Gesucht: der 11. Bundesliga-Meister

DPB-Finale am 2./3. September in Herxheim verspricht Spannung wie selten zuvor

Mit dem 3. und 4. Spieltag geht am ersten September-Wochenende beim BC Herxheim (RhPf) die 11. Saison der Deutschen Pétanque-Bundesliga zu Ende. Am Samstag haben die zwölf Erst-Ligisten je drei, am Sonntag noch je zwei Begegnungen zu absolvieren. Spielbeginn ist jeweils um 9 Uhr.

Mindestens sechs Mannschaften fahren mit realistischen Titel-Hoffnungen in die Pfalz, allen voran der BV Ibbenbüren, der sich in den bisherigen sechs Begegnungen einen Punkt Vorsprung auf fünf Verfolger mit je 4:2 Punkten erarbeitet hat. Die Tabellen-Graphik illustriert das Restprogramm aller Teams:

Die roten Felder markieren für jedes Team die fünf noch ausstehenden Begegnungen, die Ziffern nennen deren Reihenfolge. Nimmt man die bisherigen Siege der verbliebenen Gegner zum Maßstab, so erwartet die beiden bayerischen Clubs, München und Regensburg, das schwerste Restprogramm, während Bad Godesberg einen leichten Vorteil verspüren könnte: Vier der fünf Gegner rangieren in der unteren Tabellenhälfte. Die übrigen fünf Meisterschaftsaspiranten müssen durchweg noch zwei oder drei Duelle untereinander bestreiten.

Die Teams im
DPV-Vereinsranking

1. Osterholz (4:2)
2. Horb (4:2)
3. Freiburg (1:5)
4. Düsseldorf (3:3)
5. Malsch (4:2)
10. München (3:3)
11. Ibbenbüren (5:1)
12. Herxheim (3:3)
13. Niedersalbach (4:2)
16. Wiesbaden (1:5)
18. Bad Godesberg (4:2)
67. Regensburg (0:6)

Wer macht Platz für drei Neue?

Weniger offen als der Titelkampf erscheint das Ringen um den Klassenerhalt; Aufsteiger Regensburg trennen bereits drei Punkte vom rettenden Ufer (Platz 9). Freiburger Turnerschaft und und LBJ Wiesbaden müssten noch zwei Siege mehr einfahren als eines der vor ihnen platzierten Teams aus München, Düsseldorf und Herxheim. Rechnerisch ist manches möglich: Im Falle einer Aufholjagd könnte der abschließende Vergleich zwischen Freiburg und Wiesbaden noch zum Hochspannungskrimi  werden.

Der DPV plant Live-Übertragungen einzelner Spiele über seinen Video-Channel. Sendezeiten werden noch rechtzeitig mitgeteilt. Ergebnisse und Tabellenstände werden wieder zeitnah auf Bundesliga aktuell veröffentlicht. Als Schiedsrichter stehen Dieter Eckmaier, Günter Gaug und Tom Hein den Aktiven zur Seite. Zuschauer sind auf der Anlage (St.-Christophorus-Str. 4) herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

Andere stehen schon in den Startlöchern

Parallel zum Bundesliga-Finale fallen in einigen Landesverbänden, darunter Berlin, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz, die Entscheidungen in den obersten Ligen und damit über die Vertreter in der DPB-Aufstiegsrunde, die am letzten Oktober-Wochenende in der Düsseldorfer Boulehalle angesetzt ist. Mit BC Edingen-Neckarhausen (BaWü) und PCNC Nürnberg (Bayern) stehen zwei ehemalige Bundesligisten bereits seit Längerem als Aufstiegskandidaten fest.

 

Print Friendly, PDF & Email