Bundesliga-Aufstiegsrunde 2010

Alle Meldungen eingetroffen

Die 10 Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur Deutschen Pétanque Bundesliga (DPB) 2010:

Drei Vereine können sich für die Bundesliga-Saison 2011 qualifizieren. Mehr Informationen und der Spielplan unter Bundesliga aktuell

Die Ex-Bundesligisten und Gründungsmitglieder

Zwei Teilnehmer der DPB-Aufstiegsrunde waren Gründungsmitglieder der Bundesliga. Mit diesen Teams stehen zum ersten Mal Ex-Bundesligisten in der Aufstiegsrunde:

Boule-Freunde „Le Cochonnet“ 1986 Rockenhausen (Rheinland-Pfalz)

Die Pfälzer waren 2007 Gründungsmitglieder der DPB, stiegen aber gleich im ersten Jahr ab.

In der DPV-Rangliste 2010 sind Jochen Jud und Jan Wilding auf Platz 81 am besten platziert, 6 Mannschaftsmitglieder sind in der Rangliste platziert. Neben Jud und Wilding konnten Oliver Dechert und Hans-Ludwig Tremel Bronze auf einer DM gewinnen.

Mehr Infos zum Verein und dem Team

Schaffen die Pfälzer nicht den Aufstieg, wäre der Pétanque-Verband Rheinland-Pfalz (PVRLP) zum zweiten Mal nach 2008 nicht in der Bundesliga vertreten. Zweimal konnten sich mit den Boulefreunden Hauenstein (2008; Abstieg 2009) und dem 1. LBC Otterbach (Aufstieg 2009, Abstieg 2010) Vereine aus Rheinland-Pfalz qualifizieren

1. Boules Club Pétanque Bad Godesberg (Nordrhein-Westfalen)

Auch der älteste Pétanque-Club Deutschlands gehörte zu den Gründungsmitgliedern der DPB. 2007 und 2008 wurden die Godesberg Vizemeister, 2009 stiegen sie ab.

Der Verein qualifizierte sich als letzter für die Aufstiegsrunde. Florian Korsch belegte bei der EM Espoirs (U23) 2009 Platz 3 sowie bei der EM Jugend 2004 und bei der WM Jugend 2005 jeweils Platz 5, gehörte zum NSC-Sieger-Team 2004 und 2005, wurde bei der DM Juniors 2003 Dritter und ist beste Godesberger in der DPV-Rangliste 2010 mit Platz 153. Insgesamt haben sich 5 Godesberger in der Rangliste platzieren können. Darunter auch Danny Griesberg (Dritter bei der DM Tir 2005), Hannes Möllers (Meister DM Juniors 2004) und Kai Wieling (Vizemeister DM Doublette 2006)

Mehr Infos zum Verein und zum Team

Seit Gründung der DPB war NRW jeweils mit 2 Vereinen vertreten. Von Anfang an dabei ist der Deutsche Meister 2009 Düsseldorf sur Place. Der Boule Verein Ibbenbüren schaffte im Abstiegsjahr der Godesberger 2009 den Aufstieg. Bei einem Aufstieg der Godesberger hätte NRW 3 Vereine in der höchsten Spielklasse, das gelang bisher nur Baden-Württemberg  2008 und 2010.

Der dritte Anlauf

Drei Vereine sind zum dritten Mal in der DPB-Aufstiegsrunde vertreten:

TSV Krähenwinkel-Kaltenweide (Niedersachsen)

Die Niedersachsen qualifizierten sich bereits 2007 und 2008 für die DPB-Aufstiegsrunde. 2007 schieden sie in der Vorrunde aus, 2008 verfehlten sie als Vierter den Aufstieg.

Hella Meyer und Jens Kögel sind mit Platz 153 am besten in der DPV-Rangliste qualifiziert, Meyer belegt Platz 60 in der Frauenrangliste. Meyer und Kögel wurden 2006 gemeinsam Vizemeister bei der DM mixte, 2007 holten sie bei der DM mixte Bronze. Insgesamt sind 5 Mannschaftsmitglieder in der DPV-Rangliste geführt.

Mehr Infos zum Verein und dem Team

Der Niedersächsische Pétanque Verband (NPV) war nach dem Abstieg des SV Odin 2009 in diesem Jahr erstmals nicht in der Bundesliga vertreten. Bisher gelang keinem Verein des NPV der Aufstieg.

1. KWU ‚Munichoise‘ München (Bayern)

Die Münchner spielten in den letzten beiden Jahren in der Aufstiegsrunde, 2008 scheiterten sie in der Vorrunde, 2009 wurden sie Vierter.

Nationalspieler Sascha Koch ist in der DPV-Rangliste 2010 mit Platz 17 der Bestplatzierte Münchner. Er war Mitte Oktober zum wiederholten Mal bei einer Weltmeisterschaft im Einsatz. Koch ist fünffacher Deutscher Meister und stand viele Mal bei DM auf dem Treppchen. Oft gemeinsam mit Ehefrau Lara Koch, die dreimal Deutsche Meisterin wurde. International war sie erfolgreicher als Ehemann Sascha: Vizeweltmeisterin 2004 und jeweils ein 3. Platz bei der Europameisterschaft 2003 und bei den World-Games 2005.

Neben den Kochs standen der zweifacher Deutsche Meister Christian Tanneur sowie Helga Pektor und Stefanie Schwarzbach bei Deutsche Meisterschaften auf dem Podest. 8 Teammitglieder sind in der aktuellen DPV-Rangliste geführt.

Mehr Infos zum Verein und dem Team

Seitdem Abstieg des Bundesliga-Gründungsmitglied PC Noris Cochonnet Nürnberg 2007 ist der Bayrische Pétanque Verband (BPV) nicht mehr in der Bundesliga vertreten.

Pétanque Verein Charlottenburg (Berlin)

Auch die Berliner nehmen zum dritten Mal an Aufstiegsrunde teil. 2008 belegten sie Platz 6, 2009 schieden sie in der Vorrunde aus.

Von den Teammitgliedern ist lediglich Erhard Bahr in der DPV-Rangliste 2010 (Platz 587) geführt.

Mehr Infos zum Verein und dem Team

Berlin ist mit dem 1. BC Kreuzberg seit Beginn der Bundesliga vertreten. Als einziger Berliner Verein schaffte zwar der Club Bouliste Berlin 2007 den Aufstieg in die Bundesliga. Aus verbandsrechtlichen Gründen musste ihm aber die Spielberechtigung entzogen werden.

Der zweite Anlauf

Zwei Vereine versuchen zum Mal in Folge den Aufstieg in die Bundesliga

La Boule Joyeuse Wiesbaden (Hessen)

Wiesbaden vertrat auch 2008 den Hessischen Pétanque Verband (HPV) in der Aufstiegsrunde und belegte Platz 5. Peter Weise ist mit Platz 31 am besten in der DPV-Rangliste 2010 platziert. Frank Lückert war 2007 Deutscher Meister im Triplette. Barbara Ritte ist amtierende Vizemeisterin bei den Frauen, sie belegt Platz 28 der Frauen-Rangliste. In den DPV-Ranglisten sind insgesamt 4 Team-Mitglieder vertreten.

Mehr Infos zum Verein und dem Team

Der HPV ist mit 2 Vereinen in der Bundesliga vertreten: Gründungsmitglied 1. Pétanque Club Viernheim von 1984 und Aufsteiger 2007 Boule Club Tromm. Ab 2008 scheiterten alle hessischen Clubs in der Aufstiegsrunde. Auch Hessen könnte 3 Vereine in der Bundesliga-Saison 2011 stellen, wenn Wiesbaden den Aufstieg schafft.

Bouleclub Saarlouis (Saarland)

Wie 2009 vertritt der Bouleclub Saarlouis den Saarländischen Boule-Verband. Im letzten Jahr schied Saarlouis in der Vorrunde aus. Christof Maurer war 1986 Deutscher Meister im Triplette, und 1987 Vizemeister im Tête-à-tête. Bester der vier in der vier in der DPV-Rangister 2010 vertretenen Sportler ist Christoph Fisch auf Rang 153

Infos zum Verein und dem Team

Das Saarland ist mit Gründungsmitglied BC Saarwellingen und Aufsteiger 2008 Pétanquefreunde Saarbrücken vertreten. Bei einem Aufstieg hätte das Saarland 3 Vereine in der DPB.

Der erste Versuch

Drei Clubs habe weder in der Bundesliga noch in der Aufstiegsrunden gespielt.

Compagnie de Boule Lübeck (Nord)

Der Veranstalter des größten deutschen Pétanque-Turniers klopft zum ersten Mal an die Tür der DPB. Bei den Hansestädtern ist der amtierende Deutsche Meister im Tête-à-tête und im Doublette mixte Abdelkader Amrane mit Platz 9 am besten in der DPV-Rangliste platziert. Judith Berganski ist amtierende Europameisterin bei den Espoirs (U23). 8 Teammitglieder werden in einer DPV-Rangliste geführt.

Infos zum Verein und zum Team

Der Landesverband Nord war bis zur letzten Saison mit dem Gründungsmitglied Hamburger Rugby Club in der Bundesliga vertreten, dieser stieg aber ab. Die Lübecker wären die ersten aus dem LV Nord die den Aufstieg über die Aufstiegsrunde schafften.

La Boule Rouge Dresden (Thüringen (bzw. Sachsen)

Dresden ist der jüngste Club unter Aufstiegsaspiranten, er gründete sich erst 2007. Patrick Lehmann ist mit Platz 320 der beste der DPV-Rangliste 2010, 5 weitere Elbestädter liegen einträchtig auf Platz 512.

Infos zum Verein und zum Team

Der Pétanque Verband Thüringen (PVT), bei dem auch Vereine aus Sachsen und Sachsen-Anhalt mitspielen, hatte nur in der 1. Saison mit dem Gründungsmitglied 1. PCP Leipzig (also ebenfalls aus Sachsen) einen Verein in der höchsten Deutschen Spielklasse.

Boulefreunde Malsch (Baden-Württemberg)

Nur ein Jahr älter als der Dresdner Club sind die Boulefreunde Malsch. Und obwohl das im größten Landesfachverband des Deutschen Pétanque Verbands (DPV) sehr viele schwieriges ist als im Kleinsten, qualifizierte sich das Team für die Aufstiegsrunde. Jean-Luc Testas ist der führende in der DPV-Rangliste, amtierende Meister im Doublette und (insgesamt) 6facher Deutscher Meister. Außer ihm sind noch der Deutscher Junioren-Meister Cedric Schubert und Gerard Begue in der DPV-Rangliste platziert.

Infos zum Verein und zum Team

Die beiden Baden-Württembergischen Gründungsmitglieder Boule Club Sandhofen (Deutscher Meister 2007) und Heidelberger Boule-Spieler stiegen gemeinsame 2008 ab. Aus dem Boule, Boccia und Pétanque Verband Baden-Württemberg schafften mit dem TSG Weinheim-Lützelsachsen (2007, Deutscher Meister 2010) FT 1844 Freiburg (2008, Abstieg 2010) und PCB Horb  (2009)
jedes Jahr der Qualifikant den Aufstieg. 2008 und 2010 hatte das Ländle je drei Vertreter in der höchsten deutschen Spielklasse. Das wäre bei einem Aufstieg von Malsch ebenfalls der Fall.

Print Friendly, PDF & Email