Bericht vom Juniorteam-Treffen in Hachen

Die Arbeit am Film-Projekt hat begonnen

Im April trafen sich das Juniorteam mit dem Jugendsprecher Linus Schilling und Dirk Beckschulte sowie zwei „Profis“ von Metropolisfilm in Hachen.

Dazu ein bericht von Linus:

Bericht aus Hachen vom 1. Juniorteamtreffen im Jahr 2015

Das Filmjahr 2015 ist am Wochenende nach Ostern in Hachen gestartet.

Das Juniorteam hatte sich im letzten Jahr einen Imagefilm als zukünftiges Projekt überlegt und hat nun gegonnen zusammen nicht nur erste Ideen zu sammeln sondern schon mit dem Film selbst zu starten.

Idee des Films ist es die Jugend im deutschen Boulesport in all ihren Facetten zu präsentieren und auch Boule fernen Personen zu zeigen, dass Pétanque viel mehr ist als das, was die meisten durch die Klischees vermuten.

 

Hachen_Bild01Neun Jugendliche aus ganz Deutschland fanden schon am Freitagabend zum gemeinsamen Abendessen und für kleine Kennenlernspiele den Weg in das Sport- und Tagungszentrum Hachen. In einer sehr lustigen Runde mit Betreuer Dirk ist der Abend locker ausgeklungen, sodass alle am nächsten Morgen mit voller Konzentrationskraft am Projekt starten konnten. Am Samstag nach dem Frühstück stießen dann noch die letzten zwei Jugendlichen dazu, und wir machten uns nun also zu elft an unser Filmprojekt.

Hachen_Bild02

Wir bereiteten Ideen für den geplanten Film vor und erarbeiteten schon genauere Vorstellungen, was vorhanden sein sollte, muss und kann. Desweiteren überlegten wir uns, wie die Ideen auch schon an diesem Wochenende umgesetzt werden könnten. Um 11 Uhr begrüßten wir die beiden Filmprofis aus der Metropolis Filmproduktion, die den Weg aus Frankfurt zu uns fanden und uns im gesamten Projekt unterstützen werden. Mit den Beiden besprachen wir zu Beginn die Vorstellungen, die sowohl wir, als auch sie selbst hatten und glichen diese mit den Vorstellungen ab, die der Vorstand der dpj sich gemacht hat. Als dann alles auf einen Nenner gebracht war gings ans Eingemachte.

Bruno und Reiner zeigten uns wie eine Filmkamera richtig bedient wird, worauf es dabei ankommt, und welche Tipps und Tricks es gibt, denn in Zukunft werden wir auch selbst Filmaufnahmen machen. Um uns mit der Gerätschaft vertraut zu machen gingen wir nach dem Mittagessen raus und drehten einige Szenen selbst, da bekanntlich nur Übung den Meister macht und wurden dabei immer mit zusätzlichen, nützlichen Hinweisen der Frankfurter angeleitet.

 

Hachen_Bild03Der frühe Abend stand unter dem Stern „Bewegung“, denn wir waren noch mit dem Sportzentrum Hachen zum Biathlon verabredet um von dem zwar interessanten und aufregenden, aber auch anstrengenden Tag den Kopf frei zu bekommen. Ein Sportstudent zeigte uns den Umgang mit den Laser-Gewehren und welche Runden es zu laufen gab. Der ein oder andere wusste beim Schiessen zu erstaunen, alle Anderen mussten allerdings aufgrund ihrer Schiessleistung umso mehr laufen. Es hat allen einen riesigen Spaß gemacht, dem Veranstalter dafür auf diesem Weg nochmal ein großes Dankeschön!

Am näcshten Morgen besuchten uns Bruno und Carsten noch einmal um noch die ein oder andere Szene zu drehen und auch die zukünftige Planung mit uns zu besprechen.

Geplant sind unter anderem Filmaufnahmen in Idstedt beim Länderpokal (Inzwischen bereits auch durchgeführt), Aufnahmen in Kayl, beim nächsten Juniorteamtreffen (04.-06.09.2015) und natürlich bei der Deutschen Jugendmeisterschaft in Edingen-Neckarhausen im September.

 

Print Friendly, PDF & Email