14. internationales Turnier von Ibiza

Bildbericht von Klaus-Dieter Wiebusch

Eindrücke vom 14. Internationalen Einladungsturnier auf Ibiza

Text und Bilder von Dr. Klaus-Dieter Wiebusch, Bildkommentare von Alexander Bauer

Organisiert durch Pépé BUNDIA trafen sich bei dem wohl höchstklassigen Einladungsturnier Spaniens und einem der bestbesetzten der Welt auf Ibiza 48 Mannschaften. Nicht weniger als 18 Weltmeister mit annähernd 50 Titeln waren im Teilnehmerfeld, z.B. Quintais – Suchaud – Lacroix, Voisin – Hureau – Lamour, Bruno Rocher – Gueven Rocher – S. Robineau, Sirot – Dubreuil – Dath, Choupay – Loy – Morillon, Dylon Rocher – Claret – Contaucon.

 Bild v.r.: Morillon, Loy, Choupay

 Bild v.l.: Quintais, Lacroix, Suchaud, Lamour, Hureau

 Bild v.l.: Voisin, Sirot, Dath, Dubreuil

Bild: Das französische Jugendnationalteam, knapp im Halbfinale mit 12:13 an den ‚Altmeistern‘ um Quintais gescheitert: Rocher – Claret – Contaucon

Des Weiteren der Weltmeister Tir de Prec. 2007 Carlos Rakotoarivelo sowie einer seiner Vorgänger Sami Attalah aus Tunesien. Insgesamt 8 Teams aus Frankreich, 2 aus Madagaskar, Mannschaften aus Belgien, Holland, der Schweiz, Marokko, Algerien und Ile de la Reunion sowie Auswahlen aus
jeder Provinz Spaniens komplettierten das Teilnehmerfeld.

Gespielt wurde in 8 Gruppen à 6 Mannschaften und unser junges Team Florian Korsch, Torsten Lay und Benjamin Lehmann hatte es in seiner Gruppe mit Mallorca A (hier 2 Teilnehmer der WM 2007 für Spanien), Ibiza B, Holland, Frankreich H (mit Eric Mott) und Castilla la Mancha zu tun.

 

Team Alemania mit Torsten, Benny und Florian

Vorrundenbegegnung im Angesicht der Festung von Eivissa und dem Jachthafen

Zwischen den Spielen

Pointeur Florian Korsch bei der Arbeit.

Das Auftaktspiel ging gegen Mallorca A mit 6:13 verloren, wobei hier noch eine verständliche Nervosität herrschte. Die übrigen 4 Begegnungen wurden klar gewonnen und als Gruppen-Zweiter gelang wie im Vorjahr dem Team der Einzug ins Achtelfinale.

 

Sponsoren- und VIP-Tribüne während der Abspielung der spanischen Nationalhymne ‚Marcha Real‘ – des Königlichen Marsches.

Der Veranstalter muss Jahr für Jahr rund 30.000 Euro für die Kosten dieses Turnieres bereitstellen – verständlich, dass die Geldgeber dafür angemessen hofiert werden möchten.

Hier ging es gegen die Mannschaft Loy – Choupay – Morillon und nach 3 Aufnahmen hiess es 0:5.
Doch der anfängliche Respekt wurde abgelegt und durch ruhiges, überlegtes Spiel wurde erstmals gepunktet. Nach 2 weiteren Aufnahmen mit vor allem sehr guten Schießleistungen hieß es 3:5 und es war ein ausgeglichenes Spiel das von unseren Jungs auch taktisch klug angelegt war. In einer
Aufnahme mit 4 Carreaux holten sich die Franzosen einen deutlichen 9:3 Vorsprung, doch unsere Mannschaft versteckte sich nicht. Durch solides und erstaunlich abgeklärtes Spiel kämpfte sie sich
auf 7:9 heran und vergab hier sogar die Möglichkeit zum Ausgleich.

Jetzt kam, für unsere Spieler völlig ungewohnt, eine Unterbrechung, aber nicht wegen des wieder einsetzenden Regens, sondern – zum Abendessen!
Nach gut 1,5 Stunden standen sie wieder auf dem Platz und es kam zu einer Dreieraufnahme der Franzosen, die einfach besser wieder ins Spiel fanden (7:12). Da war halt die entsprechende Routine und Erfahrung im Spiel. In der folgenden Aufnahme, als Morillon eine eigene, gute Kugel entsorgte
und noch ein Loch auf die deutsche Punktkugel produzierte ergab sich nach 3 mäßig gelegten Kugeln von Loy und Choupay die Möglichkeit einer großen Aufnahme, ja sogar zum Sieg. Benny Lehmann entsorgte zunächst mit einem krachenden sur place um die zweite Kugel dann nur denkbar knapp zu verfehlen. Leider nur 1 Punkt in der Aufnahme und nach dem nächsten
Durchgang hatten sich die Favouriten mit 13:8 durchgesetzt.

Die deutschen Spieler hatten sich Respekt und Anerkennung durch Gegner und Zuschauer erworben.
In der nächsten Runde trafen die Sieger auf Quintais – Lacroix – Suchaud und verloren 6:13.

Dass diese Begegnung für Florian, Torsten und Benjamin noch ein Traum bleiben musste, ist ihnen aber auch Ansporn geworden, sie haben bei diesem Turnier und in den Trainingseinheiten viel profitiert.
Danken möchte ich an dieser Stelle nochmals Senor Pepe Bundia und der gesamten Organisation für wundervolle Tage mit perfektem Ablauf. Dank auch für die Einladung, im nächsten Jahr wieder teilnehmen zu dürfen. Ein großes Dankeschön gilt aber auch den 3 Spielern Florian Kosch, Torsten
Lay und Benjamin Lehmann, die auf und auch ausserhalb des Terrains einen tollen Eindruck hinterlassen haben und auch in den Trainingseinheiten mit Daniel Voisin und mir konzentriert und ernsthaft gearbeitet haben.

Training mit Daniel (links), rechts Benny Lehmann.

Jungs, es hat mir richtig Spaß gemacht mit Euch!        K.-D. Wiebusch

 Tolle Tage auf Ibiza bleiben Allen in Erinnerung!

Print Friendly, PDF & Email