Kerstin Lisner, Eileen Jenal und Luzia Beil schlagen das französische Nationalteam und standen im Finale. Supertoller 2. Platz!

Weiterlesen

Kerstin Lisner, Eileen Jenal und Luzia Beil rocken das Turnier. Weiterlesen

Nicht ganz haben sich unsere Erwartungen bei den World Games erfüllt. Eine schwere Auslosung und Wetterkapriolen stellen sich einer Halbfinalteilnahme in den Weg. Weiterlesen

Bundestrainer Daniel Dias konnte heute die Nominierung der Frauen für die EM Espoirs vom 21. bis 24.9. in St. Pierre les Elbeuf (Frankreich) bekanntgeben. Weiterlesen

Beim 5, International Feminin 2017 wird es ein großes Aufgebot an Spielerinnen aus unserem Kader geben. Weiterlesen

Am FR 28.07. werden um 8:30 Uhr die ersten Partien des EuroCups 2017 angepfiffen. Verteilt auf vier Gruppen spielen wie im Vorjahr 27 nationale Team-Landesmeister um je zwei Plätze in der Finalrunde, die Anfang Dezember im saarländischen Gersweiler stattfinden wird.

Nach dem Startverzicht des VFPS Osterholz-Scharmbeck vertritt mit dem PC Burggarten Horb (BaWü) der amtierende Bundesliga-Vizemeister die deutschen Farben, und zwar in Gruppe A, die der dänische Vertreter Boule Hedebo KIF in seiner Halle empfängt. Weitere Gegner der Horber sind die Meister aus Finnland, Schweden, Wales, Estland und Luxemburg. Neben den Gastgebern könnten Coccinelle PC Malmö (SWE) und Riganelli Esch (LUX) die höchsten Hürden fürs Weiterkommen sein. Zum Horber Bundesliga-Team gehören u. a. Muriel Hess, Jenny Reichert, Tehina Anania, Abdoulaye Diol, Frank Maurer, Tobias Müller und Daniel Reichert.

Die Gruppen B bis D treffen sich in Frankreich, der Schweiz und Belgien, wo Pachy Waterloo als Titelverteidiger die Gastgeberrrolle übernommen hat. Siehe Gruppen-Auslosung.

Gespielt wird im Round-Robin-Modus (jeder gegen jeden). Eine Begegnung umfasst drei Runden: Tête-à-tête (6x), Triplette (2x) und am Ende Doublette (3x). In den 7er-Gruppen stehen also insgesamt 7 x 3 Spielrunden auf dem Programm, so dass der Wettbewerb erst am Sonntagabend endet. Dann kann abgerechnet werden: Siege zählen im Einzel 2, im Doppel 3 und im Triplette 5 Punkte. Bei gleicher Zahl gewonnener Begegnungen entscheiden diese Siegpunkte als erste Feinwertung über die Platzierungen.

 

Im Rahmen des Austauschprogramms mit dem DFJW konnte in diesem Jahr die dpj sechs Espoirs weiblich in die Veranstaltung entsenden. Weiterlesen

Die DM Mixte 2017 fing gut an. Die Mitglieder vom CBdB hatten alles ganz hervorragend vorbereitet.
Nach den Grußworten des Reinickendorfer Bezirksstadtrats Tobias Dollase, des LPVB-Präsidenten Martin Beikirch und des DPV-Vizepräsidenten Hartmut Lohß konnte die DM beginnen.
Das DM-Team um Alfons Schulze Niehus organisierte das Turnier gewohnt souverän. Die Schiedsrichter Peter Blumenröther (DPV), Rolf Jünger, Susanne Werner und Michael Langenstein (LPVB) hatten keine nennenswerten Probleme mit den Teilnehmern.

Weiterlesen

Mit dem Titelgewinn in Berlin ist Jens-Christian Beck nach 2012 wieder an die Spitze der DPV-Rangliste zurückgekehrt. Seine Meisterpartnerin Simone Klöpfer, ebenfalls vom BC Stuttgart, verbesserte sich um 109 Positionen auf Rang 49.

Weiterlesen

Wenn Ihr wie wir der Meinung seid, die Boules Sportarten sollen olympisch werden, könnt ihr zwei Dinge tun. 

1. Sendet uns ein Olympia Werbe Foto von euch
2. Registriert euch auf www.boules-sport.org 

Um das ehrgeizige Projekt Olympia 2024 auf dem Weg zu bringen haben sich die CBI Confederazione Boccistica Internazionale (Raffa bocce), der FIB Fédération Internationale de Boules (Sport-Boules) und die FIPJP Fédération Internationale de Pétanque und Jeu Provençal gemeinsam als Confédération Mondiale des Sports de Boules (CMSB) beim Internationalen Olympischen Komitee als neue Sportart für Olympia 2024 beworben.

Nachdem die Boule Sportarten mit den verschiedenen Disziplinen bereits bei zahlreichen Multisport-Weltveranstaltungen vertreten sind und hier ihre Wettbewerbsfähigkeiten immer wieder zeigen, ist die Kandidatur zu Olympia 2024 ein logischer nächster Schritt. 

Die verschiedenen Disziplinen bringen nicht nur circa 200 Millionen Spieler in 262 Verbänden und 165 Ländern in Bewegung, sondern fördern auch die Zusammenkunft von Männer und Frauen unabhängig von ihrem Alter, Herkunft, Wurzeln, Religion sowie ihrem sozialen und beruflichen Hintergrund in einem Maße, das den olympischen Status mehr als verdient hat.