Europameisterschaftsqualifikation Herren-Espoirs

Als die beiden letzten Teams qualifizieren sich Belgien und die Niederlande

Am vergangenen Wochenende fanden die abschließenden Spiele der Vorrundengruppe 1 zur Europameisterschaft der 18-22-jährigen Herren in den Niederlanden statt.

Während Monaco den Weg nicht nach Holland fand, bzw. nicht antreten konnte, verloren die am weitesten angereisten Israeli gegen die beiden favorisierten Teams recht deutlich.

Im entsprechenden Finale um den Gruppensieg entschied erst das Doublette mit 13:12 für die Belgier die Gesamtpartie. Vorher hatten die Holländer das Triplette und die Belgier das Einzel für sich entscheiden können.

Damit sind folgende 4 Gruppensieger im April in Frankreich in dem ersten Lostopf:

Belgien – Deutschland – Spanien – Italien

Im zweiten Lostopf (der Gruppenzweiten) befinden sich:

Niederlande – Dänemark – Finnland – Frankreich

6 Favoriten – 2 Außenseiter

Das schwierigste Los wäre es für die DPV-Equipe sicherlich, mit den Teams aus Italien, Frankreich und den Niederlanden zusammengelost zu werden, aber auch Spanien oder Belgien statt Italien wären kein leichterer Gegner. Im günstigsten Fall könnten dem DPV-Team Dänemark und Finnland zugelost werden: Die Dänen, weil sie bereits in der Vorrunde gegen die DPV-Equipe einmal den Kürzeren zogen oder Finnland, weil sich die in Slowenien nicht immer überzeugenden Skandinavier bei nur einem Sieg (gegen Gastgeber Slowenien) nur mit klitzekleinen 2 Spielpunkten Vorsprung gerade noch so für die Endrunde qualifizieren konnten.

Print Friendly, PDF & Email