EM 55+ 2019 in Albena/Bulgarien

Zweites Spiel, zweiter Sieg für das DPV-Team

In einer echten Nervenschlacht siegt die DPV-Mannschaft nach einem 5:11-Rückstand mit 13:11 gegen Dänemark.

Ernste Sorgen macht mittlerweile allen Beteiligten der Boden in der Halle. Erst am Vortag der EM wurde er fertiggestellt – und entsprechend anschließend kein einziges Mal wirklich getestet, vor dem Beginn der Wettkämpfe. Dabei wurde auf den „normalen“ Schwingboden einer Sporthalle zunächst ein Teppich aufgezogen. Auf den Teppich kam wiederum ein Kalk-Sand-Gemisch, das (offensichtlich nicht ausreichend) gewässert wurde. Auf dieses Gemisch wurde dann wiederum eine Schicht Kies aufgetragen.

Im Ergebnis „hüpfen“ nun die Kugeln nach den ersten zwei Partien zum Teil einige Zentimeter in die Luft, nachdem sie auf dem Boden aufkommen. Schüsse werden enorm gefährlich, da auch die auf dem Boden gefedert und im Effekt beschleunigt werden. Zum Teil ist die Kiesschicht auf dem Boden mittlerweile so tief, dass Kugeln nicht mehr geschossen werden können. Selbst Volltreffer sorgen nur dafür, dass die getroffene Kugel einige Zentimeter nach vorne geschoben wird.

Alles in allem kann es nicht mehr lange dauern, bis sich die ersten Delegationen offiziell über diese Umstände beschweren. Mike Pegg, der Verantwortliche der CEP ist persönlich vor Ort und wird entsprechend mit der Situation umgehen.

Print Friendly, PDF & Email