Aus technischen Gründen können wir leider nicht Live übertragen.

Endergebnis von Marco:

In seiner zweiten Runde hat er stolze 36 Punkte erreicht – mit einer Gesamtpunktzahl von 59 dürfte es allerdings schwer werden, sich für das Viertelfinale zu qualifizieren.

 

Marco schießt in der ersten Runde 23 Punkte – das ist kein besonders dickes Polster – hier geht es zur Aufzeichnung:

Man ist sich als Autor nicht ganz sicher, wie man den „Durchmarsch“ des Teams aus Frankreich nennen soll: „souverän“, „sicher“, „überlegen“? Am Ende kann es nur ein Wort dafür geben, wie die Vertreter des Mutterlandes unserer schönen Sportart hier aufgetreten sind: „unschlagbar“!

Die Mannschaft rund um Marco Foyot und Christian Fazzino (der zum „besten Petanque-Spieler des 20. Jahrhunderts“ gewählt worden war) ließ zu keiner Zeit etwas anbrennen. In den fünf Vorrunden im Schweizer System gaben die Favoriten insgesamt gerade einmal 12 Punkte ab. Das Halbfinale gegen Polen gewannen sie zu eins – und im Finale durften die Gegner aus Schweden zunächst vier Punkte machen, um dann innerhalb von drei weiteren Aufnahmen 4:13 zu unterliegen.

Herzlichen Glückwunsch an die Altmeister des Pétanque zum verdienten Titel!

Was die Mannschaft des DPV angeht, kann man sich natürlich mit dem üblichen „da war mehr drin!“ grämen, war es auch, hat aber nicht sollen sein. Ein fünfter Platz für Peter Weise, Rosario Italia, Armin Hogh und Kamel Bourouba ist ebenfalls ein toller Erfolg auf internationalem Parkett – auch hierzu einen herzlichen Glückwunsch!

Das Deutsche Team hat das Viertelfinale erreicht und spielt gegen Schweden – leider geht die Partie mit 10:13 verloren. Das war es also für unsere Mannschaft bei dieser EM – ein respektabler 5. Platz! Hier die Aufzeichnung:

Ein paar Impressionen aus Albena, unmittelbar nach dem Sieg in der Barrage über Dänemark – und damit dem Einzug in das Viertelfinale. Auch das DPV-Team, das gleich im Anschluss dieser EM die Europameisterschaft Triplette spielt, war schon vor Ort und hat die Deutsche Mannschaft angefeuert und unterstützt.

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Dänemark im Poule hat die Mannschaft des DPV souverän im zweiten Spiel gegen Litauen gewonnen. 

In der Barrage ging es dann wieder gegen Dänemark, die nach einem 5:9-Rückstand mit 13:9 geschlagen wurden – die Partie kann man sich hier anschauen:

Das zweite Spiel im Poule hat unser Team mit 13:5 gegen Lettland gewonnen – hier kann man sich das Spiel ansehen:

Das DPV-Team trat im ersten Poule-Spiel gegen Dänemark an – die Partie ging leider mit 6:13 verloren.

Das DPV-Team spielt in der nächsten Runde der Europameisterschaft in einem Poule mit Finnland, Lettland und Dänemark.

Wir werden wieder live dabei sein – um 13:40 Uhr (Ortszeit, 12:30 Uhr in Deutschland) soll es laut offiziellem Programm weitergehen.

In Albena treten die Deutschen mit 3:1 Siegen aus den ersten vier Spielen gegen England an und gewinnen super-souverän mit 13:1!