In der Gruppe B der Eurocup-Vorrunde 2019 haben die Boulefreunde Malsch es auf den dritten von sieben Plätzen geschafft und sind damit für die Endrunde qualifiziert!

Mit Siegen gegen OKS Sokol Wroclaw/Polen (ebenfalls qualifiziert), Saku PK/Estonia, Grorudallen PK/Norwegen und Liberation PC/Jersey kämpften sich die DPB-Meister 2018 in das Finale.

Einzig gegen ASD Bocciofila Valle Maira/Italien und Les Cailloux Zeist/Niederlande mussten unsere Vertreter eine Niederlage hinnehmen – herzlichen Glückwunsch.

Hier die Abschlusstabelle des europäischen Verbandes CEP (Confédération Européenne de Pétanque):

Die DPB-Meister 2018 aus Malsch haben bei der Europapokal-Vorrunde im italienischen Dronero einen Holperstart erwischt. Gleich in der ersten Runde am Donnerstag musste die Mannschaft gegen die starken Niederländer von Les Cailloux/Zeist antreten – und zog in acht von elf Partien den Kürzeren. Lediglich ein Tête, ein Doublette und ein Triplette konnten die Deutschen für sich entscheiden. Entlang der Wertung der einzelnen Disziplinen stand es also nach dieser Ouvertüre 10:21 aus Sicht der Malscher.

Die Spielerinnen und Spieler der Boulefreunde Malsch, die in Italien um den Einzug ins Finale des Eurocup 2019 kämpfen.

Der nächste Gegner am Freitag war das Team von OKS Sokól/Wroclaw aus Polen. Hier stellte sich das Kräfteverhältnis deutlich umgekehrt dar: beide Triplette, fünf der sechs Tête-Begegnungen sowie ebenfalls alle drei Doublette-Partien entschied die Mannschaft aus Malsch für sich. Das deutliche 29:2 gab schönen Rückenwind in der Tabelle.

Auch die zweite Begegnung des Freitags gegen Saku PK/Estonia wurde sicher nach Hause gebracht. Die Triplette gerieten für das Team aus dem Nordosten Europas zum Desaster: 13:1 und 13:0 wurden beide Begegnungen verloren. Vier weiter Siege im Tête und zwei der drei Doublette-Partien, die ebenfalls gewonnen wurden, sorgten für einen Endstand von 24:7 für die Boule-Freunde Malsch.

Der Stand der Dinge in der Gruppe B mit den Boulefreunden Malsch nach den ersten drei Begegnungen.

Auf dem dritten von vier oberen Plätzen, die sich am Ende für die Eurocup-Finalerunde in Frankreich qualifizieren, geht Malsch in den Samstag, wo die Mannschaft zunächst ein Freilos hat. Anschließend stehen die starken Gegner aus Valle-Maria auf dem Programm, die hier in Italien natürlich ein Heimspiel haben. Mindestens Norwegen und Jersey müssen die Deutschen noch besiegen, um Ihre Möglichkeiten auf ein Ticket in die Charente am 29. November 2019 zu sichern.

Bereits zum 22. Mal treffen die Champions der jeweiligen Nationen im Verbund der CEP (Confédération Européene de Pétanque) zum Europapokal aufeinander. Und es sind inzwischen 27 Länder mit eigenen Pétanque-Verbänden, die hier antreten.

Als DPB-Meister der Saison 2018 vertreten die Boulefreunde Malsch Deutschland beim diesjährigen Europapokal.

Der Deutsche Meister der Bundesliga 2018, die Boulefreunde Malsch, reisen mit ihrer Gruppe B zur Vorrunde nach Italien. Vom 25. bis 28.07.2019 geht es dann darum, welche vier Mannschaften aus den insgesamt sieben Teams in drei und sechs Teams in einer Gruppe jeweils das Finale der besten 16, Ende November, erreichen.

Zur Gruppe der Deutschen Meister gehören: Estland, Italien, Jersey, Norwegen, die Niederlande und Polen.

Gespielt wird über die zwei Tage „jeder gegen jeden“, auf dem Boulodrôme des italienischen Meisters „ASD Bocciofila Valle Maria“ in Dronero/Italien.

„Auf dem Papier“ können vor allen Dingen Italien und die Niederlande den Deutschen das Leben schwer machen. Aber die spielerische und taktische Qualität ist natürlich auch in Polen oder Norwegen in den letzten Jahren erheblich gestiegen.

Alle Informationen zur Vorrunde, den anderen Gruppen und Nationen, finden sich hier.

Der DPV konnte die Teilnahme des Teams im Rahmen seiner Möglichkeiten finanziell unterstützen und wünscht den Boulefreunden Malsch nun vor allen Dingen viel Erfolg!

Erstmals mit 16 Teams startet am FR 30.11. im französischen Saint-Yrieix-sur-Charente das EuroCup-Finale 2018. Für Deutschland greift der BV Ibbenbüren, Bundesliga-Meister 2017, ins Geschehen ein. Weiterlesen

Wie soeben von Mike Pegg (CEP) bestätigt, hat Ibbenbüren den 4. Platz in der Gruppe in Belgien geschaft. Weiterlesen

Zur 21. Austragung des europäischen Pokalwettbewerbs haben 28 nationale Verbände ihre Mannschaftsmeister gemeldet, mehr als jemals zuvor. Die Vorrunde beginnt am DO 26.07.: Gespielt wird dann ab 14:30 Uhr, verteilt auf vier Gruppen in Belgien, Frankreich, Monaco und Italien.

Als amtierender Bundesliga-Meister vertritt der BV Ibbenbüren (NRW) die deutschen Farben beim belgischen Gastgeber Pachy Waterloo, der sich 2016 in die EuroCup-Siegerliste eingetragen hatte. Die übrigen fünf Vereine in dieser Gruppe C sind Klubas Boules (Litauen), BP Riganelli (Luxemburg), Sokol (Russland), Baldock Town PC (England) und SD Sloga (Slowenien). Freitag, Sonnabend und Sonntag stehen für alle Teams je zwei weitere Begegnungen auf dem Programm, beginnend um 8:30 Uhr und 14:30 Uhr. Alle Begegnungen werden im Tête-à-tête (6 Partien), Triplette (2) und Doublette (3) ausgetragen; eines der Solo-Spiele stellt zwei Frauen gegenüber, danach ist jeweils eine Partie in Mixte-Formation zu spielen. Aus jeder Gruppe qualifizieren sich diesmal vier Mannschaften für das Finale, das ab 30. November voraussichtlich in Südfrankreich stattfinden wird.

Der DPV wünscht dem BV Ibbenbüren viel Erfolg in Belgien.

BV Ibbenbueren

Stehend: Bruno Absalon, Mark Bouwers, Erik Groote, Frank Günther, Mathias Künnecke; hockend: Alexander Streise, Petra Seehausen, Shemsedin Berisha, Jennifer Schüler und Hermann Streise (jeweils v. l.)

Ergebnisse soll’s – so hat’s die CEP angekündigt – auf ihrer facebook-Seite geben.

Die CEP hat in einem aktuellen Schreiben sehr detailiert über die neuen Regularien beim Eurocup der Vereine für dieses Jahr informiert. Weiterlesen

18:00 Uhr

ABC Draguignan (Frankreich) gewinnt das erste Triplette und ist Sieger des EuroCup 2017
Herzlichen Glückwunsch.


16:30 Uhr
Finale Frankreich vs Monaco

Frankreich führt nach der Tète-Runde 12:0.
In der nächsten Runde Triplette reicht Frankreich ein Sieg.

 


14.00 Uhr:
Monaco gewinnt das erste Doublette gegen Italien und seht somit Frankreich im Finale gegenüber.
Die 2 restlichen Doublette werden nicht gespielt.

 

 

 

12:45 Uhr

In den Halbfinals sind nun die Tripletten gespielt:
Aktuelle Ergebnisse:

Frankreich  vs Belgien  Tete 3:3 – Tripletten 2:0 | Gesamtpunkte 16:6 und somit jetzt schon im Finale.

Monaco vs Italien  Tete 5:1 – Tripletten 1:1 | Gesamtpunkte 15:7. Somit braucht Monaco nur eine Douplette zu gewinnen um ins Finale einzuziehen.

 

 


 

Dritte Vorrunde wurde gestern Abend gegen 21:30 Uhr von Herb beendet, leider schafften sie es nicht ins Halfinale.

Hier die Ergebnisse:

 

 

 

Pünktlich um 14:30 Uhr konnte in der hervorragend vorbereiteten Boulehalle in Gersweiler die Begegnungen gelost und mit der ersten Runde begonnen werden.

Die Gruppeneinteilung der Mannschaften

Daraus ergeben sich folgende Gruppenspiele:

 

Von FR 01.12. bis SO 03.12. richtet der Saarländische Boule-Verband in seiner Halle in Saarbrücken-Gersweiler die Finalrunde des 20. EuroCups aus. An der Tageskasse können nur noch Karten für Freitag und Samstag erworben werden. Die Ticketpreise:

FR 1. Dez. > 4,00 EUR
SA 2. Dez. > 5,00 EUR
SO 3. Dez. > 6,00 EUR
alle Tage > 10,00 EUR

Bestellte Karten liegen ab 1.12. in der Gersweiler Halle zur Abholung bereit. Wegen der begrenzten Zuschauerkapazität empfiehlt sich eine frühzeitige Bestellung.

Was Zuschauer erwartet

Am Cup der europäischen Liga-Landesmeister hatten sich dieses Jahr Teams aus 27 Verbänden beteiligt. Sie hatten am letzten Juli-Wochenende in vier Gruppen (jeder gegen jeden) je zwei Teilnehmer für die Finalrunde ermittelt:

In Gruppe A gelang Bundesliga-Vizemeister PC Burggarten Horb, der nach dem Startverzicht des VFPS Osterholz-Scharmbeck eingesprungen war, ein souveräner Durchmarsch mit sechs klaren Siegen. Platz 2 ging an Coccinelle PC Malmö (SWE).

Gruppe B > 1. ABC Draguignan (FRA), 2. CAP Bratislava (SVK)
Gruppe C > 1. CB Monegasque (MON), 2. S.B. Luigi Barese (ITA)
Gruppe D > 1. P.C. Pachy Waterloo (BEL), 2. JBC’t Dupke (NED)

Für das Finale werden zwei Vierergruppen ausgelost (jeder gegen jeden). Die beiden Ersten jeder Gruppe spielen im Halbfinale überkreuz (A1 – B2, B1 – B2) um den Einzug ins Finale. Jede Begegnung besteht aus sechs Tête-à-tête-Partien, davon eine als „féminine“  (2 Pkte pro Sieg), zwei Triplette-Partien (5 Pkte) und abschließend drei Doublette-Partien (3 Pkte). Details siehe Reglement.