Liebe Videofreunde,
da die Menge der gespeicherten Videos immer größer wird haben wir uns entschlossen eine extra Sonderseite für Streaming und Video zu erstellen.
Ihr finden nun alle Videos und Livestreams auf der neuen Domain:

http://petanque.live

Wir wünschen euch weiterhin viel Freude an unseren Übertragungen.

Wie in den Vorjahren hat das Stuttgarter Schlossplatzturnier (SO 08.10.) auch 2017 die DPV-Ranglistensaison beendet. Leider konnten bis auf den heutigen Tag nicht alle Punkte-Platzierungen berücksichtigt werden; die Ergebnismeldung der Stuttgarter war unvollständig und ist es trotz mehrfacher Nachfragen seitens des DPV geblieben.

Weiterhin fehlen drei der vier Teams, die im 1/4-Finale des B-Turniers verloren haben. Betroffene Aktive können sich jetzt direkt unter rangliste@petanque-dpv.de melden. Benötigt werden jeweils die drei Aktiven (Namen und Vornamen) sowie die Lizenznummern oder ersatzweise die Vereinsangaben. Hier das Stuttgarter Classement:

thumbnail of DPV-Masters_2017_Stuttgart_Classement

Im letzten Jahr musste ich mein Phuket Masters aufgrund des Todes von König Bhumipol absagen, weil am vorgesehenen Tag Feierlichkeiten in Saphan Hin stattfanden. In diesem Jahr hat es geklappt, was mich besonders für die 3 Spielerinnen und Spieler des BC Etenheim gefreut hat. Hier die Bildergalerie des Tages.

Austragungsort in diesem Jahr Froggy’s Restaurant und Bar, weshalb ich die Teilnehmerzahl auf 7 reduzieren musste.

Mit dabei die Gäste aus Dubai, Thailand mit einem Team des Phuket Petanque Club, die Spielgemeinschaft  Ile Naiharn und die Amis de Pétanque für Frankreich, die Schweiz und für Deutschland BSJT und die Ettenheimer. Eine internationale Truppe mit Spielern aus Frankreich, Thailand, Deutschland, Belgien, Äthiopien und der Schweiz.

Ein Team bestand aus 2 Doublettes. Mindestens 4 und max. 5 Spieler, Männer oder Frauen, waren vorgesehen. Bei 5 Spielern bestand die Möglichkeit, einen Auswechselspieler einzusetzen. Die Reihenfolge wurde bei der Einschreibung der Teams ausgelost.


Jedes Team spielte gegen jedes andere nach einem vorher festgelegten Spielplan. Für jedes gewonnene Spiel gab es einen Punkt, d.h. in jeder Begegnung konnten man 2, 1, oder 0 Punkte erreichen oder anders ausgedrückt: zwischen max 12 Punkten und keinem war alles möglich.
Alle Spiele liefen mit Zeitbegrenzung 50 Minuten plus eine Aufnahme bei Gleichstand. Von allen 52 Spielen waren nur 2 Begegnungen beim 50-Minuten-Pfiff nicht beendet.


Bei diesem Spielsystem gibt es ja kein Finale und um das Punktesammeln, sprich die Siege, besser sichtbar zu machen, klebte ich sog. Scalps auf eine vorbereitete Tafel, wie es früher beim Nordsee-Cup immer gemacht wurde. Dafür erntete ich viel Lob, weil doch einige mit den Tabellen weniger anfangen konnten.


Leider mussten wir die Runden zweimal unterbrechen, weil es der Wettergott am Samstag nicht so gut mit uns meinte. Aber das gab der guten Stimmung keinen Abbruch und in Froggy’s Bar war genug Platz und zweimal 15 Minuten Pause wurden genutzt um schnell einen Café zu trinken oder von dem von Den und ihrem Team aufgebauten Kalten Buffet zu naschen.


Pünktlich zur ausgerechneten Zeit waren die Spiele beendet und die Siege und Punkte addiert.
Die Siegerehrung nahm ich gemeinsam mit Marc aus Dubai vor. Alle Teams erhielten Medaillen zur Erinnerung und die besten 3 Teams zusätzlich Pokale.


Auch Den und ihr Team, die uns hervorragend versorgten, erhielten eine Erinnerungsmedaille.


Gold mit 9 von 12 möglichen Siegen wurde das Team Frankreich mit Thierry, Blaise, Serge und Christoph (nicht auf dem Bild).


Silber für Thailand – seit 4 Jahren erstmals nicht auf Platz 1 die Jungs aus Saphan Hin Oat, Gib, Hu mit ihrem Teamchef Jaeb.


Bronze für die Schweiz mit ihrem internationalen Team: Bruno, Pierre, Apinya und dem Original-Schweizer oder schweizer Original Chang.


Platz 4 für Dubai, die erstmals nicht auf dem letzten Platz landeten mit Beth, Peter, Alain, Teamchef marc und dem ehemaligen Stuttgarter Luay.


Platz 5 für Ettenheim mit 4 Siegen – die Urlauber Thomas, Romy und Rita und die Neu-Thailänder Jaev und Klaus.


Platz 6 mit 2 Siegen für die SG Ile Naiharn mit Jean-Jacques, Patrick, Wan und Didier.


Platz 7 für Deutschland mit dem gerade auf Urlaub weilenden Sebastian und mit Bernd, Matthias, und Jimmy mit einem Sieg.
Im Namen aller bedankte sich Luay bei mir für die Organisation und Spielleitung und der langanhaltende Applaus sagte mir, dass alle sehr zufrieden waren. Allgemeiner Wunsch: Im nächsten Jahr bitte wieder ein Phuket Masters.


Ein Teil der Spieler nutzte noch den Abend für ein gemütliches Beisammensein. Den hatte eine herrlich schmeckende Paella und andere Leckereien für uns vorbereitet.

Alle Fotos gibt es hier!

Der deutsche Pétanque-Sport hat sich in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt und findet inzwischen auch international starke Beachtung. Die deutschen Mannschaften konnten bei internationalen Meisterschaften in den zurückliegenden Jahren einige Erfolge erringen. Weiterlesen

Der Donnerstag hatte ein volles Programm. Statt um 8:00 Uhr begann der Kongress erst um 9:30. Diese halbe Stunde Verspätung fehlte dann wieder am Ende, um unter Div. noch einiges zu diskutieren.

Präsident Claude Azéma begrüßt die Delegierten und insbesondere die neuen Nationen Nepal und Iran, dankt dem Veranstalter China und hält seinen Jahresrückblick:
– Der langjährige Präsident der F.I.P. (Lyonnaise oder Volo) Christian Lacoste muste aus Krankheitsgründen zurücktreten. Neuer Präsident ist Frédéric RUIS, Frankreich.
– In Asien wurde die Asian Confederation (entspricht der CEP in Europa) von 19 Mitgliedsnationen gegründet. Aktuell sind es 25 Nationen. Noch keine Mitglieder sind Myanmar und Laos, die deshalb an der WM nicht teilnehmen konnten.
Dem Bericht konnte man entnehmen, dass der Präsident fast mehr weltweit unterwegs war als zu Hause in Frankreich.

Die wichtigste Neuheit aus dem Bericht der Generalsekretärin Céline Peronnet: In Zukunft muss die Kleidung bei der WM einheitlich und komplett sein (Hose und Trikot), Jeans sind verboten.
Michel Signaire legte den Finanzbericht vor, keine Beanstandungen, was auch der Kassenprüfer Jean-Luc Fuentes aus Monaco bestätigte.
Dr. Jean-Pierre Cervetti, (Medizin. Kommission) erklärte, dass die Kommission jetzt direkt dem Dachverband CMSB angegliedert ist und bat alle Nationen, die berichte über Dopingkontrollen zuzusenden. Im Hinblick auf Olympia ist das unabdingbar.
Victor Nataf (Technische Kommission) berichtete über zwei Trainerlehrgänge, die in Afrika abgehalten wurden und erwähnte die Möglichkeit, mit Frankreich – über ein Internat. Austauschprogramm – sportliche Unternehmungen mit finanzieller Unterstützung wahrzunehmen.
Reinold Borré (Schiedsrichter-Kommission) teilte mit, dass in Zukunft nur noch 16 internat. Schiris (12 Männer, 4 Frauen) für Weltmeisterschaften geplant sind – Qualität statt Quandität. Je Kontinentalverband aber mindestens einer, je einer soll auch in der Kommission mitarbeiten, die sich verstärkt mit Theorie und Praxis des Schiedsrichterwesens und dem Reglement beschäftigen soll. 

Céline stellte die Sieger der Weltmeisterschaften in Wort und Bild vor

Claude Azéma stellte weitere internat. Events für Pétanque vor:
Neu sind die Gymnasiades für Schüler von 14 – 17 Jahre in Marrakesch, ein Multi-Sport Event, organisiert von der International School Sport Federation ISF.
Ansprechpartner bei der FIPJP sind Victor Nataf, Karel Dohnal und Mutlu Turkmen.

Games of the Small States of Europe (GSSE) – 2017 in San Marino
World Games – 2017 in Warschau, Polen
SEA Games – 2017 in Kuala Lumpur, Malaysia
Mittelmeerspiele – 2018 in Tarragona, Spanien
Asian Games – 2018 in Jakarta; Indonesien
World Beach Games 2019 in San Diego, USA

 

Die kommenden Pétanque-Weltmeisterschaften:
2018 Triplette in Desbiens, Provinz Quebec, Kanada vom 13. bis 16. September
(da sich kurzfristig auch Benin als Ausrichter bewarb, wurde abgestimmt, 33 : 9 für Kanada)
2019 Jugend und Frauen in Cambodscha (der dortige Sporminister war extra angereist um für die Astragung zu werben)
2019 Doublette, Tête, Mixte in Tarragona, Spanien
2020 Triplette, 2 Bewerbungen aus New Caledonia und der Schweiz (Lausanne), abgestimmt wird nach der Präsentation der beiden.

 

Dann berichtete Azema über den Stand zu Olympia und warb darum, bekannte Sportler, Politiker, Künstler als Unterstützer und Multiplikatoren einzusetzen, die mit Fotos und Briefen werben. Es gibt einen Beschluss des IOC von 2000, dass bis 2028 die selben 28 Sportarten im Programm bleiben sollen. Für Paris wird demnächst die Organisations-Kommission gegründet, an die die Bewerbung geht. Diese prüft und leitet weiter an die Programm-Kommission, diese an die Experten-Kommission und diese empfiehlt dann der Generalversammlung. Ein langer Weg, Azema rechnet mindestens bis 2021.
Unter Diverses gab es Diskussionen über die unterschiedlichen Regelungen der FIPJP und CEP zum Einsatz bei Meisterschaften – Lizenz oder Pass.
Auf meine Frage nach dem Ergebnis des Kinder-Malwettbewerbs gestand Azema, dass die Sache bei ihm hängen blieb und versprach, die Angelegenheit nach der Rückkehr aus China publik zu machen. Die Preisträger sind gekürt, für die ersten 3 wird es eine Eintrittskarte zur Olympiade 2024 in Paris geben.

 

 

 

Vor einigen Wochen haben wir die Einladung bereits an die Landesjugendwarte verschickt. Da die Resonanz bisher noch nicht so groß war und noch Plätze frei sind, möchten wir auch an dieser Stelle für unseren Kurs Werbung machen:

Der Kurs im Dezember bietet Grundlagenwissen nicht nur im Bereich Training, sondern auch in Themenbereichen wie Ehrenamtsarbeit, Förderungsmöglichkeiten, Jugendschutz, pädagogische Grundsätze etc.

Inhaber/-innen einer Pétanque-C-Trainer-Lizenz können dieses Seminar nutzen, um ihre Lizenz um 4 Jahre zu verlängern.

Dozent der Veranstaltung ist wieder Bernd Wormer. Die Teilnehmendenzahl liegt bei max. 12 Personen.

Wenn die Mindestteilnehmendenzahl von 7 Personen nicht zustande kommt, muss der Kurs leider ausfallen. Die Anmeldefrist endet am 03.12.2017.

Die Veranstaltung beginnt am Samstag, dem 09.12. um 11.00 Uhr und endet am Sonntag, dem 10.12. gegen 14.00 Uhr.

Der Kurs findet in Nesselbach statt.
www.boule-schule.de

Eure Anreise und Unterkunft müsst Ihr selbst organisieren. Gerne schicken wir Euch auf Anfrage mögliche Übernachtungsmöglichkeiten zu.

Ihr müsst keine Kursgebühr entrichten und die Verpflegung wärend des Lehrgangs ist ebenfalls kostenlos für Euch.

Jeder Landesfachverband hat das Anrecht auf mindestens einen Teilnahmeplatz. Weitere Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

Die Anmeldung erfolgt direkt beim Jugendsekretär Jan Mensing unter:
dpj-info@petanque-dpv.de

Diese Maßnahme wird mit Mitteln des Kinder- und Jugendplanes des Bundes gefördert.

Eine ungewöhnliche Partie gegen Spanien – direkte Qualifikation – bekannte Gesichter und ein unerwartetes Ende – Bronze! Weiterlesen

Bitteres WM-Aus 

Viel vorgenommen hatte man sich im Spiel gegen Australien. 

Weiterlesen