DM-Meeting der Pétanque-Solisten in NRW

In beiden Konkurrenzen sind die Titelverteidiger dabei

Zum dritten Mal, nach Doublette mixte (2010) und Triplette (2014), ist der BC Neunkirchen-Seelscheid (NRW) am 27./28. August DM-Gastgeber. Auf dem Programm stehen die 36. DM Tête-à-tête und die 15. DM im Tir de précision. Nützliche DM-Infos finden sich auf der Website des Vereins. Alle zehn Landesverbände haben ihre TeilnehmerInnen rechtzeitig und vollständig gemeldet, siehe Startliste.

Vier Ex-Meister. Sieben Viertelfinalisten des Vorjahres greifen wieder nach einer vorderen Platzierung, darunter auch Titelverteidiger Anthony Caquelard (RhPf01) und sein Finalgegner Jan Garner (NiSa01), der ein Jahr zuvor in Furth im Wald auf dem obersten Treppchen gestanden hatte. 41 DM-1:1-Teilnehmer waren auch 2015 beim BC Tromm dabei. Neben Caquelard und Garner sind zwei weitere Ex-Meister am Start: Jean-Luc Testas in den Jahren 2004, 2008 und 2009 (BaWü02) und Klemens Mattes 1997 (NRW02). 

Elf aus 128. Der Anteil der weiblichen DM-Starter ist beim Tête-à-tête regelmäßig niedriger als bei Doublette und Triplette. Diesmal haben sich elf Frauen (vier davon in BaWü, aber keine in NRW) qualifiziert. 2015 wurden zwölf, 2014 sogar 15 DM-Starterinnen gezählt. Für die beste Frauen-Platzierung 2015 hatte Eileen Jenal (Saar) mit Erreichen des Achtelfinals gesorgt.

Etwas jünger. Mit einem Altersmittel von ca. 40 Jahren ist das Feld etwas jünger als bei den bisherigen DM-Terminen 2016 und deutlich jünger als bei der Tête-à-tête-DM 2015 (43,4 Jahre). Die im Schnitt jüngsten Aufgebote entsenden Hessen (32,9) und Saar (33,0). Die Spanne der Geburtsjahre reicht von 1947 bis 2001. Mit 19,7 % ist der Anteil der 55plus-Spieler wieder deutlich geringer als in den anderen DM-Disziplinen. 14 DM-Starter (11 %) gehören zu den Altersgruppen Jugend und Espoirs.

Landesverbände. 2015 hatten BaWü (+1), Bayern (+1), NRW (+2) und Saar (+1) die Zahl ihrer Qualitätsstartplätze steigern können, während Hessen (-1), NiSa (-3) und Ost (-1) Einbußen gegenüber 2014 hinnehmen mussten; vergleiche DM-1:1-Quoten seit 2008

Wieder Düsseldorf. Die 128 TeilnehmerInnen kommen aus 77 Vereinen. Einmal mehr ist Düsseldorf sur place mit sechs Aktiven am stärksten vertreten.

Ranglisten-Aspekte. 111 DM-Teilnehmer (86,7 %) sind bereits in der DPV-Rangliste platziert, 40 von ihnen rangieren in den Top 100. Die Top-20-Spieler sind in Neukirchen-Seelscheid aber nur durch Jan Garner (1.), Daniel Reichert (7.), Jens-Christian Beck (10.), Niclas Zimmer (13.), Moritz Rosik (16.) und Jean-Luc Testas (19.) vertreten. Die Doublette-Meister dieses Jahres (Joël und Jonathan Albiger) fehlen hingegen ebenso wie die amtierenden Triplette-Meister (Mika Everding, Dominique Tsuroupa, Sascha von Pleß). Von den 32 DM-Startern mit den besten Ranglisten-Platzierungen sind 21 in den Poule-Runden gesetzt. Unter allen Ungesetzten haben Moritz Rosik (NRW11), Robin Stentenbach (NRW10), Patrice Wolff (Saar07) und David Dörr (NRW22) die meisten RL-Punkte.

B-Beteiligung. 2015 erlebte das B-Turnier mit 58 von 64 möglichen Startern die bisher beste Beteilung bei einer DM 1:1. Bleibt zu wünschen, dass dieser Wert in Neunkirchen-Seelscheid noch einmal übertroffen und die Teilnahme hier ebenso zur sportlichen Selbstverständlichkeit wird wie in der B-Konkurrenz jedes anderen Turniers.

Und die Tireure?

Zu den 20 gemeldeten Startern gehören neben Titelverteidiger Daniel Dalein (BaWü) drei weitere Ex-Meister: Jens Riedel aus dem LV Ost (2014), Niclas Zimmer (2011, 2012) und Jean-Luc Testas (2008), beide aus BaWü. Außer Zimmer und Testas zählt kein Teilnehmer zu den Top 50 der DPV-Rangliste. Einzige weibliche Starterin ist Eileen Jenal (Saar), zugleich auch einzige Jugendspielerin im Feld. Gespannt sein darf man auf die Leistungen in Zahlen: 58 Punkte, erzielt von Manual Strokosch bei der Jugend-DM 2010, blieben seither als inoffizielle DPV-Bestleistung stets ungefährdet.

Print Friendly, PDF & Email