Jugend-Europameisterschaft in Monaco ist eröffnet

Bericht über den Donnerstag von Bernd Wormer

Heute morgen war, wie üblich auf Europa- und auch Weltmeisterschaften, ein offizieller Empfang durch jeweils ansässigen Prominenz eingeplant – hier im Fürstentum Monaco wurde dieser Empfang  durch Fürst Albert II. vorgenommen, auf dessen Schloss dazu sämtliche Delegationen mit 2 Reisbussen verbracht wurden.
Nach der damit verbunden Besichtigung der Schlossanlage und der anschließenden Rückkehr in die Boulehalle, konnten unsere Spieler/innen endlich die so lange ersehnten Kugeln auf dem anspruchsvollen und ebenso gewöhnungsbedürftigen Boden werfen. Eine zwanglos lockere Trainingseinheit bis zum Mittagessen konnte zumindest den ersten Heiß-Hunger auf endlich beginnende EM-Spiele etwas besänftigen.
Andrea und Luzia hatten sich zur Vorbereitung auf den anstehenden Schusswettbewerb (um 16.30 Uhr) konkret mit der Durcharbeitung der Schussbilder befasst, während der Rest des Teams sich speziell mit der für die Bodenverhältnisse notwendigen Legetechnik auseinandergesetzt haben.

Nach dem Mittagessen wurde von uns allerdings zunächst ein kurzer Aufenthalt im Hotel „verordnet“, um sich dort etwas von dem doch anstrengenden Trubel los zu lösen und abzuschotten.
Pünktlich um 15 Uhr fand man sich allerdings bereits wieder in der Boulehalle ein, da jetzt die offiziellen Teamvorstellungen und der feierliche Einmarsch der Teams anstanden.
Um 16 Uhr wurde die öffentliche Auslosung der Tireur-Reihenfolge eröffnet, so dass tatsächlich nahezu pünktlich der Schusswettbewerb begonnen werden konnte.
Je Nation ist ein Tireur am Start. Nach der Vorrunde qualifizieren sich die besten Vier direkt für das Viertelfinale. Die besten Vier der „Repéchage“ (Hoffnungslauf der Plätze 5-16) komplettieren dann das Viertelfinale.

Luzia hatte nach einem tatsächlich fulminanten Einstieg auf das erste Schuss-Bild (5, 3, 3 Punkte) leider den Faden verloren, so dass sie schlussendlich (leider nur) mit 22 Punkten den direkten Einzug ins Viertelfinale verpasst hat .
Die erste Sensation ist damit leider nicht geglückt – dann also eben der Umweg über die Repéchage.

Mit großem Abstand direkt qualifiziert haben sich Frankreich, Monaco, Schweiz und Israel.

Am morgigen Tag finden allerdings zunächst die ersten 4 Runden der Europameisterschaft Triplette im Schweizer System statt.
Spielbeginn wird 8 Uhr  sein – unser erster Gegner sind die Niederlande.
Frühstück also um 6.30 Uhr (!), so dass alle tatsächlich fit und ohne Anlaufzeit rechtzeitig ans Einspielen und schließlich in das erste Spiel gehen können.

Drückt also alle die Daumen!

Ergebnisse bei CEP auf facebook

Livestream

Print Friendly, PDF & Email