Am vergangenen Wochenende sind mit Jonathan und Joël Albiger zwei französische Staatsbürger „Deutsche Meister“ geworden. Dazu möchte ich zunächst herzlich gratulieren. Beide sind jedoch nicht die ersten Titelträger ohne deutschen Pass. Eine Meisterschaft ging z.B. mal an ein kroatisch-algerisches Team – beide mit deutscher Lizenz!  Auch in der Bundesliga vertreten mehrere ausländische Spieler jeweils ihren deutschen Verein.

Der DPV vertritt u.a. die ethischen Werte im Sport, diese Werte sind universal !
Gemäß den Regularien der Verbände können DPV-Lizenzen grundsätzlich an Menschen jeder Nationalität vergeben werden.
Diese Praxis hat sich bewährt und unsere zahlreichen, ausländischen Lizenznehmer bereichern unseren Verband.
Sie fördern das Verständnis für andere Nationen und Kulturen und sie fördern unsere sportliche Entwicklung.

Der DPV begrüßt daher seine zahlreichen ausländischen Lizenznehmer ebenso wie alle deutschen Lizenznehmer und Verbandsangehörigen.  Bei lizenzpflichtigen Turnieren ist uns jede Nationalität und jede Lizenz willkommen.

Die Spielberechtigung ergibt sich aus der Nationalität, der Lizenz und der Veranstaltung.
So sind im DPV-Nationalkader nur Spieler mit deutscher Lizenz und deutschem Pass zugelassen, immerhin treten bei den internationalen Wettkämpfen ja Nationen und nicht Verbandsteams gegeneinander an!
Der DPV setzt sich im Europäischen- und im Weltverband intensiv für eine solche Regelung ein.

Bei allen anderen Veranstaltungen gibt es keine Restriktionen, wir würden damit Menschen vom Spielbetrieb ausschließen, welche uns hochwillkommen sind.

Diese Regelungen sind im DPV so vereinbart und eine Änderung steht nicht auf der Tagesordnung.

Peter Blumenröther
DPV-Präsident

Mit technisch bedingter Verzögerung hat die Doublette-DM 2016 vom 21./22. Mai in Rockenhausen nun Eingang in die DPV-Rangliste gefunden. 876 Punkte waren an 180 der 254 DM-Teilnehmer zu verteilen, darunter 26 Neuzugänge.

Naturgemäß konnte das neue Meister-Duo vom BC Tromm deutlich an Boden gewinnen: Jonathan Albiger rückt in die Top 10 vor, Joël Albiger springt von Rang 129 um über 100 Positionen nach oben. Halbfinalist Till-Vincent Goetzke bleibt an Rang 2, hat auf seinen VFPS-Bundesliga-Kollegen Jan Garner aber nur noch drei Pünktchen Rückstand. Espoirs Jennifer Schüler (BV Ibbenbüren) ist nun mit Rang 46 bestplatzierte Frau in der allgemeinen DPV-Rangliste. Bestplatzter 55plus-Spieler bleibt dort Jean-Luc Testas (BF Malsch) – nun auf Rang 4 hinter Pascal Keller (FT Freiburg).

Im Vergleich der Landesverbände hatte BaWü diesmal mit insgesamt 352 Punkten für 81 Aktive (Durchschnitt: 4,35) einen in absoluten Zahlen besonders großen Vorsprung. Relativ gesehen, war aber das hessische Aufgebot mit 110 Punkten für 22 Aktive (Durchschnitt: 5,0) noch stärker; demgegenüber verbuchten die 54 DM-Teilnehmer aus NRW nur 107 Punkte (Durchschnitt: 2,06). Unter den Vereinen war die Freiburger Turnerschaft der fleißigste Punktesammler: Ihre acht DM-Starter holten 63 Punkte. Im Ergebnis verdrängen die Breisgauer Royale Cologne von Platz 3 der Vereinsrangliste. Dort sind inzwischen wieder 246 Vereine gelistet. 56 davon sind mit sechs (oder mehr) Aktiven in der Einzelwertung vertreten, schöpfen ihr Wertungskontingent also aus.

Wertung. Bei Deutschen Meisterschaften gibt’s für jeden Sieg 3 Punkte; das Weiterkommen im Poule zählt als ein einziger Sieg. Für Siege im B-Turnier wird jeweils 1 Punkt angeschrieben. Im laufenden Jahr erzielte Punkte zählen dreifach, die des Vorjahres doppelt und zwei Jahre alte Punkte nur noch einfach.

Hinweise und Anregungen zu den Rangliste bitte per E-Mail.

 

Pünktlich zur DM Doublette hat uns unser Webserver im Stich gelassen.
Nach morgentlichem Ruckeln ist der dann am Nachmittag komplett weggebrochen so dass es leider nicht möglich war Ergebnisse hochzuladen.

21:50 Uhr:
Z.Zt. läuft er wieder – hoffentlich das gesamte Wochenende.

Die nächste Senioren-Weltmeisterschaft wird von DO 01.12. bis SO 04.12. in Antananarivo (Madagaskar) ausgetragen. Dies hat der Pétanque-Weltverband (F.I.P.J.P.) jetzt in Form einer Presse-Erklärung von Präsident Claude Azema bekannt gegeben. Startberechtigt sind 48 Mitgliedsverbände, entsprechend ihrem Abschneiden bei den kontinentalen Meisterschaften.

Zuletzt hatte eine Senioren-WM 2012 in Frankreich stattgefunden. Für 2014 waren die Titelkämpfe an Tahiti vergeben, dann aber abgesagt worden.

Tehina Anania und Christian Faimann erreichen im Doublette-Turnier den 3. Platz. Das Triplette-Turnier gewinnen Tehina Anania, Robin Stentenbach und Björn Lubitz. Weiterlesen

Trotz allerlei Widrigkeiten bei der Anreise – verspätete Flieger und Gewitter – hat der Shuttle der Gastgeber sehr gut geklappt. Weiterlesen

Alle Landesverbände haben inzwischen für den Auftakt der DM-Saison 2016 gemeldet: 128 Teams spielen am 21./22. Mai beim BC Rockenhausen (RhPf) um den 36. Meistertitel im Doublette. Siehe Startliste. Viele nützliche Informationen für die TeilnehmerInnen finden sich auf der DM-Website des Ausrichters.

DM_RockDas Starterfeld in Fakten und Zahlen

Titelverteidiger. Die Meister des Vorjahres, Tehina Anania und Manuel Strokosch, gehen nun als BaWü18, also ohne Setzplatz, an den Start. Auch Burkhard Rudolph und Philippe Jankowski, 2015 mit Silber dekoriert, sind erneut gemeldet, haben sich aber neu equipiert: ersterer mit Yann Savry (BaWü12), letzterer mit Richard Aubert (BaWü05). Tobias Müller und Armin Hogh, Halbfinalisten 2015, stehen als Bawü06 auf der Startliste. Ihren zweiten gemeinsamen Doublette-Titel streben auch Till-Vincent Goetzke und Daniel Reichert (NiSa01) an, sie waren 2014 in Stuttgart erfolgreich. Jan Garner und Mahmut Tufan, Meister 2013 in Neuffen, sind als NiSa03 gemeldet.

Titelerfahrung. 30 der 256 TeilnehmerInnen sind in der Vergangenheit schon einmal zu Meisterehren gelangt. Die erfolgreichsten unter ihnen: Sascha Löh (Saar06) und Jan Garner (NiSa03) mit je siebenTiteln, Malte Berger (NRW01) und Rosario Italia (Saar03) mit je sechs Titeln.

Jung und Alt. Wie im Vorjahr liegt das Durchschnittsalter bei gut 42 Jahren; das Spektrum der Geburtsjahrgänge reicht von 1942 bis 2001. Die mit ca. 36 Jahren im Schnitt jüngsten Aufgebote entsenden die Landesverbände Berlin (5 Teams) und Ost (3 Teams). Jugendliche (4) und Espoirs (24) stellen zusammen 11 Prozent des Starterfelds. Eileen Jenal und Maurice Racz (Saar10) aus dem dpj-Kader sind das jüngste Team in Rockenhausen.  Die Altersklasse 55+ ist mit 70 Aktiven (27,3 %) vertreten, deutlich mehr als im Vorjahr (21,1 %).

Weiblich und männlich. Gemeldet sind 23 Frauen (Vorjahr: 18). Vier von ihnen haben sich als Teams (BaWü27, Berl01) formiert, die übrigen 19 starten in Mixte-Formation.

Vereine. In Rockenhausen werden 106 Vereine vertreten sein; darunter 77 mit zwei oder mehr Aktiven. Das größte Kontingent stellt einmal mehr Düsseldorf sur place mit zwölf DM-StarterInnen, gefolgt vom saarländischen BC Niedersalbach (10). Für 54 Teams (42,2 %) haben sich SpielerInnen aus verschiedenen Verein zusammengetan.

LV-gemischt. Zehn Aktive treten nicht für ihren eigenen Landesverband an (Vorjahr: 12). Am „gastfreundlichsten“ zeigt sich der LV Hessen, der mit seinen 13 Teams gleich vier „Auswärtige“ gemeldet hat. NRW (+2), BaWü, Berlin, RhPf und Saar (je +1) sind diesmal etwas zahlreicher im Starterfeld vertreten, als es ihrem Startplatzkontingent entspricht.

Ranglisten-Präsenz. Aus den aktuellen Top 10 der DPV-Rangliste fehlen neben Jean-Luc Testas auch die amtierenden Triplette-Meister Mika Everding, Dominique Tsuroupa und Sascha von Pleß.  Immerhin 66 Namen aus den Top 100 stehen auch auf der Startliste für Rockenhausen. Mehr als drei Viertel (77,3 %) der DM-TeilnehmerInnen sind bereits in der Rangliste platziert; am höchsten ist dieser Anteil in den Aufgeboten von Saar (90,0 %), NiSa (86,4 %) und Hess (84,6 %).

„On the way to spain“ – Pfingstwochenende in Kroatien Weiterlesen