Länderpokal 2010 in Düsseldorf

BaWü verteidigt Titel

Düsseldorf, 7. März 17:30

Baden-Württemberg gewinnt Länderpokal

vor NRW

 

und Saarland

 Runde 1

1 Baden-Württemberg : 8 Hessen 3:2
2 Niedersachsen : 7 Saarland 2:3
3 Bayern : 6 Nord 2:3
4 Rheinland-Pfalz : 5 Nordrhein-Westfalen 1:4

Runde 2

1 Baden-Württemberg : 7 Saarland 1:4
2 Niedersachsen : 6 Nord 3:2
3 Bayern : 5 Nordrhein-Westfalen 1:4
4 Rheinland-Pfalz : 8 Hessen 1:4

Die Trainer (v.l. nach rechts Klaus-Dieter Wiebusch, Daniel Voisin, Jürgen Schrajer) nutzten den Ländervergleich um Spieler zu beobachten.

Runde 3

1 Baden-Württemberg : 6 Nord 3:2
2 Niedersachsen : 5 Nordrhein-Westfalen 2:3
3 Bayern : 4 Rheinland-Pfalz 1:4
7 Saarland : 8 Hessen 2:3

Runde 4

1 Baden-Württemberg : 5 Nordrhein-Westfalen 4:1
2 Niedersachsen : 4 Rheinland-Pfalz 4:1
3 Bayern : 8 Hessen 2:3
6 Nord : 7 Saarland 3:2

Resümee 1. Tag

Am Ende des ersten Tages ist nach vier gespielten Runden wieder alles offen.

NRW, BaWü und Hessen liegen mit 3:1 Siegen und 12:8 Punkten gleichauf an der Spitze, dahinter mit ausgeglichenem Punktekonto Saarland und  Niedersachsen (je 2:2; 11:9) und der LFV Nord (2:2; 9:11)
Rheinland Pfalz (1:3, 7:13) und Bayern (0:4; 6:14) liegen auf den Plätzen 7 und 8.

NRW startet mit Siegen über Rheinland-Pfalz (4:1), Nord (4:1) und Niedersachsen (3:2) und verlor im letzten Spiel am Abend gegen Baden-Württemberg (1:4).

BaWü startete mit einem 3:2 gegen Hessen, verlor aber im 2. Spiel gegen das Saarland  1:4. Mit 4:1 Siegen gegen Nord und NRW konnten die Spieler aus dem Ländle sich wieder in der Tabellenspitze festsetzen.

Gut startete das Saarland mit Niedersachsen (3:2) und BaWü (4:1), verloren dann aber jeweils mit 2:3 gegen Hessen und Nord. Die Entscheidung in der Partie Saarland gegen Nord fiel im Spiel der Damen, das (da nur noch 3 Partien liefen) nicht nur von den Anhängern der beiden LFV mit Spannung beobachtet wurde. Die Führung wechselte zumindest in der Endphase einige Male. Beim Stand von 9:11 konnten die Nord-Damen dann mit 12:11 die Führung erringen. Gute Devant-Kugeln der Saarländerinnen verhinderte in dieser Aufnahme zu diesem Zeitpunkt noch die Niederlage. Mit zwei von 4 Kugeln des konnte das Nordteam (bei leeren Händen des Teams Saarland) nicht punkten. Aber in der nächsten Aufnahme machten die Damen aus dem Norden alles klar und schlossen zu den Saarländern in der Tabelle auf.

Zuvor hatten die Norddeutschen nach einem 3:2-Sieg gegen Bayern Niederlagen gegen Niedersachsen (2:3) und BaWü (1:4) einstecken müssen.
Die Hessen verloren ihr erstes Spiel gegen BaWü mit 3:2, dann folgten Siege gegen Rheinland-Pfalz (4:1), Saarland (3:2) und Bayern (3:2). Gegen Bayern machten es die vor allem die Senioren 1 spannend. Im entscheidenden Spiel und der letzten Entscheidung des ersten Tages, blieb es bis zum 10:10 spannend, in der letzen Aufnahme konnten die Hessen dann aber 3 Punkte zum 13:10 Sieg machen.

Die Niedersachsen verloren zum Auftakt gegen das Saarland (2:3), gewannen dann gegen Nord (3:2), verloren gegen NRW (3:2) und setzten sich dann gegen Rheinland-Pfalz (4:1) durch.

Rheinland-Pfalz konnte nur das 3. Spiel gegen die Bayern (4:1) gewinnen, die Auftaktspiele gegen NRW und Hessen gaben sie ebenso 1:4 ab, wie das letzte Spiel gegen die Niedersachsen.

Ohne Punkte sind bisher die Bayern, die zunächst mit nur 2 Jugendlichen spielten. Die Bayern verloren 2:3 gegen Nord, 1:4 gegen NRW und 1:4 gegen Rheinland-Pfalz. Ausgerechnet gegen Hessen gab es dann die Chance auf die ersten Punkte (siehe oben).

2. Tag

Runde 5

1 Baden-Württemberg : 4 Rheinland-Pfalz 4:1
2 Niedersachsen : 3 Bayern 4:1
5 Nordrhein-Westfalen : 7 Saarland 2:3
6 Nord : 8 Hessen 2:3

Mit je 4:1 Siegen liegen nun Baden-Württemberg (16:9 Punkte) und Hessen (15:10) an der Tabellenspitze. Dann folgen mit je 3:2 Siegen Niedersachsen (15:10), NRW (14:11) und das Saarland (14:11).

Die letzten drei Plätze belegen Nord (2:3; 11:14), Rheinland-Pfalz (1:4; 8:17) und Bayern (0:5; 7:18).

Für Spannung sorgte das Spiel Nord gegen Hessen. Die Damen (13:4) und die Senioren 1 (13:7) aus dem Norden konnten ihre Spiele zunächst (relativ) deutlich gewinnen. In den drei anderen Partien lagen die Norddeutschen deutlich vorn.  Doch dann konnten die Hessischen Senioren 2 mit 13:11 den Anschluss herstellen, bevor in spannenden und engen Spielen die hessischen Espoirs und Junioren mit je 13:12 gewannen.

Runde 6

1 Baden-Württemberg: 3 Bayern 4:1
2 Niedersachsen : 8 Hessen  2:3
4 Rheinland-Pfalz : 7 Saarland 2:3
5 Nordrhein-Westfalen : 6 Nord 3:2

Runde 7
 

1 Baden-Württemberg : 2 Niedersachsen 4:1
3 Bayern : 7 Saarland 1:4
4 Rheinland-Pfalz : 6 Nord 4:1
5 Nordrhein-Westfalen : 8 Hessen 5:0

Baden-Württemberg ließ sich im Spiel gegen die Niedersachsen ihren Titel nicht mehr nehmen. NRW sicherte sich durch ein 5:0 gegen Hessen den 2. Platz. Hessen fiel dadurch auf Platz 4 zurück. Saarland kletterte durch ein 4:1 gegen Bayern auf Platz 3.

Tabelle zum Download als PDF

Bestes Jugendteam

Auch die Entscheidungen der besten Teams fiel in der letzten Runde. Saarland, Niedersachsen und BaWü lagen gleich auf. Die saarländischen Jugendlichen verloren gegen die bayrischen. BaWü gewann gegen die Niedersachsen nicht nur das Spiel sondern die Medaillen.

Tehina Ananina, Daniel Schurr, Andreas Förderer, Annalena Szigeth

Bestes Espoirs-Team

Mit 6:1 Siegen sicherten sich die Espoirs aus BaWü diesen Titel.

Frank Maurer, Niclas Zimmer, David Bourdoux, Micha Abdul

Bestes Damen-Team

Am knappsten war die Entscheidung bei den Damen zwischen den beiden Süd-Teams aus Bayern und Baden-Württemberg. Mit 7 Siegpunkten Vorsprung konnten sich die Damen aus dem Ländle diesen Titel sichern.

Melanie Würthle, Indra Waldbüsser, Muriel Hess, Susi Fleckenstein

Bestes Senioren-Team 1

Mit 6:1 Siegen sicherte sich das Team aus dem LFV Nord diesen Titel.

Coach Reinhard Schwertfeger, Marius Schilling, Dadine Sidlazara, Frederik Baumann, Thom Ajang

Bestes Senioren-Team 2

Ebenfalls mit 6:1 konnte sich die Saarländer bei den Senioren 2 durchsetzen.

Rosario Italia, Patrice Clement, Patrice Wolf, rechts Jörg Landmann und Lutz-Rüdiger Busse vom DPV (die auch auf einigen anderen Bilder zu sehen sind)

Alle Team-Ergebnisse in der LFV-Statistik

Ein Dank an die beiden Schiedrichter.

Francis Soulard und Fred Snella

Vielen Dank an das Team von Düsseldorf sur Place

Hans Meyer-Rosenthal (stellvertretend fürs Küchen- und Thekenteam), Jürgen Wahl (der nicht nur während der Veranstaltungstage sondern bereits im Vorfeld für das Gelingen sorgte) sowie Frédéric Haeflinger (Jury). Nicht mehr da Erik Delgos, der Koch der für das auch diesmal gute Essen sorgte.

Einzelergebnisse

Gesamtergebnisse

LFV-Statistik

Meldeliste

Paarungen

Weitere Bilder und alle Ergebnisse auch unter Länderpokal 2010

Print Friendly, PDF & Email