Martina Becker (Hessen) wurde einstimmig zur Vizepräsidentin Inneres gewählt.

Ulrich Becker (Rheinland-Pfalz) wurde einstimmig bei einer Enthaltung zum Vizepräsident Kommunikation gewählt.

Ebenfalls einstimmig wurde Michael Fey (NRW) zum Nachfolger von Elard Biskamp gewählt, der kurz zuvor seinen Rücktritt als Vorsitzender des DPV-Verbandsgerichtes erklärt hat.
Elard war seit 2008 Vorsitzender des Verbandsgerichtes, kann aber die zahlreichen Verfahren nicht mehr mit seiner beruflichen Auslastung und den Erwartungen an eine zügige, professionelle aber ehrenamtlichen Erledigung in Einklang bringen.
Für seine Arbeit habe ich ihm bereits persönlich gedankt, er hat viel geleistet!

Der in den Hauptausschusssitzungen besprochene Etat wurde mit kleinen Korrekturen so beschlossen.
Der DPV verwendet die ihm zufließenden Mittel zu über 75% direkt für den Sport und nur in geringem Maß für Funktionärstagungen und Bürokratie. Dieser Wert kann nur erreicht werden, weil die Arbeit ganz überwiegend ehrenamtlich geleistet wird.
Dies ist in den Landesverbänden nicht anders!

Ich freue mich daher besonders über den kollegialen Umgang während dieses Wochenendes.
Alle Themen wurden kritisch aber Lösungsorientiert besprochen und Beschlüsse wurden, wenn nicht einstimmig, dann doch mit großer Mehrheit gefasst.
Beschlüsse mit Auswirkungen auf die Verbandsangehörigen beschränken sich auf die Erhöhung der Startgelder für DM’s (künftig 13,-), Bundesliga und Bundesligaaufstiegsrunde.
Die Kosten des Länderpokals werden durch ein erhöhtes Startgeld indirekt dem gastgebenden Landesverband auferlegt. Hintergrund hierfür ist, dass der ausrichtende Landesverband erhebliche Vorteile hat (Heimvorteil, geringe Reisekosten).

Das Protokoll wird in Kürze auf dieser Seite veröffentlicht.

Der Saarländische Boule Verband hat das Wochenende sehr gut vorbereitet und war ein herzlicher Gastgeber. Über die Teilnahme unseres Ehrenmitgliedes Herman Mohr am Verbandstag habe ich mich besonders gefreut.

Am Tags zuvor abgehaltenen Präsi-Cup stand unser Sport zwar an erster Stelle, dennoch wurden viele Gespräche zur Verbandsarbeit geführt. Dies war in jedem Fall hilfreich, ebenso die Initiative von Andreas Creutzberg, bereits am Freitag ein Treffen der Landesverbandsvertreter abzuhalten.

Den Präsicup gewannen die Vorstandsmitglieder des SBV. Das Team war gut aufgestellt und wusste seinen Heimvorteil zu nutzen. Zweiter wurde Team NRW den dritten Platz belegte das Team DPV 1, der schönste Pokal ging an den Landesverband Ost.

Peter Blumenröther
DPV-Präsident