TV-Übertragungen im WEB

Anmerkungen zur DM 3:3 und Erfahrungen mit anderen Sportarten

1.    Rückblick auf die Übertragung der DM Triplette 2011

Ich habe die Übertragung und den Chat verfolgt fast das Wochenende verfolgt. Ich und andere Präsidiumsmitglieder haben darüber hinaus „Feedbacks, z. B. per Email und Telefon und auch „auff’em Platz“ erhalten. Die mich erreichende Kommentare zur Übertragung der DM Triplette reichen von „unerträgliche Zumutung“ und „katastrophal“ bis zu „Bravo“, „Toll“ und „weiter so.“

Wie im Vorfeld von mir befürchtet, gab es Problem mit der Internetverbindung. (näheres siehe unten). Die Verbindung brach zweimal ab und musste auf einen anderen Server verlegt werden. Die Internet-Verbindung konnte für die Übermittlung anderer Daten nicht verwendet wurden. Auch die Übermittlung über einen sog. Stick war schwierig.

Für mich als Mac-User war es mit dem Safari schwierig, die Übertragung zu finden ohne mich auf meinen Account anzumelden.

Die frei verfügbare Übertragung war gut besucht, höchste Teilnehmerzahl war knapp nach meiner Erinnerung 600 gleichzeitig. Wahrscheinlich ist, dass über sich über 2.000 Leute die Übertragung aufgerufen haben, ob dabei Personen doppelt gezählt wurden, weiß ich nicht.

Bis auf einem Kommentar waren die Chatbeiträge, die ich gelesen haben, „normal“, d.h. die Chatter hielten sich an die „Konventionen guten Umgangs.“ Dass habe ich bei anderen Chats bei anderen Übertragungen und in Foren schon ganz anders erlebt.

2.    Internetverbindungen (auf deutschen Boulodromen)

Meine schon vor der Übertragung bei Beratungen im Präsidium geäußerte Befürchtung, dass die Internetverbindung evtl. ein Problem darstellen könnte, begründet sich auf meine Erfahrung in den vergangenen Jahren.

Bei zahlreichen Veranstaltungen des DPV hat sich gezeigt, dass entgegen den Aussagen der ausrichtenden Vereine, keine oder nur unzureichende Internetverbindungen vorhanden sein. Oft musste ich mit Laptop umherwandern, auch die Verbindung über Handy oder Stick war oft schwierig oder gar nicht möglich. Da musste ich am Anfang meiner DPV-Tätigkeit auch erste einmal lernen. In den Vereinen gibt es zum Teil sehr gute „Internet-Fachleute“, aber auch Leute, die wie ich damals in der Lernphase sind. Manchmal gelingt der Kontakt zu den Fachleuten (im Vorfeld) auch nicht.

Für eine TV-Übertragung im WEB brauch man sehr gute Verbindungen. Unsere Veranstaltungsorte liegen zum Teil auf öffentlichen Plätzen, auf Sportplätzen oder auf abgelegen Boulodromen. Dort gibt es zum Teil keine oder für WEB-TV ungenügende Übertragungskapazitäten.

Für künftige Übertragungen wäre es sinnvoll, wenn die „Übertrager“ (also z. B. „Pétanque Exclusive“ (PE)) die benötigte Qualität der Internetverbindung anmeldet bzw. sich über die Bedingungen vor  Ort austauscht. Oder eigene Übertragungstechnik mitbringen (z. B. einen Ü-Wagen)

Die Technik wird sich sicher verbessern und verändern, vielleicht erleichtert dies künftige Übertragungen, oder erschwert sie.

3.    Pétanque Exclusive (PE)

Meines Wissens besteht Pétanque Exclusive aus wenigen Personen, die sehr engagiert versuchen, Übertragungen unserer Sportart zu realisieren.

Markus Viktorsson und seine Partner sind am Freitag zur DM auf eigene Kosten angereist. Sie wollten mit der „freien Übertragung“ Werbung für ihre „Firma“ machen.

Künftige Übertragungen werden evtl. nicht umsonst sein.

Ich selber habe mich anlässlich der Euro Veterans angemeldet. Klaus Eschbach hatte mich angerufen und mir mitgeteilt, dass das Finale auf PE übertragen wird. Auf Nachfrage teilte mir Klaus mit, dass es nur für Members übertragen würde.  Der Aussage auf der Website vertrauend, dass man kurzfristig, zumindest in wenigen Stunden frei geschaltet würde, habe ich mir dann ein Jahresabo für 38,00 € gegönnt. Leider konnte ich das Finale nicht mehr sehen, auch nachträglich nicht.

Ob man sich künftig auch während einer Übertragung anmelden und ob man wie in anderen Sportarten auch ein Event buchen kann, bleibt abzuwarten. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Bezahlsysteme zum einen technisch nicht so einfach, zum anderen mit Kosten verbunden sind.

PE hat sich engagierte Ziele gesetzt, München und Travemünde sollen (kostenpflichtig) übertragen werden, EM, WM, EuroCup wohl auch. Vielleicht lohnt sich ein / mein Abo.

4.    Beispiel Basketball (und andere Sportarten)

Sport ist im TV und im Netz häufiger zu sehen als zu früheren Zeiten. Die Einführung von Privat-, Bezahl-, Kabel-, Satelliten- und Internet-TV erweiterte das Angebot. Allerdings ist vieles nur gegen zusätzliche Gebühren zu sehen. Und hätte die Politik nicht eingegriffen, wäre Fußball nicht mehr umsonst zu sehen

Ich selbst bin Basketball-Fan. (Und war früher auch mal „Basketball-Funktionär“). Basketball wurde in den letzten Jahren von verschiedenen TV- und Websendern zu sehen. Heute ist es bei Sport1 (früher DSF) zu sehen. Wahrscheinlich ist wie schon früher der Hauptsponsor hier „unterstützend“ tätig. Infolge meines Interesses bin ich nun by Sky (früher Premiere) und beim Kabel-TV Abonnent, zusätzlich hatte ich zumindest ein Abo bei einem Web-TV-Sender.

Meinen Braunschweiger Verein habe ich bei Auswärtsspielen selten gesehen. Die NBA Play-offs, die ich auch gern sehe,  wurde von SKY und Sport1+ (Kabel-Bezahlfernsehen) übertragen. Da ich auch nun auch ESPN Amerika (früher NASN) empfange, kann ich auch Collage-Basketball, amerikanischen Baseball und Football sehen.

Im frei empfangbaren TV gibt es außer den Olympischen Spielen, Fußball-WM, DFB-Pokal, Formel und Radsport zwar noch einiges auf Sport1 und Eurosport zu sehen. Tennis, Golf und die meisten Fußball-Bundesliga-Spiele gibt es live (meist) nur gegen zusätzliche Gebühren.

5.    Perspektiven für Pétanque TV

Ich habe mich immer mal wieder nach Möglichkeiten für Pétanque-Übertragungen im Netz erkundigt. Entweder bekam ich das Angebot, selbst gemachte Übertragungen gegen Entgelt einzustellen, ein Übertragungsteam zu „leasen“ oder die Antwort, dass derzeit keine Interesse an einer weiteren Sportart bestehe.

Hinsichtlich Pétanque ist PE mein 2. Abo.

Zurzeit sehe ich keine Perspektive, Pétanque-Übertragungen auf Dauer kostenfrei im Netz zu realisieren.

Einige von Euch meinten, dass der „DPV“ dass doch organisieren könne, dass sei doch technisch nicht so aufwendig. Hinsichtlich des geringen technischen Aufwands bin ich skeptisch, aber auch kein absoluter Fachmann. Fachleute können sich gern bei mir melden, um mich zu informieren.

Aber es ist zusätzlich ein Personal-Problem, und Finanz-Problem. Es gibt inzwischen eine Reihe von Leuten die bei der Organisation und Durchführung der DPV-Veranstaltungen (DM, DPB, Länderpokal, Jugendländermasters) helfen. Und zwar ohne Honorar, allerdings gegen Erstattung der Reisekosten (Fahrt, Unterkunft, Verpflegung, näheres auf unsere Website in der Finanzordnung).

Zusätzlich Personal für die TV-Übertragungen müssten gefunden, die Möglichkeit der Übernahme der „Reisekosten“ geprüft werden. Und evtl. gibt es noch Kosten für die „Technik“.

Oder gibt es Leute, die das auf eigene Kosten realisieren wollen? Bitte melden!

Meiner Ansicht gibt es nur 3 Möglichkeiten für Pétanque TV:

  1. Private Anbieter (z. b. PE) , bezahlt durch die „User“
  2. Gesponserte Übertragungen, aber da sehe ich niemanden der das sponsern würde (auch hier bin ich für realistische Vorschläge offen)
  3. Durch den DPV organisiert und von ihm durchgeführt. Nach meiner Einschätzung nicht ohne Erhöhung der Mitgliedsbeiträge und Freiwilligen möglich.

Was diese Freiwilligen betrifft: Aufrufe auf der Website, sich zu melden um Wolfgang Vianden beim Ergebnisdienst zu helfen, waren nicht so erfolgreich. (Auch hier sind weitere „Helfer“ gern gesehen)

Wenn kein Sponsor gefunden wird und auch niemand der das ganze ohne Kosten ins Netz stellt, wird es voraussichtlich Geld kosten. Abo-Gebühren oder höhere Beiträge.

Ich persönlich halte von der Finanzierung durch Beiträge nichts. Es würde Erwartungen wecken, die wir aufgrund der technischen Voraussetzungen wahrscheinlich nicht befriedigen können.

Das heißt meiner Meinung Alternative 1. Es wird also an Euch liegen, ob ihr Pétanque live sehen könnt.

6.    Folgen für unsere Sportart

Viele Sportarten haben ihre Regeln geändert um telegen zu werden. Im Tennis wurde z. B. der Tie-Break eingeführt, im Volleyball meine ich auch.

Im Basketball werden sehr kurzfristig Spiele verlegt, wenn sie im TV ausgestrahlt werden. Das bringt oft Nachteile für den Gastgeber (ungünstige Spieltermine z. B. für Schüler, weniger Einnahmen durch Eintrittsgelder).

Bei uns würde könnten Live-Übertragungen die Diskussion über Zeitspiel in Gang bringen. Gemeint ist hier nicht 1-Minuten-Regel. Über die Länge einer Minute gab es ja auch im Chat einige Anmerkungen. Nein, ich meine die zeitliche Begrenzung eines Spiels, z. B. auf 90 Minuten plus 2 Aufnahmen. Eine solche Regelung (für die Bundesliga) scheiterte vor kurzen an den Landesfachverbänden-

Ein weiteres Problem wurde mir z. B. auf Facebook und im Chat gepostet: Welche Spiele sollen gezeigt werden. Wenn die Übertragung nur von einem begrenzen Gelände möglich sind – wie jetzt in Rockenhausen – sollen dann Spiele (entgegen den derzeitigen Regeln) verlegt werden. Und wenn ja welche? Da gibt es ja sicher beim Publikum verschiedene Vorstellungen.

Auch vor Ort soll es Diskussionen über Verlegungen der Spiele geführt worden seien.

7.    Wie geht’s weiter?

Wir werden im Präsidium demnächst über die Zukunft von Übertragungen diskutieren. Dieses Papier – wahrscheinlich noch modifiziert – wird dazu eine Diskussionsgrundlage sein.

Um nicht missverstanden zu werden: Ich bin für weitere Übertragungen, aber auch für ein Spiel mit offenen Karten.

Und wie gesagt: Wer mitarbeiten will, soll sich melden!

Print Friendly, PDF & Email