Das DPV-Herren Team ist bei dieser Doublette-WM leider deutlich hinter ihren eigenen Erwartungen zurückgeblieben – die zwei unglückliche Niederlagen vom Vortag drücken etwas auf die Stimmung.

Es war nun aber ein souveräner Sieg gegen die Mannschaft aus Russland, die man durchaus nicht als „Kanonenfutter“ bezeichnen kann. Beide Spieler des Gegners brachten gut gelegte Kugeln und zeigten saubere Schüsse. Am Ende war es wohl auch die größere Routine und Selbstsicherheit, die das DPV-Team mit 13:4 als Sieger vom Platz brachte.  

Carsta Glaser hat bei der Têt-Damen-WM 2019 noch eine „weiße Weste“. Nach Siegen gegen Monaco und Kanada spielt die DPV-Spielerin jetzt in der 3. Runde gegen die Vertreterin aus der Schweiz.

Diese Partie war für unsere Spielerin allerdings leider nicht zu gewinnen. Corinne Althaus aus der Schweiz spielt annähernd fehlerfrei, hat gerade einmal zwei oder drei Fehlschüsse im gesamten Spiel und ihre Treffer bleiben in der Regel als weitere Punkte liegen.

2:13 heißt es am Ende aus Sicht des DPV. Für den Gesamt-Wettbewerb der Damen-Têt-WM 2019 ist dies allerdings noch nicht der Untergang. Mit ihren Siegen gegen die starken Spielerinnen aus Monaco und aus Kanada, genauso wie nun mit der Partie gegen die Schweiz, dürfte Carsta Glaser schon einige Buchholzpunkte auf dem Konto haben, die ein Weiterkommen in das 8tel-Finale nach wie vor möglich machen.

Es ist die letzte Begegnung des heutigen, ersten Tages: in der zweiten Runde der Doublette-Mixte-WM spielen Luzia Beil und Robin Stentenbach gegen das Team aus Mauritius.

Hier der Live-Stream:

Bei der Damen-Doublette-WM geht es ebenfalls in die zweite Runde. Die DPV-Damen hatten ihre erste Partie gegen die starken Damen aus Cambodia mit einer starken Leistung gewonnen, jetzt geht es gegen Tschechien. Der Petanque-Sport dort ist noch recht jung – man darf gespannt sein, welche technischen und taktischen Fähigkeiten sich inzwischen schon entwickelt haben.

Es war eine etwas seltsame Partie. Viele Kugeln versprangen, machten aber insbesondere für die Gegnerinnen „Boden gut“. Eine unkonventionelle Technik der Spielerinnen aus Tschechien war zwar etwas unattraktiv zu beobachten, aber immerhin effektiv.

Beim Stand von 7:8 erklingt der Pfiff des Schiedsrichters, nun sind noch zwei Aufnahmen zu spielen.

In der ersten der beiden zieht ein Carrau von Luzia alle weiteren Kugeln der Gegnerinnen. Erst mit der letzten macht das Team Tschechien dann doch noch einen Punkt. Leider schießen unsere Damen auf diese Kugel vier Löcher, es steht also vor der endgültig letzten Aufnahme dieser Partie 7:9 aus deutscher Sicht.

In der letzten Aufnahme bleibt es bei dem zähen Ringen, die Zielkugel liegt auf knapp 10m Entfernung – und keine der gelegten Kugeln ist richtig zwingend. Beide Teams machen jeweils im Umkreis von ca. 40 cm einen Punkt. Luzia Beil beendet diese Serie mit einer sehr gut gelegten Kugel, direkt an der Sau. Die gegnerische Tireuse schießt ein Loch. Die nächste Kugel wird gelegt, ist sehr gut gespielt, drückt Luzia Kugel ein Stück raus uns bleibt als Punkt liegen. Von Luzia kommen ich zwei Kugeln – sie schießt, trifft unglücklich die Zielkugel – und die geht ins Aus.

Tschechien gewinnt mit 9:7 gegen Deutschland.

Hier ist der Livestream:

In der zweiten Runde der Doublette-Herren-WM treffen Robin Stentenbach und Manuel Strokosch nun auf das Team aus Luxemburg. Die Deutschen sind hier gut gestartet, ließen bis zum 5:0 nichts anbrennen – und haben dann das Zepter abgegeben. Sicher verliert ein Team immer gemeinsam, aber in diesem Fall war es doch sehr schade, dass Manuel seine PS nicht auf die Straße bekommen hat, während Robin phasenweise Weltklasse-Petanque gespielt hat.

Nach einer 5:0-Führung verliert das DPV-Team die Begegnung mit 5:13.

Hier der Live-Stream:

In der zweiten Runde der Damen-Têt-Weltmeisterschaften tritt die DPV-Spielerin Carsta Glaser gegen die Spielerin aus Kanada an.

Und es sah vom Start weg eher so aus, als ob die Spielerin aus Kanada hier nichts anbrennen lassen würde. Obwohl ihr Bewegungsablauf eher exotisch anmutet, legte sie präzise Kugeln und hatte eine hohe Trefferquote. Schnell stand es 7:5 gegen die Spielerin aus dem DPV-Kader.

Doch dann kippte das Spiel. Carsta wurde ruhiger, präziser, während ihrer Gegnerin nun mehr und mehr Kugeln misslangen. Insbesondere die Schüsse waren immer häufiger zu lang, landeten knapp hinter der zu schießenden Kugel. 11:7 stand es schließlich für Carsta Glaser.

Deren nächster Sauwurf war zu lang, die Kanadierin platzierte also die Zielkugel von Hand auf knappe 9 m. Carstas erste Kugel versprengt, bleibt gut 80cm links hinter der Sau liegen. Die Kugel der Gegnerin ist nur knapp besser, punktet 50 cm gerade hinterm Schweinchen. Nun legt Carsta einen Punkt, 15 cm ziemlich gerade vor die Zielkugel. Die Kanadierin schießt und trifft, Punkt wieder bei ihr. Es folgt eine nächste, gut gelegte Kugel von Carsta, Punkt bei Deutschland. Wieder trifft die Kanadierin, diesmal mit einem satten Carreau – neuer Spielstand 11:9 für Deutschland.

Kanada wirft die Zielkugel auf knappe 10m. Die erste Kugel landet präzise links knapp davor, erwischt aber einen Stein und macht schließlich 70cm rechts versetzt den Punkt. Carstas Kugel ist deutlich besser, bleibt 20 cm hinter dem Schweinchen als Punkt liegen. Kanada legt eine Kugel devant, direkt vor die der Deutschen. Aber auch Carsta legt präzise – Punkt wieder bei Deutschland. Die letzte Kugel der Kanadierin bleibt zu kurz. 12 liegt für die Spielerin des DPV am Boden, sie hat noch eine Kugel. Die legt sie präzise als 13ten Punkt.

Der zweite Sieg im zweiten Spiel der Damen-Têt-WM für Deutschland!

Hier der Live-Stream:

In der letzten der fünf Weltmeisterschaften, die hier in Almeria ausgetragen werden, dem Doublette-Mixte, startet nun auch die 1. Runde. Robin Stentenbach und Luzia Beil treten hier gegen die Mannschaft aus dem Libanon an. Das Team erweist sich nicht als besonders harte Nuss, spielt zu schnell, zu unkonzentriert – schade! Deutschland entscheidet diese Begegnung ziemlich souverän mit 13:7 für sich.

Hier der Livestream:

Auch Manuel Strokosch muss bei der Herren-Têt-WM 2019 gegen Cambodia antreten. Beide Spieler bevorzugen es, eher zu schießen, als dem Gegner Kugeln zum wegschießen hinzulegen. Hier hat Manuel die Nase vorn, trifft präziser, es wird ein schnelles Spiel, das mit 13:3 für den DPV-Spieler endet.

Der Livestream: