[img:631:links]Team 1: Tilman Gottwald, Martin Barr und Florian Korsch

Team 2: Fabian Schneider, Till Goetzke und Florian Kemmer[img:633:rechts]

Früh morgens am Freitag fuhr der Zug in Richtung Malmö los. Nach dreimaligem Umsteigen und einem unfreiwilligen Aufenthalt in Malmö Süd ( ab dort konnte der Zug nicht mehr weiterfahren, die Scheibe im Führerstand war zu Bruch gegangen, Weiterfahrt mit dem Taxi) kamen wir an der Central Station gegen 20:00 Uhr an. Der Jugendcoach der Schweden, Bengt Ydnäs, holte uns am Bahnhof ab und fuhr uns zu unserer Unterkunft. Nach dem Abendessen machten wir noch einen Abendspaziergang zum Spielterrain der Juniors Challenge, dass wir nach einer _ Stunde Fußmarsch erreichten. Die Jugendlichen warfen noch ein paar Kugel, bis wir uns wieder auf den Rückweg machten und müde in unsere Betten fielen.

Nach dem Frühstück ging es wieder zu Fuß zum Petanqueplatz. In zwei 4er Gruppen wurden die Mannschaften aufgeteilt.

Gruppe 1: GER 1 SWE 2 DEN 1 FIN

Gruppe 2: GER 2 SWE 1 DEN 2 GBR

[img:637:links]1. Runde Gruppe 1: GER 1 : DEN 1 10:13 SWE 2 : FIN 13:2

1. Runde Gruppe 2: GER 2 : DEN 2 4:13 SWE 1 : GBR 13:4

Nach anfänglicher hoher Führung von GER 1 konnte diese nicht gehalten werden. Das Team von DEN 1 war kämpferisch stärker und gewann verdient.

Auch GER 2 verpasste ihren Start, wobei man bedenken muss, dass sie in dieser Formation noch nie zusammen gespielt haben und sich erst mal zusammenraufen mussten.

2. Runde Gruppe 1: GER 1 : FIN 13:3 SWE 2 : DEN 1 13:10

2. Runde Gruppe 2: GER 2 : SWE 1 13:11 DEN 2 : GBR 3:13

In dieser Runde konnten beide Deutschen Teams überzeugen. Vor allem GER 2 bot eine sehr gute Leitung gegen die 1. Mannschaft von Schweden.

Nach dieser Runde waren die beiden Gruppen total offen. Jede Mannschaft hatte einen Sieg auf ihrem Konto und konnte in der abschließenden Runde aus eigener Kraft das Halbfinale erreichen.

3. Runde Gruppe 1: GER 1 : SWE 2 13:3 DEN 1 : FIN 13:5

3. Runde Gruppe 2: GER 2 : GBR 7:13 SWE 1 : DEN 2 13:10

GER 1 erreichte mit einer sehr guten Gesamtleistung das Halbfinale. Sie waren den Schweden in jeder Hinsicht überlegen. GER 2 tat sich gegen das einschläfernde Spiel der Briten schwer und verlor es nach einer schwachen Leistung.

Halbfinale: GER 1 : SWE 1 13:9 DEN 1 : GBR 13:5

Mit einer guten spielerischen und taktischen Leistung erreichte GER 1 das Finale. Auf allen Position waren ihre Leistungen besser als die der Schweden. Auch DEN 1 setzte sich deutlich gegen GBR durch.

[img:635:rechts]Finale: GER 1 : DEN 1 2:13 3.Platz: SWE 1 : GBR 13:3

DEN 1 spielte wie von einem anderen Stern und gewann das Finale verdient. GER 1 hatte dem nichts entgegen zu setzen, obwohl sie nicht schlecht spielten.

GER 2 spielte gegen SWE 2 um den 7. Platz. Das Ergebnis entsprach mit 13:9 für GER dem Spielverlauf.

Endstand:

1. Dänemark 1

2. Deutschland 1

3. Schweden 1

4. Großbritannien

5. Dänemark 2 13

6. Finnland 6

Nach einem tollen Wochenende und einer ruhigen Rückfahrt kamen alle wieder gesund und munter zu Hause an.[img:639:links]

Ulrich Stratmann