DM Frauen: der Sonntag beginnt mit den Achtelfinals

Update III Finale

image030Um 9.00 Uhr beginnen die Achtelfinals der 14. DM der Frauen. Unter den letzten sechzehn Mannschaften befinden sich je vier Mannschaften aus BaWü und Hessen. Für die Hessen, die nur mit sechs Teams am Start waren eine stolze Bilanz. Je zwei Mannschaften kommen aus NRW, NiSa und dem Saarland und je eine Mannschaft aus Bayern und Rheinland-Pfalz komplettieren das Achtelfinale.

Bis jetzt konnten sich die favorisierten Teams meistens durchsetzen. Von den 16 Pouleersten konnten 14 Mannschaften die erste KO-Runde gewinnen.

 

 

 

Update III: Finale

NiSa01 gegen Hessen02

UpdateII: Die Halbfinale

NRW01 vs. Hessen02    11:13

NiSa01 vs. BaWü01       13:5

Zwei spannende und gute Halbfinals. In der Partie Hessen 02 gegen NRW 01 waren die Damen aus Nordrhein-Westfalen lange die konstanteren. Nach 5:0 Führung mussten sie zwar ein 5:6 zwischenstand hinnehmen, bauten von da an Ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Über 6:6, 7:6 zum 11:6. Dann liegt schon die 12 und NRW hat 5 Matschbälle auf der Hand. Aber Boule ist unberechnebar und manchmal auch hart. Erst gelingt die 13 nicht, dann wird mit der vorletzten die eigene Kugel rausgedrückt für zwei Punkte beim Gegner. Statt 12:6 steht es nun 11:8. AB hier eine tolle Partie auf ganz hohem Niveau, mit dem besseren Ende für die Hessinnen. 10:11 nach der nächsten Aufnhame und 13:11 für Schluss.

NiSa01 hatte weniger Mühe beim 13:5 und das vor allem wegen der herausragenden Legeleistung von Birgit Schüler, die Reihenweise die erste Kugel an die Sau. Dem Druck konnte BaWü nicht standhalten und NiSa steht verdient im Finale

Update I: Die Vierfinals

NRW01 vs. BaWü05          13:1

Hessen01 vs. Hessen02     10:13

Bayern01 vs. NiSa01          6:13

Hessen06 vs. BaWü01       5:13

Überraschend deutlich musste sich die Titelverteidigerinnen aus Bayern gegen NiSa01 geschlagen geben. Den ersten Rückschlag vom 2:2 zum 2:6 Rückstand konten die Bayern noch gut kontern. Ebenfalls mit einer 4er-Aufnahme glichen sie postwendend zum 6:6 aus. Doch dann wieder eine 5er Aufnahme zum 6:11. Und die sehr stark legenden Niersachen konnten schon die nächste Aufnahme nutzen um mit 13:6 zu gewinnen.

Deutlicher verliefen die Partien von NRW01 (13:1 gegen BaWü05)und BaWü01 (13:5) gegen Hessen06.

Im hessichen Duell zwischen Hessen01 und 02 gab es wiederum ein ganz enges Spiel. Die Damen von Hessen01 konnten schon im Achtelfinale über harten Kampf ein 4:12 aufholen und die Partie schließlich noch für sich entscheiden. War das Viertelfinale zunächst ausgeglichen (4:4 und 5:5) konte sich Hessen02 in zwei Aufnahmen auf 11:5 absetzen. Doch dann konnten das Team eine gute Möglichkeit nicht nutzen und  und Hessen01 kam nochmal auf 10:11 heran. Doch diesmal sollte es nicht reichen. Die Equipe um Natasch Sieling gewann 13:10 und komplettiert damit das Halbfinale.

 

 

Die Achtelfinale lauten:

  • NRW01 vs. NiSa2             13:6
  • BaWü05 vs. Hessen03     13:3
  • Hessen01 vs. BaWü04     
  • NRW02 vs. Hessen02      8:13
  • RLP01 vs. Bayern01        0:13
  • NiSa01 vs. Saar04            13:3
  • Saar01 vs. Hessen06        6:13
  • BaWü01 vs. BaWü08        13:10   

Relativ klare Siege für die Mannschaften NRW01, Bay01, BaWü05 und NiSa01. Vom Ergebnis auch klar, aber der 13:6 Sieg von Hessen 06 gegen Saar01 war knapp und hart umkämpft. Nach 2:7 kämpft sich Saar in vier Aufnahmen auf 6:7 heran. Dann aber ein 5er für Hessen und in der nächsten Aufnahme scheidet der Vorjahrsfinalist aus. Umkämpft auch die Partie von Hessen02 gegen NRW02. Mit 13:8 haben hat das Team m Natascha Sieling aber das bessere Ende für sich. Im BaWü-Duell setzt sich BaWü01 in einem ebenso engen Spiel mit 13:10 durch.

Der Boden wird zwar allseits gelobt, aber leicht spielt es sich nicht. Die vielen kantigen Steine verlangen sowohl von den Legerinnen als auch von den Schießerinnen volle Konzentration.

 

 

Print Friendly, PDF & Email