40. Senioren-WM in Grenoble, Spiel gegen Kamerun

Es ist ein zähes Ringen

Die Partie läuft bereits seit einigen Aufnahmen und es ist ein zähes Ringen. Für Deutschland spielen Kamel Bourouba, Hannes Bloch und Sascha Koch. Das Deutsche Team ist mit einem 1:0 gestartet, weiter ging es dann mit 3:0. In der nächsten Aufnahme ging dann die Sau ins Aus. Zunächst flog die Zielkugel nur über zwei weitere Spielfelder, war aber noch im Spiel – im weiteren Verlauf der Partie ging sie dann aber entgültig ins Aus. In der darauf folgenden Aufnahme machen die Spieler aus Kamerun einen Punkt – es steht 3:1 für Deutschland.

Es folgt ein schöner Auftritt der Deutschen in den nächsten beiden Aufnahmen. Durch zwingende Kugeln und präzise Schüsse werden jeweils zwei Punkte gemacht – es steht 7:2 für Deutschland.

Dann folgt eine Aufnahme, in der sich ein „Royal“ abzeichnet. Hannes hat eine gute Kugel gelegt, Kamerun spielt allerdings eine bessere hinterher. Kamel schießt, trifft und bleibt mit der Schuß-Kugel 1,3 m von der Sau entfernt liegen. Wieder legen die Kameruner einen Punkt, doch auch dieser wird von Kamel entsorgt, Carreau, Kamels Kugel liegt an zwei 90 cm vom Schweinchen entfernt. Drei Punkte liegen für Deutschland. Kamerun legt eine Kugel gerade 30 cm vor das Schweinchen. Sascha geht in den Kreis, schießt – ein Loch. Nun geht die Rechnung nicht mehr auf. Sascha schießt noch einmal, trifft und bleibt 1,2 m hinter dem Schweinchen liegen, 4 Punkte für Deutschland am Boden. Kamerun bleibt hartnäckig, legt wieder einen schönen Punkt, 30 cm halb links versetzt vor das Schweinchen. Die Deutschen wollen es wissen. Hannes schießt für vier, trifft, seine und die gegenerische Kugel gehen aber aus dem Feld. Leider ist im Rahmen dieser Aktion aber genug Platz für Kamerun geblieben. Deren Tireur legt zwei sichere Punkte, es steht 7:3 für Deutschland.

Die nächste Aufnahme, Hannes legt eine schöne Kugel, allerdings 45 cm hinter das Schweinchen. Erstaunlicherweise verlegen die Kameruner eine Kugel noch weiter nach hinten durch, gute 70 cm. Ihre nächste Kugel macht aber den Punkt, 30 cm rechts vom Schweinchen. Kamel schießt und trifft. Wieder legt Kamerun einen Punkt, der allerdings sicher von Sascha entsorgt wird. Der Milleu von Kamerun legt seine erste Kugel gute 70 cm curch. Seine zweite bleibt aber als Punkt 30 cm vor dem Schweinchen liegen. Sascha schießt ein schönes Retro, jetzt muss gemessen werden, ob es für die Deutschen eine Möglichkeit für weitere Punkte durch Schießen gibt. Hannes geht in den Kreis – legt aber. Eine schöne Kugel, 40 cm davor, drei Punkte für Deutschland – es steht also 10:3 für Deutschland.

Die Sau ist jetzt auf 9 m. Hannes erste Kugel ist nicht so berühmt, bleibt 80 cm links vor der Sau liegen. Kamerun legt einen Punkt, 40 cm rechts neben die Sau. Die Deutschen überlegen, ob sie legen oder schießen sollen – man entscheidet sich für’s Legen. Was völlig richtig ist,

Hannes legt einen schönen Punkt, 20 cm rechts vom Schweinchen. Der wird allerdings von Kamerun entsorgt. Sascha geht in den Kreis. Seine Kugel macht aber keinen Punkt. Auch mit der zweiten kommt er nicht hin. Jetzt entscheiden sich unsere Spieler zu schießen. Kamel trifft auch – es müssten jetzt drei oder vier Punkte für Deutschland am Boden liegen. Kamerun legt einen Punkt, 30 cm gerade vor dem Schweinchen. Kamel schießt die Kugel sicher weg – bleibt mit seiner Schußkugel auch in der Nähe liegen – es ist schlecht zu sagen, wieviele Punkte die Deutschen jetzt am Boden haben.

Aber wieder legt Kamerun eine schöne Kugel, 40 cm rechts hinter dem Schweinchen. Sascha Koch geht in den Kreis und legt – einen tollen Punkt, 15 cm rechts vor der Sau. Der Tireur von Kamerun geht in den Kreis und – schießt einen Surplace! Jetzt mindestens zwei Punkte für Kamerun am Boden, die Deutschen sind leer. Kamerun misst nach, ob sie für weitere Punkte schießen können – dem ist aber wohl nicht so. Es wird gelegt – mit Erfolg – nun sind es drei Punkte für Kamerun.

Es steht 10:6 für Deutschland.

Es gibt eine Spielunterbrechnung – Kamel hat wohl ein Bedürfnis. Nach 5 Minuten geht es weiter.

Kamerun wirft das Schweinchen auf 8,5 m und die erste Kugel ca. 60 cm rechts hinter das Schweinchen. Hannes legt eine Kugel devant vor den Punkt der Kameruner, ca. 35 cm rechts hinter dem Schweinchen. Kamerun legt eine Kugel, ca. 30 cm gerade rechts neben die Sau. Kamel schießt ein Loch. Es folgt eine Beratung des Deutschen Teams. Kamel schießt noch einmal – und trifft. Allerdings bleiben die Kameruner hartnäckig. Wieder legen sie einen Punkt, 30 cm links neben das Schweinchen. Sascha schießt – und trifft. Der Punkt ist wieder bei der hinteren Kugel von Hannes.

Jetzt eine ganz gefährlicher Punkt von Kamerun, die eine Kugel ca. 10 cm vor Hannes Punkt an eins platzieren. Die Deutschen beraten kurz – es wird gelegt. Hannes ist im Kreis und spielt seine Kugel wunderbar gerade, ca. 20 cm rechts vor das Schweinchen in den direkten Konterbereich zu der Kugel von Kamerun – Punkt. Die Kugel wird allerdings sicher geschossen, ohne das mit dem Bild dahinter was passiert. Sascha Koch spielt. Er legt wunderschön an dieselbe Stelle wie Hannes, vielleicht sogar noch ein bißchen näher an den Punkt von Kamerun heran – der Punkt ist jedenfalls wieder bei den Deutschen. Es kommt noch eine Kugel vom Tireur der Afrikaner – ein Schuß ist in diesem Fall aber wirklich nicht ungefährlich – es folgt eine Beratung. Kamerun legt, will offensichtlich die Sau ziehen, aber das gelingt knapp nicht. Ein Punkt für Deutschland.

Es steht 11:6 für Deutschland.

Die Sau wird recht kurz geworfen, vielleicht 7,5 m. Hannes legt einen schönen Punkt, 25 cm links gerade neben dem Schweinchen. Der Leger von Kamerun geht in den Kreis, spielt – nicht schlecht – bleibt aber ca. 1 cm vor Hannes Kugel liegen, der Punkt ist immer noch bei Deutschland. Jetzt schießen die Afrikaner. Der Tireuer holt aus, bricht aber in der Bewegung noch einmal ab, weil ihn ein Spieler auf dem Nebenfeld irritiert hat. Dann erneute Konzentration, er schießt, trifft, die beiden Kugeln fliegen aus dem Bild und die Schußkugel bleibt als Punkt 50 cm links hinter der Sau liegen.

Hannes ist im Kreis. Er konzentriert sich sehr, wird durch eine Ansage unterbrochen, steht nochmal auf, geht aus dem Kreis, dann wieder hinein. Er spielt eine Kugel, die 65 cm links vor der Sau an Zwei liegenbleibt. Kamel schießt – und trifft. Der Punkt ist wieder bei Deutschland. Kameruns Leger spielt eine sehr schöne Kugel, 20 cm rechts versetzt vor dem Schweinchen. Kamel geht in den Kreis – und wieder hinaus. Jemand aus dem Team von Kamerun (kein aktiver Spieler) läuft am Spielfeldrand auf und ab. Kamel konzentriert sich neu, schießt – ein Loch…

Sascha ist im Kreis, er wird legen. Seine Kugel ist recht heftig, touchiert aber den Punkt von Kamerun, der nach rechts rüber rollt und immer noch 20 cm neben der Sau den Punkt macht. Sascha legt seine letzte Kugel, 30 cm halb rechts hinter das Schweinchen. Die Deutschen sind leer. Der Tireur von Kamerun schießt auf die zuletzt gespielte Kugel von Sascha, trifft aber nicht voll. Saschas Kugel rollt nur ein Stück nach links. Jetzt kommt die letzte Kugel des Legers – die allerdings wirkungslos bleibt, ein Punkt für Kamerun.

Es steht 11:7 für Deutschland.

Kamerun wirft die Sau recht kurz, vielleicht sieben Meter. Die erste Kugel macht 30 cm gerade vor der Sau den Punkt. Kamel schießt – ein Loch. Hannes geht in den Kreis. Seine Kugel ist ein bißchen lang, macht aber ca. 30 cm hinter der Sau den Punkt. Es ist nicht sehr deutlich, die Kameruner messen – aber der Punkt ist bei Deutschland.

Der Leger aus Kamerun möchte jetzt seine vordere zum Punkt drücken, spielt aber zu schwach und bleibt links neben seiner ersten liegen. Der Millieu reisst das Ruder herum, legt einen Punkt 3 cm direkt neben das Schweinchen. Der wird allerdings sicher von Kamel weg geschossen. Jetzt die zweite Kugel des Milleu. Hiermit gelingt es ihm die Vordere seines Legers zum Punkt zu drücken. Sascha geht in den Kreis, er schießt – und entsorgt die Kugel sicher. Aber auch die zweite Kugel von Kamerun macht noch einen Punkt. Sascha schießt einen Carreau und bleibt neben der hinteren Kugel von Hannes liegen. Zwei Punkte für Deutschland am Boden. Davon wird dann allerdings einer durch Kamerun weggeschossen. Jetzt liegt noch die Zwölf für Deutschland am Boden. Kameruns Schießer ist im Kreis, wird aber legen. Auch er will die vordere Kugel, die dort noch von seinem Team liegt drücken. Das geling ihm auch. Punkt bei Kamerun, so wie es aussieht. Das Deutsche Team umkreist das Bild. Hannes ist im Kreis, er wird schießen – ein Loch, Ein Punkt bei Kamerun.

Es steht 11:8 für Deutschland.

Jetzt spielen die Kameruner lang – die Sau geht auf knappe 10 m. Die erste Kugel legen sie 10 cm links neben die Sau. Kamel schießt – ein Loch. Er schießt noch einmal, beide Kugeln gehen aus – Hannes muss legen. Wir können das Schweinchen von hier aus jetzt kaum sehen – der Coach von Kamerun sitzt genau davor. Hannes hat wohl einen guten Punkt gelegt. Kamerun legt jetzt – viel zu kurz, gute 1,4 m vor das Schweinchen.. Die nächste Kugel ist besser, die können wir aber von hier aus nicht sehen. Sascha schießt – ein Loch. Hannes geht in den Kreis. Jetzt sehe ich, dass Kamerun den Punkt 15 cm rechts vom Schweinchen hat. Hannes spielt eine Super-Kugel, drückt den Punkt von Kamerun nach hinten und hat jetzt wohl den Punkt. Die Afrikaner messen, der Punkt ist bei Deutschland. Kamerun schießt – ein Loch, weit, weit drüber.

Die Kameruner legen – wieder viel zu kurz, 1,3 m vor der Sau. Noch eine Kugel vom Tireur, der ist offensichtlich sehr verunsichert, weiß nicht, was er machen soll, läuft öfter auf und ab. Aber er wird legen. Seine Kugel ist wohl nicht schlecht – sie ist von hier aus nicht zu sehen. Sascha hat noch eine Kugel, wird offensichtlich schießen. Plötzlicher Applaus lenkt ihn ab, er geht wieder aus dem Kreis. Jetzt ist er wieder drin, schießt – ein Loch! Aber es ist ein Punkt für Deutschland.

Es steht 12:8 für Deutschland.

Das Schweinchen liegt auf knappen 9 m. Hannes erste Kugel ist sehr gut, macht 15 cm links versetzt hinter der Sau den Punkt. Kamerun legt – nicht schlecht… Allerdings bleibt die Kugel 10 cm links neben Hannes Kugel an Zwei liegen. Der Tireur schießt – ein Loch… Uuupppss – und SOFORT noch einmal – wieder ein Loch! Nerven?!?

Der Millieu schießt auch noch einmal – und trifft. Der Punkt liegt jetzt einsam, 25 cm links hinter dem Schweinchen für Kamerun. Kamel schießt und trifft. Seine Schußkugel geht aus, aber Hannes hat jetzt gute 1,6 m Platz für seine nächste Kugel. Den Platz braucht er aber nicht. Er legt einen Punkt ca. 60 cm links versetzt vor das Schweinchen. Beratung bei Kamerun.

Es wird gelegt, die Kugel ist sehr schön, macht 30 cm rechts neben der Sau den Punkt. Kamel ist im Kreis, konzentriert sich etwas länger und schießt. Treffer, der Punkt ist wieder bei Deutschland, 13 liegt, es kommt noch eine Kugel von Kamerun.

Die bleibt an Hannes zunächst hängen, rollt aber noch ein Stück und bleibt als Punkt 40 cm links vor der Sau liegen. Sascha soll spielen – was wird er machen? Die Deutschen beraten sich. Sascha geht in den Kreis – und wieder raus.

Er wird schießen, macht das auch – ein Loch! Beratung bei den Deutschen.

Sascha schreitet ein paar Mal die Strecke zum Schweinchen ab. Er schießt nicht noch einmal. Seine gelegte Kugel ist etwas feste, erwischt aber glücklich die Sau, rollt mit ihr ein Stück nach hinten und bleibt als Punkt liegen.

Deutschland gewinnt 13:8 und wird damit Dritter seiner Gruppe.

Print Friendly, PDF & Email