Kurz vor Beginn der Jugend WM

Angekommen in Frankreich - Bernds Bericht aus der letzten Nacht

Nachdem alle Jugendspieler erfolgreich Dienstagnacht am Bahnhof in Karlsruhe und an der Raststätte bei Herbolzheim aufgesammelt werden konnten, ging die Busfahrt mit kurzen Pausen über 9 Stunden auf nahezu geradem Weg Richtung Mittelmeer.

Die Strapazen für die 4 Spieler hielten sich in Grenzen, weil alle bereits nach der ersten Aufregung sofort in einen kollektiven Tiefschlaf verfielen.

Sven Lübbke und ich konnten uns während der Fahrt gut abwechseln, so dass sich auch für uns genug Möglichkeiten des Durchschnaufens (und Wegschlummerns) ergaben.

Zunächst haben wir uns entschlossen, in einem verschlafenen kleinen Städtchen (Vias) anzuhalten und zu frühstücken.


Verschlafen war allerdings nicht der wirklich richtige Ausdruck, weil dort gerade der, für die Mittelmeerregion, übliche Wochenmarkt stattfand. Trotzdem ließen wir uns vom beginnenden Trubel nicht von frischen Croissants und Kaffee (oder heiße Schokolade) ablenken.

Nach dem Frühstück (und nun endlich wirklich wach geworden) ging es nach einem kurzen Rundgang durch den Markt Schnurstraks ans Meer (Portiragne Plage).

Toben am Strand mit Fresbee und Bällen, schwimmähnliche Bewegungen im doch recht frischen Meer, chillen an einer Strandbar und auch noch Tretbootfahren, waren für den kurzen „Urlaubstag“ angesagt und im Mittelpunkt – Ankommen in Frankreich war die Devise.

Nachdem auch gegen Abend mit Andrea Schirmer am Flughafen in Toulouse die WM-Truppe komplettiert wurde, ging es geradewegs zum Hotel in Montauban – leider nicht gerade ansprechend in einem Industriegebiet direkt an der Autobahn. Nichts-desto-trotz: Wir sind ja nicht zum reinen Vergnügen hier und die Hotelzimmer dienen uns ja auch nur als Unterkunft für die Nächte.

Nach gutem Abendessen, einer kurzen Besprechung und Vorausschau auf den kommenden Tag und der ein oder anderen unvermeidlichen Boulekugel direkt am Parkplatz neben dem Hotel, ging es für die Spieler (auch für ihre Verhältnisse) recht früh (22.30 Uhr) ins Bett – viele Eindrücke und ein vollgepackter Tag zehren eben doch auch an den vermeintlich robustesten Körpern .

Morgen werden wir nach dem Frühstück hier im Hotel das Spielgelände erkunden und eine kurze lockere Trainingseinheit absolvieren. Für Nachmittag ist ein Stadtbummel geplant, um uns von den Boulekugeln nicht jetzt schon zu sehr vereinnahmen zu lassen.

Ab 18.30 Uhr (muss nicht unbedingt ein feststehender Zeitpunkt sein – die französischen – eher allgemein südländischen – Uhren gehen etwas anders) ist die offizielle Begrüßung durch den Bürgermeister geplant und daran anschließend die offizielle Auslosung der kommenden WM-Spiele.

Auch wenn ich mich wiederhole: Wir nehmen was kommt – egal was es sein wird!

 

Drückt uns die Daumen!

Bernd Wormer (Bundestrainer Jugend)

Print Friendly, PDF & Email