Aktuell werden nicht nur wir in Deutschland mit Informationen zum Corona-Virus überflutet, über Entwicklungen bei uns zuhause und weltweit. Ständig steigen die Zahlen der Infektionen, teilweise sehr unterschiedlich sind die Berichte über Krankheits-Verläufe und wirklich kritische Fälle.

Es gibt keine Zeile, die man zu dem Thema veröffentlichen könnte, die nicht schon irgendwo steht und die nicht schon jede/r mindestens einmal gelesen hat.

Ebenso stündlich wechseln die Informationen darüber, wie weit man in der Entwicklung eines Gegenmittels und/oder Impfstoffes ist, bzw. welche Maßnahmen die Verantwortlichen in der Regierung beschließen, um die Gefahr weiter um sich greifender Infektionen einzudämmen.

Wir werden als Sportler diese Gefahr nicht verhindern können, uns und andere zu infizieren, wir können sie nur vermindern.

Ein Schritt in die richtige Richtung ist es offensichtlich, die Gesellschaft in größeren Gruppen von Menschen und darüber hinaus in geschlossenen Räumen zu vermeiden.

Der DPV hat deshalb u.a. die Treffen am Wochenende des 14./15. März 2020 in Stuttgart mit dem DBBPV, dem DPV-Präsidium und den Landesverbänden (Hauptausschuss) abgesagt. Auch – und in erster Linie – weil die meisten Teilnehmer/innen mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen würden.

In einem nächsten Schritt werden nun sämtliche Aktivitäten des DPV im Zusammenhang mit Treffen – aus sportlichen genauso wie aus organisatorischen Gründen – abgesagt.

Und zwar bis inklusive dem 31. März 2020.

Der DPV-Vorstand behält sich vor, genauestens zu verfolgen, wie die weitere Entwicklung in Sachen „Corona“ ist. Sollte sich bis zum Stichtag 31. März 2020 keine Entspannung der Lage abzeichnen, wird weiterhin auf sämtliche oben genannten Aktivitäten verzichtet. Dies wird aber natürlich in jeweils aktualisierten Meldungen veröffentlicht werden.

Allen, die mit dem Rad, zu Fuß oder dem PKW auf die Plätze und Treffpunkte ihrer Vereine gelangen, um dort mit- und gegeneinander zu spielen, sei trotzdem an dieser Stelle noch einmal nahegelegt, grundsätzlich auf eine besondere Nähe zueinander und die üblichen Begrüßungsrituale zu verzichten.

Umfangreiche Informationen zur Corona-Thematik im Zusammenhang mit sportlichen Aktivitäten finden sich auf der Homepage des Deutschen Olympischen Sportbundes – hier klicken.