Beste Chancen, demnächst erstmals auf Platz 1 der DPV-Rangliste zu überwintern, hat der dreifache deutsche Meister 2018 Toufik Faci von Bundesligist Düsseldorf sur place. Dank des Titelgewinns in der Tête-Konkurrenz führt er nun das nationale Ranking an, mit immerhin 37 Punkten Vorsprung auf die bisherige Nr. 1, Robin Stentenbach, ebenfalls aus NRW. Seine bislang beste Jahresendplatzierung hatte Faci 2012 mit Pos. 2 verbucht, damals noch für den BC Edingen-Neckarhausen; Ende 2017 war der frühere Nationalspieler gar nicht mehr in den Top 10 vertreten.

Für die DM beim BC Tromm waren insgesamt 441 Punkte zu vergeben, davon 60 für 30 von 48 B-Turnierstartern. Zwölf Ranglisten-Neueinsteiger kamen mit insgesamt 26 Punkten in die Wertung. So stehen nun 1.269 Namen in der Liste.

Im Vergleich der Landesverbände kamen die 12 Starter aus Bayern auf zusammen 61 Punkte und damit auf den besten Schnitt (5,08), gefolgt von Hessen (4,86) und Nord (4,60). Ganz am Ende dieser Skala rangierte diesmal NiSa, das sich zwar über 15 Punkte für Jan Garners Bronzeplatz freuen durfte, aber auf nur 4 weitere Punkte kam, alle aus dem B-Turnier. Unterm Strich erzielten die zwölf NPV-Starter einen Schnitt von 1,58 Punkten.

Im Vergleich der Vereine lag der BC Tromm weit vorn: Mit gleich sechs DM-Qualifizierten sammelte der DM-Gastgeber 33 neue Punkte, was ihn in der Vereinsrangliste von Pos. 16 auf Pos. 13 klettern ließ. Souverän und mit nun über 1.000 Punkten angeführt wird das Club-Ranking weiter von Düsseldorf sur place. Alle drei Nicht-Bundesligisten in den Top 10 kommen aus BaWü, nämlich Freiburger Turnerschaft (3.), Rhein-Neckar Allstars Schwetzingen (6.) und BC Stuttgart (7.).

An der DM im Solo-Pétanque waren diesmal neun Frauen beteiligt, die sich zusammen 16 RL-Punkte erspielten, ein Schnitt von 1,78. Demgegenüber waren 425 Punkte für die 119 männlichen Teilnehmer anzuschreiben, ein Schnitt von 3,57.

Siehe Einzelrangliste und Vereinsrangliste und Ranglisten-Statistik (Vergleich der Landesverbände)

Letzte Gelegenheit, Punkte für die allgemeine Rangliste zu holen, ist das DPV Masters (3:3) am SO 14.10. auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Hinweise zu Fehlern in den Ranglisten bitte an rangliste@petanque-dpv.de

Hallo liebe Boulegemeinde,

am kommenden Wochenende treffen sich die 12 Bundesligateams in Malsch zum Final-Wochenende der Saison 2018. Hier könnt ihr Pétanpue auf höchstem Niveau sehen. Euch erwarten spannende Begegnungen um die Meisterschaft und den Abstieg. Um diesem Ereignis einen würdigen Rahmen zu geben, freuen wir uns über viele Zuschauer/Fan´s unseres schönen Sportes.

Auf diesem Weg schonmal einen Dank an den  gastgebenden Verein, Boule-Freunde Malsch e.V. 

https://www.boule-freunde-malsch.de

 

Die neuen Deutschen Meister TaT und TIR stehen fest!

Meister TaT: Toufik Faci (NRW 08), Vizemeister Jannik Schaake BaWü 09)

Meister TIR: Oscar Hodonou (Nord 01), Vizemeister Manuel Strokosch (Saar 05)

Alle Einzelergebnisse können auf den DM Seiten abgerufen werden.

Bilder unten: Finalisten der Wettbewerbe und unsere Schiedsrichter.

Allen, die diese DMs möglich gemacht haben und sich unermüdlich gekümmert haben, sage ich auf diesem Wege DANKE!

 

update: 9. Plätze DM TaT

Saar 02 Eileen Jenal, Saar 05David Kosmalla, NRW 07 Jens Birkmeyer, BaWü 10Matthias Ungerer, NRW 20 Stefan Eisenhut, Bayern 11 Andreas Kreile, Bayern 12 Dang Tuyen Nguyen, BaWü 06 Marcel Raab (siehe angefügtes Bild)

Guten Morgen, wir melden uns bei schönstem Wetter von der Tromm zurück.

 

 

Als Nachhänger zu den gestrigen Viertelfinale Tireur die Bilder der Preisträger 5. Plätze.

 

Daniel Orth

Burkhard Jeurink

Martin Becker

Nicholas Mari

 

 

Der Tireurwettbewerb lief weiter ohne Probleme ab, die Ergebnisse der Viertelfinale können dem pdf. unten entnommen werden.

thumbnail of DM_Tireur_2018_Anfang_V2_Start

Für heute melden wir uns ab…

 

Das Wetter hat sich deutlich gebessert, die Poulerunde ist vorbei, die 32tel Finalspiele sind bereits aufgenommen. Die einzelnen Begegnungen können der DM Seite entnommen werden. Eine tolle Bilanz haben Bayern mit +5 und Hessen mit +4 Qualitätsplätzen zu verzeichnen! Leider wollten 16 Teilnehmer am B-Turnier nicht mehr teilnehmen, B muss nun mit aussergewöhnlich vielen Blancs beginnen! Schade! 

 

Der Tireurwettbewerb hat die Vorrunde abgeschlossen. Die Ergebnisse sind dem angegfügten pdf. zu entnehmen. Bisher führen Toufik Faci, Oscar Hodonou, Daniel Orth und Pascal Müller das Feld an und bilden die Köpfe der Viertelfinals A bis C.

thumbnail of DM_Tireur_2018_Anfang_V2_Start

Der Himmel meint es nicht sonderlich gut mit uns, das hält aber niemanden ab, sich bei der 38. Tat und der 17 TIR mit den besten Aktiven des Boulesports zu messen.

Nach Begrüßung, Auslosung und Bekanntmachung der Besonderheiten konnten die Spiele fast auf die Minute pünktlich aufgenommen werden, der Wettbewerb der Tireuers begann schon um neun Uhr.

Leider können wir aufgrund von Schwierigkeiten mit dem FTP Zugang die Ergebnisse nicht unmittelbar ins Netz stellen. Die Ergebnisse der TaT sind nicht berührt.

Hier aber ein paar Ergebnisse der ersten TIR Runde:

Manuel Strokosch, Saar: 33

Nicholas Mari, Bayern: 31

Florian Ballmann, RLP: 16

Marco Kowalski, Hessen: 10

 

Der Ausrichter und Gastgeber, BC Tromm, bietet wieder einmal alles auf, Offizielle, Spieler, Angehörige, kurzum alle, die hier sind, zufrieden zu stellen. Hierfür schon jetzt ein dickes Dankeschön!

 

 

Nach intensiven Beratungen und Auswertungen der zurückliegenden Saison haben die Trainer und Verantwortlichen die Teams für die diesjährigen Europameisterschaften bekannt gegeben.

In knapp 2 Wochen wird unser Team schon fast in Kanada sein um nach einigen Tagen der Vorbereitung dann in das Geschehen der diesjährigen Weltmeisterschaft in Desbiens einzugreifen. Weiterlesen

Kein anderer Verein bringt in Sachen DM-Ausrichtung so viel aktuelle Erfahrung ein wie der BC Tromm. Seit seinem Einstand 2012 hat Hessens zweifacher Bundesliga-Meister (2013 f.) bereits sechs nationale Titelkämpfe über die waldgesäumte Bühne seiner Grasellenbacher Anlage gebracht. Weiterlesen

Ein interessanter und lesenswerter Bericht zum Verlauf der Qualifikationsrunde für den Deutschen Meister der Vereine von 2017, der BV Ibbenbüren, ist hier zu finden

Die dpj hatte zum diesjährigen deutsch-französischen Austausch geladen. Die französische Delegation folgte der Einladung nach Hamburg. Dieses Jahr fand der Austausch nicht unter den Jugendlichen statt, sondern mit den Espoirs.

Dabei waren: 

F.I.P.J.P
Leon Caronne, Florence Trellue, Loic Fuentes

Aurore Darnaud, Helen Barthe, Alexia Pinto, Camille Agrinier, Gino Deslys, Clement Bousquet, Valentin Beulemat.

DPV
Daniel Dias, Stefanie Schwarzbach

Kerstin Lisner, Julia Reimers, Lea Becker, Eileen Jenal, Ann-Kathrin Weißbäcker, Luzia Beil, Pascal Müller, Christoph Probst, Marco Kowalski, Leon Gotha, Maurice Racz, Paul Möslein

In der Woche wurde trainiert, ein wenig die Sprache gelernt, Kultur vermittelt und am letzten Tag haben die beiden Nationen einen Ländervergleich ausgespielt.

 

1. Tag: In Hamburg, zu Gast beim HRC-Pétanque, begann der deutsch-französische Austausch zwischen den Bundesverbänden DPV und FFPJP.

Hier ein Gruppenbild und eine erste Trainingseinheit unter Zeitdruck sowie Trainingsanleitungen.

          

2. Tag des deutsch-franzósischen Austauschs. Die Gruppe lernt sich besser kennen und menschlich wie sportlich schätzten. Beide Equipes haben ihre Momente, in denen sie einander beeindrucken und zugleich von einander lernen.

Unter dem Trainern herrscht ein reger Austausch. Und zu guter Letzt: Die Stimmung ist gut!

          

Am 3. Tag, spielten die Equipes der Nationen gegeneinander.

In der ersten Runde spielen wir 6 Tetes und gingen mit einer ausgeglichenen Bilanz in die zweite Runde, in der drei Doubletten gespielt werden. Beide Spiele wurden leider verloren. Die letzte Runde Triplette spielen die Franzosen am stärksten und wir können in dem Moment nicht dagegenhalten, sodass sich die deutsche Equipe 12:24 geschlagen gegeben hat. Ein sportlich fairer Wettkampf mit einem verdienten Sieg für die französische Equipe.

Wie in jedem Jahr ist es eine große Freude, das Nachbarschaftsverhältnis mit einer sportlichen Woche zu stärken und einander zu verstehen. Im nächsten Jahr wird der Austausch dann wieder in Frankreich stattfinden.