dpj-Team gut in Monaco gelandet

Bericht über die Anreise und den Mittwoch von Bernd Wormer

Bereits am Dienstag- auf Mittwoch-Nacht haben wir uns per gemieteter VW Caravelle auf den Weg nach Monaco gemacht.
Die Nachtfahrt erstens, um einem sicher nicht unerheblichen Verkehrsaufkommen auf der immerhin nahezu 1000 Km langen Anreise  zu entgehen und zweitens, um durch das frühe Eintreffen in Monaco (die offizielle Anreise der Delegationen wurde seitens der CEP erst am Mittwochabend geplant) noch ein wenig die beeindruckende Stadt auf uns wirken lassen zu können – Akklimatisierung inbegriffen.
Nach der völlig ereignislosen (beinahe schon entspannten) Anfahrt sind wir am Mittwochmorgen um 7.30 Uhr hier angekommen: Erst mal gemütlich frühstücken und bei der Stadterkundung auch gleich mal einen Abstecher zur Boulehalle (ca. 3 Minuten von unserem Hotel entfernt), die die nächsten paar Tage unser Hauptaufenthaltsort sein wird. Es ist schon sehr un-, aber ebenso außergewöhnlich wenn man direkt vom Boulegelände auf dem Dach eines Hochhauses weit über die Stadt, den Jachthafen und gleich gegenüber ins Stadion des AS Monaco blicken kann.
Erwartet haben uns hier erfreulicherweise während des Tages stetig zunehmende Außentemperaturen, die wir in Deutschland derzeit leider nicht mehr genießen können – ebenso ein weiterer Aspekt zur langsamen Akklimatisierung im Hinblick auf unsere kommende Aufgabe während der morgen offiziell beginnenden EM-Jugend 2016.
Sehr freundlich und äußerst zuvorkommend wurden wir in unserem Hotel gegen 15 Uhr von den Monegassischen Organisations-Verantwortlichen empfangen. Umgehend wurden die Formalien erledigt, uns unsere Unterlagen ausgehändigt und ebenso umgehend und hilfsbereit beim Einchecken und der Verteilung unserer Hotelzimmer unterstützt.
Um 19 Uhr war ein gemeinsames offizielles Abendessen organisiert, bei dem nach und nach nahezu alle anderen Delegationen eintrafen – auch hier bei allen ein herzlicher Empfang – zumal man sich bereits seit Jahren von vielen internationalen Events her sehr gut kennt und schätzt.
Nach einer kurzen Abschlussbesprechung und der obligatorischen Festlegung des Zeitplans für den kommenden Donnerstagmorgen haben sich alle Team-Mitglieder recht zügig in ihre Zimmer verzogen – so langsam rückt neben all den „schönen Begleiterscheinungen“ eines solchen Groß-Events zunehmend der sportliche Aspekt und unser „Auftrag“ bei dieser Europameisterschaft in den Fokus.

Am Donnerstag steht für den Vormittag die Eröffnungs-Zeremonie und die Präsentation der Teams auf dem Plan. Um 16 Uhr folgt die Auslosung und bereits um 16.30 werden die Vorrunden beim Concours de Tir de Précision (Schuss-Wettbewerb) beginnen, bei dem Luzia zum ersten Mal auf diesem „internationalen Kräftemessen“ die dpj/den DPV vertreten wird.

Wir hoffen, mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln via Facebook, per Live-Infos (über diese Homepage) für euch möglichst viele Eindrücke und aktuelle Geschehnisse übermitteln zu können, so dass ihr auch von zuhause „bei uns“ sein könnt und uns unterstützen werdet – wir werden hier jeden Daumendruck gerne entgegennehmen.

Print Friendly, PDF & Email