Am Samstag, den 29.11.03 fand in Siegburg ein Treffen der Landesschiedsrichterwarte mit dem komm. DPV-Schiedsrichterwart Branko Danilovic und mir statt. Ziel des Treffens war es, zunächst eine Bestandsaufnahme des Schiedsrichterwesen in Deutschland zu machen, einem Thema, das in der Vergangenheit oft konträr diskutiert wurde.

Des weiteren standen auf der Tagesordnung die Themen:

– Schiedsrichterausschuss

– Neue Satzung

– Schiedsrichterordnung

– bundesweit einheitliche Prüfung, Ausbildung und Weiterbildung

– Schiedsrichterfiebel

Schnell war sich die Runde einig, dass die Vielzahl der Themen die Installation eines Ausschusses erfordert. Erfreulich war, dass sich aus dem Kreis der Anwesenden interessierte Freiwillige meldeten. Neben Branko Danilovic werden Max Spitzer (NRW), Georg Neff (Hessen) und Volker Kruse (Nord) dem Kremium angehören.

Nach der neuen Satzung ist der Bereich Schiedsrichterwesen eingegliedert in den Bereich Sport und wird dort als Ausschuss für das Schiedsrichterwesen tätig sein. Der Ausschussvorsitzende, der Referent für das Schiedsrichterwesen, ist zukünftig der Ansprechpartner für alle LV-Schiedsrichterwarte/Referenten.

Breiten Raum in der Diskussion nahm die beim DPV immer noch fehlende Schiedsrichterordnung ein. Zwar ist das Schiedsrichterwesen in der Sportordnung verankert, aber die in der Satzung vorgegebene Schiedsrichterordnung gibt es noch nicht. Auch hier wird der Ausschuss tätig werden. Diverse Landesverbände haben ja bereits gute Erfahrungen mit Ihren Schiedsrichterordnungen gemacht und können so als Basis dienen.

[img:369:links]Einig waren sich die Teilnehmer, dass es schnellstens eine bundesweit einheitliche Schiedsrichterprüfung geben muss. Aus den diversen Fragenkatalogen wird ein einheitlicher entstehen. Daraus werden zur Prüfung jeweils eine gewisse Anzahl von Fragen ausgewählt. Interessierte Prüfungskandidaten werden diesen Fragenkatalog zur Vorbereitung gegen einen Unkostenbeitrag anfordern können. Der Stoffplan der Vorbereitung wird einheitlich festgelegt. Erfahrene Schiedsrichter können als Lehrschiedsrichter bei der Ausbildung tätig werden. Aber auch auf die Weiterbildung und Information der Schiedsrichter muss in Zukunft besonderen Wert gelegt werden.

Als Hilfestellung für alle Schiedrichter kann die seit Jahren schlummernde und nach französischem Vorbild entstandene Schiedsrichterfiebel als Loseblatt-Sammlung sicherlich zu einem praktischen Hilfsmittel für die Arbeit der Schiedsrichter werden. Neben dem Grundwissen sollen alle bei den Turnieren entstehenden, diskussionswürdigen Streitfragen laufend mit aufgenommen werden.

Alle Anwesenden waren sich einig, dass dieser Meinungsaustausch unbedingt beibehalten werden soll. Als Termin wurde der Samstag der 49. Kalenderwoche festgeschrieben.

Das diesjährige Treffen der DPV-Schiedsrichter wird zukünftig auf Januar datiert. Die Einladung dazu wird in Kürze erfolgen.