Jannik Schaake, Initiator und Betreiber des Info-Portals petanque-aktuell.de

Mitte 2018 hat Jannik Schaake das neue Internet-Portal petanque-aktuell.de ins Leben gerufen, eine Plattform rund um den Pétanque-Sport in Deutschland und darüber hinaus. Da er im Vergleich zum Durchschnitt der Pétanque-Spieler in Deutschland noch recht jung an Jahren ist, darf man wohl ohne Weiteres davon sprechen, dass mit seiner Initiative eine neue Generation an Boulisten sich an das Thema „Öffentlichkeitsarbeit“ heranwagt. Grund genug, ihm einmal einige Fragen zu seiner Intention zu stellen – und ihm ein wenig dabei zu helfen, mit seinem Projekt dynamisch vorwärts zu kommen.

Jannik, auf welchen deutschen Internet-Seiten – jenseits der offiziellen Homepages der Verbände – hast Du Dich selbst in der Vergangenheit zum Thema Boule und Pétanque informiert?

Jenseits der LV-Homepages und DPV-Page habe ich mich hauptsächlich auf Ptank, der von Ulli Brülls geführten News-Page, informiert. Immer kritische Meinungen und News, die die Boulewelt interessierten. Ulli hatte dann aber vor einiger Zeit zwischenzeitlich den Betrieb eingestellt und ich hatte außer den LV-Pages (die teilweise miserabel geführt waren) quasi nichts mehr. Daraufhin hatte ich irgendwann den Wunsch unseren Boulesport News-technisch zu versorgen. Ich habe, seit Petanque Aktuell existiert, nun auch durch die große Community von mehreren Webseiten erfahren, die ich vorher gar nicht kannte.

 

Was möchtest Du mit petanque-aktuell anders (nicht unbedingt „besser“) machen, als man es von anderen Boule-Info-Portalen kennt?

Ursprünglich wollte ich Boule-News aus ganz Deutschland zusammenführen. Quasi eine Seite erstellen, auf der man die wichtigsten News erhält, egal aus welchem LV man kommt. Ergebnisse großer Turniere zeitnah veröffentlichen oder beispielsweise alle Ranglisten in einen Überblick schaffen. Es gab in der Vergangenheit viele Turniere, von denen man erst Tage bis Wochen später die Ergebnisse erfuhr. Da ich eine gute Verbindung zu fast allen TOP-Spielern in Deutschland habe und zudem selbst regelmäßig bei solchen Veranstaltungen vor Ort bin, fällt es mir deutlich leichter an Infos zu kommen, als vielleicht manch einem anderen.

Zudem hatte ich in letzter Zeit Ideen, wie beispielsweise einen deutschlandweiten Turnierkalender, in dem wirklich alle Turniere aus Deutschland in Zukunft ihren Platz finden sollen, um nicht mehr auf 10 verschiedene LV-Seiten nach dem passenden Turnier suchen zu müssen. Oder die Spielerbörse, bei der suchende Spielerinnen und Spieler Partner/innen für die jeweiligen Turniere finden können. Ein weiterer Punkt ist der/die „Spieler/in der Woche“, unter dem wir im Moment jede Woche einen TOP-Spieler oder eine TOP-Spielerin vorstellen um vor allem Neulingen unsere Randsportart etwas anschaulicher und attraktiver zu präsentieren. Ich liebe unseren Sport und möchte helfen, dass er sich weiterentwickelt – aber um wirklich vielleicht irgendwann olympisch zu werden, muss man Petanque attraktiver gestalten.

Wie viele und was für Menschen sind es bis jetzt, die Dich dabei unterstützen, die Internet-Seite lebendig zu halten?

Mittlerweile sind es viele „kleine“ helfende Hände. Seit circa einem Monat hilft mir Nils Perleberg vom BC Sandhofen bei der Einarbeitung der Termine in unseren Terminkalender, in dem (Stand Januar 2019) bereits 400 Termine zu finden sind.

Aber allen vorweg möchte ich hier Micha Ballmann vom BC Herxheim erwähnen, der mir bei technischen und IT-Problemen jederzeit unter die Arme greift. Ab und an gibt es den einen oder anderen Boulespieler, der mal einen Bericht über ein besuchtes Turnier schreibt.

Die große Stundenzahl, die ich wöchentlich unentgeltlich in Petanque Aktuell investiere, wäre ohne meine verständnisvolle Partnerin ebenso unmöglich. Auch eine zweite Meinung oder ein offenes Ohr bringt sie bei fast allem mit ein.

Ansonsten muss ich gestehen, dass ich bis heute die Seite komplett alleine verwalte. Vom Aufbau bis hin zur Spielervermittlung läuft bislang noch alles über mich. Ich hoffe, dass wir vielleicht in absehbarer Zukunft ein paar weitere helfende Hände an unserer Seite haben werden.

 

Welche Unterstützung wünscht Du Dir vom DPV oder von den Landesverbänden bei Deinen Aktivitäten?

Unterstützung kann man natürlich immer gebrauchen. Gerade bei etwas derart zeitaufwendigem wie Petanque Aktuell. Im Moment erreiche ich erst das Ende meines Studiums und habe noch relativ viel Zeit, mich um Petanque Aktuell zu kümmern, doch auch das wird sich ändern.

Ich habe viele Ideen, mit denen wir unseren Boulesport noch attraktiver machen könnten, doch um all das umzusetzen fehlt es, wie bei so vielem leider, auch an Geld.

Natürlich wäre es schön, wenn uns speziell der DPV unterstützen würde und uns als Möglichkeit sieht, das deutsche Petanque voranzutreiben. Hier denke ich vor allem an den Informationszugriff und die Bereitschaft zu weiteren Interviews, um eine klare und transparente Kommunikation in die Boulewelt zu gewährleisten. Wir finden es gut, dass der DPV bereit war auch die kritischsten Fragen zu beantworten und hoffen, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird.

Aber Unterstützung wünschen wir uns eigentlich von jedem einzelnen in Boule-Deutschland. Das muss natürlich nicht zwingend finanziell sein, sondern kann jegliche Form annehmen (Turnierbericht schreiben, Ergebnisse melden, Verbesserungen vorschlagen, uns Infos zukommen lassen, …). Das alles bringt uns voran und erspart uns Zeit, sei es bei der Recherche oder beim Verfassen von Artikeln.

 

Welchen Stellenwert hat für Dich Meinungsvielfalt – und wie möchtest Du eine solche sicherstellen?

Meinungsvielfalt gibt es auf dem Bouleplatz zur Genüge. Direkt auf Petanque Aktuell möchten wir aber eigentlich kein Forum für Diskussionen bieten. Wir wollen lediglich informieren und den Leuten die bestmögliche Ausgangslage schaffen, sich eine objektive Meinung zu bilden.

Nehmen wir das Beispiel WM-Nominierungen. Hier gibt es jedes Jahr aufs Neue zig Meinungen. Wohl kaum ein Boulespieler würde jedes Jahr das exakt gleiche Team aufstellen, wie es die Bundestrainer tun – und immer wieder wird heiß diskutiert „wieso der und nicht der?“. Das soll auch so bleiben und ist wichtig, doch wir wollen den Boulesport etwas transparenter machen. Besonders die Angelegenheiten der Nationalmannschaften sollen deutlich klarer werden. Vor jeder Fußball-WM stellt sich der Bundestrainer (zur Zeit Jogi Löw) hin und beantwortet alle Fragen, die die Fußballwelt interessieren. In unserer Sportart wurde in den vergangenen Jahren nominiert ohne jegliche Begründung. Wir wollen mit Petanque Aktuell auch versuchen ein wenig Licht hinter die Nominierungen zu bringen. Nur so können Meinungen zusammengeführt und vor allem auch verstanden werden.

Auch beim Spieler der Woche fragen wir die Nominierten beispielsweise, was sie sich für Boule-Deutschland wünschen oder wie man unseren Sport verbessern könnte. Auch hier kann jeder seine Meinung wiedergeben, ohne dass direkt auf unserer Plattform heiße Diskussionen entfacht werden sollen.

 

Der Schriftsteller Max Frisch hat bereits lange vor dem Internet-Zeitalter einmal gesagt: „Wer veröffentlicht, muss einstecken können!“ Wie würdest Du diese Aussage für Dich definieren?

Damit hat er vollkommen recht. Ich bin aber ein Mensch, der relativ gut mit Kritik umgehen kann und weiß auch, dass man es nicht jedem auf diesem Planeten recht machen kann. Das muss man aber auch nicht.

Zudem bin ich immer für jede Art konstruktiver Kritik offen und freue mich über andere Meinungen oder Sichtweisen, die ich vielleicht aus jener Perspektive noch nicht betrachtet habe.

Klar habe auch ich schon bei dem einen oder anderen Artikel eingesteckt, aber ich muss zugeben, dass ich bei der Menge an Menschen, die sich für Petanque Aktuell interessieren, mit viel mehr Kritik als der Bisherigen gerechnet habe.

 

Lieber Jannik, herzlichen Dank für Deine offenen Worte. Wir wollen aber dieses kleine Interview nicht enden lassen, ohne gleich ein ganzes Feuerwerk an Komplimenten für Dich zu zünden! Spaß beiseite…

 

Die Idee, Jannik Raum auf der DPV-Homepage zur Präsentation seiner Plattform und seiner damit einhergehenden Ideen zu bieten, kam uns aus mehreren Gründen. Zunächst einmal ist extrem beeindruckend, dass ein Spieler, der wie er das Pétanque selbst auf einem Niveau beherrscht, das locker reicht, um auf den großen Turnieren in Deutschland um die vorderen Plätze zu kämpfen, seine Freizeit für ein Projekt wie „Pétanque Aktuell“ opfert. Ein junger Mann, in einem sicher nicht ganz anspruchslosen Studium, in einer festen Beziehung, der sich Raum schafft und große Mühe macht, um einen Beitrag für den Boule- und Pétanque-Sport in Deutschland zu leisten. Danke dafür!

Darüber hinaus begeistert die zeitgemäße Modernität seines „Petanque Aktuell“: die Interaktion bei der Spielerbörse, die Präsentation spannender Partien und Aufnahmen als Video – und nicht zuletzt z.B. die Tatsache, dass es seine Plattform bereits auch als App für das Smartphone gibt.

Eine konkrete Kooperation zwischen der DPV-Redaktion und seiner Präsenz schließt sich natürlich weitestgehend aus, damit die Unabhängigkeit seiner Arbeit gewährleistet bleibt. Zwei Dinge möchten wir trotzdem zu seinem Erfolg beitragen. Zum einen, dass er jeweils einen „heißen Draht“ bekommt, wenn unsere Nationalmannschaften bei ihren internationalen Einsätzen von jemandem aus der DPV-Redaktion ausschließlich zur Berichterstattung begleitet werden.

Zum anderen, indem wir hier und jetzt alle Boule-Begeisterten, sei es aus dem Breitensport oder aus der Spitze unserer Tabellen, aufrufen, Jannik mit seinem Projekt nach Kräften zu unterstützen. Wenn jede/r sich vornimmt auch nur hin und wieder Kleinigkeiten zu liefern, ist das in der Summe sicher eine Menge an Informationen, die das Portal „Pétanque Aktuell“ zu einem attraktiven und unabhängigen Anbieter von interessanten Aspekten rund um unseren Sport in Deutschland macht!

Weitere Informationen unter www.petanque-aktuell.de