Der DPV ist nicht, wie viele glauben, Mitglied im DOSB. Jedenfalls nicht direkt. Der DOSB hat die Vorgabe gemacht, dass alle Kugelsportverbände in einem Dachverband zusammengeschlossen und so Mitglied sind. Deshalb wurde 1988 der

Deutsche Boccia-, Boule-, und Pétanque-Verband eV

gegründet.

Geführt wird der Verband aktuell vom Präsidenten Joachim Kamrad, ihm zur Seite stehen als Vize-Präsidenten Guiseppe Garieri (Präsident des Boccia Bund Deutschland) und Michael Dörhöfer (Präsident des Deutschen Pétanque Verbandes). Bundesgeschäftsführer des DBBPV ist Jürgen Hatzenbühler. Die Homepage des Dachverbandes befindet sich derzeit in Überarbeitung.

 

CEP  

Die Confédération Européenne de Pétanque wurde 1999 gegründet. Motor und maßgeblicher Gestalter war Karsten Köhler.

Durch den Zusammenschluss der europäischen Verbände hat Europa im Weltverband wesentlich mehr Gewicht bekommen um bei Entscheidungen mitzureden. Eine Lücke zur Durchgängigkeit vom Verein, über National- und Weltverband wurde damit geschlossen. Gleichartige Verbände gibt es auch in Asien, Ozeanien und Afrika. Ziel ist es, die Weltmeisterschaft in naher Zukunft alle 2 Jahre stattfinden zu lassen. In den Zwischenjahren finden dann die Kontinentalmeisterschaften statt. Dies funktioniert bereits bei den Frauen seit 2001, bei der Jugend seit 2000.

Derzeit hat die CEP 41 Mitgliedsstaaten. Geführt wird die CEP von einem 4-köpfigen Präsidium und 7 weiteren Vorstandsmitgliedern.

Gschäftsführender Vorstand:

Präsident: Mike Pegg, Großbritannien

Vizepräsident: Joseph Cantarelli, Frankreich

Generalsekretärin: Signe Hovind, Norwegen

Tresorier: Tony Smith, Wales

Weitere Vorstandsmitglieder:

Fabio Ballauco, Italien

Bruno Fernandez, Slowakei

Mario González Gozalbes, Spanien

Ralf Krähmer, Österreich

Jean-Luc Melleker, Belgien

Barnabas Novak, Ungarn

Henrik Toft, Dänemark

Amtssprache ist English und Französisch.

Weitere Infos: www.cep-petanque.com

FIPJP  

Die Féderation Internationale de Pétanque et Jeu Provençal wurde am 8. März 1958 in Marseille gegründet. Ihr gehören derzeit 103 nationale Verbände an mit rund 600 000 Lizenzspielern. Geführt wird der FIPJP durch ein Exekutivkommite mit

Claude Azema, Präsident, Frankreich

Bernard Aurouze, Vize-Präsident, Quebec

Suphonnart Lamlert, Vize-Präsidentin, Thailand

Céline Peronnet, Generalsekretärin, Frankreich

Jean Luc Fuentes, Schatzmeister, Monaco

Seit 1959 werden Weltmeisterschaften für Senioren ausgetragen, seit 1987 für die Jugend und seit 1988 für die Damen.

Seit 2000 eigene Weltmeisterschaft im Tir Individuell, bei der Jugend seit 2001 und bei den Damen seit 2002. Den Weltrekord teilen sich derzeit Christophe Sevilla, Frankreich (2011) und der Italiener Diego Rizzi (2017) mit je 67 Punkten, die beiden Französinnen Angelique Papen (2006) und Audrey Bandiera (2015) führen mit 61 die Damenrangliste an.

Jedes Jahr während der Weltmeisterschaft findet der Internationale Kongress statt. Er ist oberstes Beschlussorgan des Verbandes. Jede Nation hat darin Stimm- und Vorschlagsrecht, die vom Präsidenten oder seinem Stellvertreter der Mitgliedsverbände wahrgenommen werden.

In den letzten Jahren gab es neben dem Kongress auch Arbeitssitzungen, um sich über  speziellen Themen zu beraten: Reglement, WM-Turniersystem, Pétanque Patenschaften Ost usw. Auch daran habe ich teilgenommen.

Amtssprache ist Französisch und Englisch.

Weitere Infos: www.fipjp.com