Erfolgreicher Ergebnisdienst

Fast 18.000 Klicks

Fast 18.000 Mal wurde der DM-Ergebnisdienst des Deutschen Pétanque Verbands angeklickt. Um diese Zahl ein wenig zu relativieren: Jedesmal wenn ein Besucher der Website auf „aktualisieren“ tippte, wurde er erneut gezählt.

Dennoch eine beeindruckende Zahl!

Es hat diesmal aber auch alles geklappt. Neben den Meldungen von Siegen und Niederlagen konnte die Ergebnisse der Meisterschaft (A) und der Consolante (B) kurzfristig nachgereicht werden. Als Sahnehäubschen wurden die telefonisch durchgegebenen Zwischenergebnisse des Halbfinales und des Finales zeitnah eingestellt, fast schon ein Liveticker.

Dass das so gut klappte, war nicht abzusehen, war Ergebnis von Zufällen und hohem Einsatz:

Matthias Nimke erfasste die Ergebnisse in Achern und gab diese an per Mail und Telefon an Wolfgang Vianden und mich weiter.

Wolfang Vianden bediente zu Hause routiniert den Ergebnisdienst.

Das ich selbst nicht wie geplant schon im Urlaub war, konnte ich die Excel-Tabellen, die mir Matthias zumailte, in PDF-Dateien umwandeln und hochladen. Wolfgang konnte sie dann verlinken. Außerdem habe ich den Ergebnisdienst „gegengelesen“. Kleine Fehler sind vor allem bei den großen Datenmengen der Poulerunde, des 1/32- und 1/16-Finale nicht zu vermeiden. Vor allem wenn sie schnell ins Netz gestellt werden. Da braucht es einen zweiten Blick.

Das alles ist nicht selbstverständlich. Matthias und Wolfgang haben ein ganzes Wochenende für den Ergebnisdienst gearbeitet, ich einige (ungeplante) Stunden.

Das wird nicht jedesmal möglich sein. Bei der Vergabe der Deutschen Meisterschaften für dieses und nächstes Jahr war noch nicht abzusehen, dass der Ergebnisdienst möglich sein wird. Die Frage ist ob wir erwarten können, dass die Ausrichter auch noch Personal für den Ergebnisdienst abstellen kann. Da sind Landesverbände und engagierte „einfache“ Verbandsmitglieder gefordert.

Um es auch deutlich zu sagen: Eine zügige Durchführung der Deutschen Meisterschaft hat Vorrang vor der Berichterstattung. Der Aufwand für die Durchführung einer Deutschen Meisterschaft ist unterschiedlich groß. In Kassel und Halle an der Saale wurde bzw. wird die Meisterschaft publikumswirksam in öffentlichen Gelände ausgetragen, wie schon in Tavemünde und Berlin. Mit woman- und man-power wird alles vor Ort aufgebaut. Auf eigenen oder angemieteten  Vereinsgeländen ist eine bessere Infrastruktur vorhanden, teilweise aber auch verpachtete Vereinsgaststätten, mit posiviten wie negativen Auswirkungen.

Das Team des Veranstalters, die Schiedsrichter und die DPV-Verantwortlichen vor Ort haben mindestens von Freitag bis Sonntag alle Hände voll zu tun, das Turnier zügig abzuwickeln und die Teilnehmer möglichst preisgünstig zu versorgen. Alles ehrenamtlich!

Die Teilnehmer tragen ein (großen) Teil der Kosten selber. Viele sind in kleinen Vereinen organisiert, zahlen wenig Beitrag und bekommen keine Reisekosten. Mitglieder großer Spartenvereine mit höheren Beiträgen bekommen Zuschüsse, die andere Vereinsmitglieder solidarisch aufbringen. Einige Landesfachverbände (z. B. NRW und Niedersachsen) zahlen Zuschüsse, ebenfalls solidarisch aufgebracht. Kostendeckend sind die Zuschüsse zu den Reisekosten ebensowenig wie Spesen für Schiedsrichter und Funktionäre.

Daher ist ein preiswertes Catering ein wichtiger Aspekt einer DM. Dies kann nur durch weitere Ehrenamtliche geleistet werden.

Daher ist es nicht selbstverständlich, das zusätzlich Personal für den Ergebnisdienst gestellt werden kann. Von der notwendigen Technik: Computer (Laptop), Internetverbindung, Kamera, Handy …. ganz zu schweigen. Nicht jedesmal ist ein DPV-Funktionär mit Equipment vor Ort.

Unser Verband ist ein bunter Verband. Und ein Amateurverband. Das macht ihn sympathisch. Er lebt vom Engagement seiner Mitglieder. Dies Engagement hat seine Grenzen. Von Wolfgang kann nicht erwartet werden, dass er bei jeder DM der Zukunft den Ergebnisdienst ins Netz stellt.

Eine Aufrechterhaltung des Ergebnisdienstes ist nur auf Dauer nur möglich, wenn weitere Mitglieder bereit sind, sich zu engagieren. Bei der Datenübermittlung, beim Eingeben der Daten und der Überprüfung der Eingaben. Wer mit Excel, Datenbanken und Internet umgehen kann, das Equiment und Lust hat, bei einen der nächsten DM’s (vielleicht bei ihm um die Ecke) in diesem oder im nächsten Jahr mitzuarbeiten, melde sich bitte.

Der etwas längere Artikel macht hoffentlich deutlich, dass der Ergebnisdienst nicht mal eben so nebenbei funktioniert. Und bitte nicht böse sein, wenn’s bei einer der nächsten DM’s nicht ganz perfekt funktioniert wie dieses Mal.

Nochmal: Wie sind ein bunter, symphatischer Amateurverband! Wir versuchen trotzdem alles möglichst proffesionell zu machen. Aber das hat seine Grenzen.

PS: Der Webmaster (also ich) macht ab spätestens Mittwoch etwas verspätet ein paar Tage Urlaub. Es gibt zurzeit keinen Stellvertreter für dieses Ehrenamt. Daher bitte ich um Nachsicht, falls nicht alles so im Netz steht, wie Ihr es erwartet. Bei künftigen Urlauben (und anderen Abwesenheiten) wäre ein Stellvertreter selbstverständlich hilfreich. Jemand Interesse?

Print Friendly, PDF & Email