Der Europäische Pétanque-Verband, CEP, meldet, dass die Weltmeisterschaft Triplette vom 16. bis 19. Juli 2020 in der Arena La Vaudoise in Prilly-Lausanne/Schweiz auf das Jahr 2021 verschoben wird. Der Beschluss erfolgte per Videokonferenz der FIPJP, an der am Samstag, dem 11. April 2020, auch der Präsident des Organisationskomitees Lausanne 2020, Christian Cosandey, teilgenommen hat.

Die Entscheidung fiel in Anbetracht der zahlreichen Unsicherheiten unter gesundheitlichen Aspekten aufgrund der anhaltenden Covid 19-Pandemie. So kann weder heute schon gesagt werden, ob die teilnehmenden Nationen ihre Teams überhaupt werden ausreisen lassen dürfen, noch, ob die Schweiz zu diesem Zeitpunkt die Einreise aus anderen Ländern erlaubt. Ebenso unsicher ist es, ob die Arena in Lausanne bis dahin wieder für den Sportbetrieb freigegeben wird. In den Beschluss waren neben dem WM-Organisationskomitee auch Vertreter/innen des Schweizer Kanton Waadt, der Stadt Lausanne sowie weitere Behörden involviert.

Insbesondere Präsident Christian Cosandey bedauert die Notwendigkeit der Entscheidung. Er betont aber, dass die nächste Triplette-Weltmeisterschaft trotzdem in Lausanne stattfinden wird und fügt hinzu, dass er dann mit seinem Team den Wettbewerb und die damit einhergehenden Feierlichkeiten noch schöner machen wird, als es schon ursprünglich geplant!