gegen Johannes Hirte (Deutschland)

und

Daniel Reichert (Hessen) gegen Daniel Orth (BaWü 2)

Die Nervosität der Spieler legt sich und dementsprechend fallen die Ergebnisse des Halbfinals aus.

Maxime Darmau schlägt Johannes Hirte mit 39:30 Punkten und Daniel Reichert behält mit 30:21 Punkten die Oberhand über Daniel Orth.

[img:731:rechts]Nun ging es weiter mit den [f]Halbfinals im Euro-Junior-Masters[/f]

Die beiden Paarungen im

[f]A-Turnier:[/f]

Deutschland : Bayern 13:4

Der Bayernspieler Raphael im Team Deutschland musste gegen seine bayrischen Kadermitspieler antreten, zeigte aber kein Mitleid.

Frankreich : BaWü 2 13:7

Bis zur Hälfte des Spiels hielt BaWü ganz gut mit, dann wurden die Jungs etwas müde.

[f]B-Turnier[/f]

Niederlande: RLP 13:12

Ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Niederländer die besseren Nerven hatten.

BaWü 1 : Hessen 12:13

Nach 4 Punkten Vorsprung für Hessen der Ausgleich durch BaWü, dann auch hier sehr ausgeglichen.

Dann war Zeit zum Mittagessen. Konstanz′ Köche hatten sich wieder mächtig ins Zeug gelegt. Gar nicht so einfach, zumal parallel über 100 Doublett-Teams auch hungrig waren.

[img:727:rechts]Jetzt waren nur noch die Finalspiele offen. Zunächst traten die Tireure in die Ringe. Daniel Reichert aus Hessen konnte nicht ganz an die Form des Halbfinales anknüpfen und unterlag Maxime Darmau mit 32:24.

In der Zwischenzeit wurden zwei Carrées d′honneur hergerichtet. Die Finalspiele A und B fanden zeitgleich statt. Im [f]B-Finale[/f] waren die Holländer jetzt so richtig aufgewacht und siegten gegen Hessen 13:0.

Ganz anders wurde im [f]A-Finale[/f] zwischen dem DPV-Team und Frankreich um die Punkte gerungen. Zunächst konnten Johannes, Richie und Raphael einen 5:0-Vorsprung ausbauen. Dann glichen die Franzosen aus. Das Spiel wurde immer interessanter und ausgeglichener. Beide Teams spielten ihre Schussstärke aus. Abwechselnd erkämpften sie sich Punkt für Punkt. Beim Stand vo 10:9 für uns eine rabenschwarze Aufnahme für uns. Alle sechs Kugeln wurden auf die erste französische, etwa 30 cm links liegende, gespielt. Die Jungs aus Burgund nutzten die Chance, legten 3 mal besser: 13:9. So kommt der erste Sieger beim 1. EuroJuniorsMasters aus Frankreich, aus dem Departement Côte d′Or.

Bei der anschließenden Siegerehrung quollen die beiden Tische mit den Preisen fast über. Für alle Teams gab es ein extra angefertigtes T-Shirt, einen Satz Mini-Boules, einen Pin, einen Schlüsselanhänger und zusätzliche Sachpreise für die Platzierung im Wert von über 1500 Euro.

[img:707:links]Hier die endgültigen Plätze und die Zusammensetzung der Teams:

[f]1. Frankreich – Côte d′Or[/f]

Spieler: Clement Veillet, Nicolas Lega, Maxime Darmau

Coach: Daniel Leguet, der Bundestrainer.

[f]1. DPV [/f]

Spieler: Johannes Hirte, Richard Glattfelder, Raphael Gharany

Coach: Jean-Claude Barthelemy

[f]3. BaWü 2[/f]

Spieler: Roman Franzen, Daniel Binder, Daniel Orth, Sascha Wagner

Coach: Michael Günther

[f]3. Bayern[/f]

Spieler: Rick Bergmann, Katrin Schweiger, Ulli Dehne

Coach: Daniel Wissmann[img:721:rechts]

[f]5. Niederlande [/f]

Spieler: Bram Bookelaak, Thomas und Michael Deelen, Bob van der Stappen

Coach: Ed Bosch

[f]6. Hessen[/f]

Spieler: Elisa Fried, Daniel Reichert, Marius Schilling

Coach: Heiko Diehl

[f]7. BaWü 1[/f]

Spieler: Patrick und Christopher Redouth, Nico Schmider, Frank Maurer

Coach: Wilfried Hess

[f]7. Rheinland-Pfalz[/f]

Spieler: Dominic Schieck, Florian Kemmer, Michael Wagner

Coach: Leo Kroll, Thomas Schieck

[f]9. BaWü Mädchen[/f]

Spieler: Muriel Hess, Laura Schuler, Stefanie Müllerschön, Anja Pretsch

Coach: Anita-Dolores Barthelemy

[f]9. Konstanz[/f]

Spieler: Jens und Manuel Grüner, Max Graf, Marcel Abdelhak

Coach: Harald Müller.

[img:725:rechts][f]Tireure:

1. Maxime Darmau[/f], Frankreich (19 – 39 – 32 Punkte)

[f]2. Daniel Reichert[/f], Hessen (15 – 30 – 24 Punkte)

[f]3. Johannes Hirte[/f], DPV (9 – 18 – 30 Punkte)

[f]3. Daniel Orth, BaWü[/f] 2 (13 – 22 – 21 Punkte)

Für die beiden jüngsten Teilnehmer Stefanie Müllerschön und Dominic Schieck gab es einen Sonderpreis, ein vom Weltmeisterteam Frankreich handsigniertes Cochonnet.

Nicht vergessen wurden die fleißigen Helfer vor und hinter den Kulissen:

allen voran die beiden Hauptorganisatoren Michael Günther und Harald Müller,

Patrick Le Bars, der an beiden Tagen als Schiedsrichter im Einsatz war,

Hilmar Lißner, Präsident vom BC Konstanz, und sein ganzes Team,

Sukjai Eschbach für die Vorbereitung und Mitorganisation

[img:735:links]

Einen großen Dank nochmals an die Haupt-Sponsoren:

Handwerkskammer Konstanz

Volvo Deutschland

Boule Beckmann

Stadt Konstanz

Insel Mainau Touristik

Frau Petra Schlitt-Kuhnt, bei der HK Konstanz zuständig für Öffentlichkeitsarbeit, war zu den Finalspiele extra erschienen und war bei der Überreichung der Preise bei der Siegerehrung mit dabei. Für sie gab es neben einem ganz herzlichen Dankeschön auch ein persönliches Geschenk von Präsident Klaus Eschbach. Ebenso für Henry Barthillat, 81 Jahre junges Boule-Urgestein, der auch eine runde Summe gespendet hatte. Aber das größte Geschenk für alle anwesenden in Konstanz war seine Hymne an unseren Sport: Une partie de Pétanque. Henry sang das Chanson in seiner unvergleichlichen Art und seinem urwüchsigem Charme und wie immer mit einem humorvollen Augenzwinkern. [img:717:mitte]

Print Friendly, PDF & Email