In einem Monat ist es soweit: erstmals tritt auch eine deutsche Nationalmannschaft beim 8. Star Masters Thailand de Pétanque in Pattaya an. Was letztes Jahr nicht klappte, wird jetzt nachgeholt. Und das ist das deutsche Team:

Marco Lonken, Wuppertal
2017 EM Herren: Nationen Cup Gewinner und Deutsche Meister Triplette
Moritz Rosik, Düsseldorf
2017 WM Doublette Männer: 3. Platz, 2017 Deutsche Meisterschaft Triplette: Vize-Meister
Robin Stentenbach, Bonn
2017 Deutscher Meister Tete à Tete und DPV Rangliste Platz 1
Sylvain Ramon, Bremen
2016 DM Tireur: 3.Platzund 
2017 Deutscher Meister Triplette

Der DPV setzt auf ein junges Team, das sich bei diesem Groß-Event vom 21. – 25. Februar mit vielen Weltmeistern messen kann.

Mit  dabei in diesem Jahr bis jetzt (da können immer noch einige dazu kommen):
Frankreich: Bruno Le Boursicaud, Philippe Suchaud, Philippe Quintais, Dylan Rocher, Stephane Robineau, Damien Hureau, Julien Lamour, Sylvain Dubreuil, Tyson Molinas, Dominique Usai, Kevin Philipson,
Belgien: Claudy Weibel
Monaco: Franck Millet
Italien: Diego Rizzi
Senegal: Fara, um nur einige zu nennen.
Insgesamt gehen 28 Teams an den Start, die voraussichtlich in 4 Gruppen, jeder gegen jeden, die Vorrunden bestreiten werden. Weitere Nationalteams kommen aus Réunion, Madagascar,
Niederlande, Schweiz, Tunesien, Algerien, Benin, Togo, Ile Maurice, Elfenbeinküste, Marokko, Mali, Japan, Spanien, Portugal, Indien, Australien.

Dass Thailand mit all seinen Top-Stars, von Condo bis Phusa-Ad mit mindestens 3 Teams dabei sein wird, ist schon Tradition.

Motor des Masters ist Jean-Luc Rosticci. Jedes jahr ist er im Sommer auf allen großen Turnieren in Frankreich unterwegs, um die Stars anzuwerben. Das Masters beginnt am 21. Februar mit einem Gentlemen Turnier – die Sponsoren, die viel Geld beisteuern, werden bei diesem Turnier ein wenig belohnt für ihren Einsatz. Am 22. dann der Willkommens-Abend mit der Auslosung der Teams.

Am 23. beginnt um 9 Uhr die Quali für das Tir de précision, zu dem jedes Team einen Tireur stellt. Am Nachmittag bis in die Nacht dann die Vorrunden des Star Masters. Am Samstag ist dann eine Pflichtveranstaltung für die Stars angesetzt. Es wird ein Doublette Tournier gespielt, bei dem alle mitmachen können und so die Chance haben, auch mal gegen Superstars anzutreten.

Am Sonntag dann die Finalrunden im Masters, Coupe de Nation und Tir. Abschluss wird am Abend ein Dinner mit Siegerehrung sein.
Die vier werden am 19 zuerst nach Phuket kommen, um sich zu akklimatisieren – raus aus dem deutschen Winter, rein in die thailändische Sonne. Natürlich werden sie auch gleich in Phuket bei einem Turnier mitspielen bevor wir gemeinsam nach Pattaya weiter reisen. Die Flüge sind gebucht, die Zimmer auch – es kann also losgehen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in News von klaus.

Mit Stand 16.01.2018 ist die neue Liste zugelassener Kugeln durch die FIPJP herausgegeben worden.

Wir bitten um Beachtung.

Zum Dokument geht es hier

Der Schiedsrichterausschuss hat zum Aufheben des Wurfkreises folgende Festlegung getroffen:

Aufheben des Wurfkreises vor Ende der Aufnahme

Gemäß Artikel 6 des internationalen Reglements in der aktuellen Fassung des DPV vom 26.01.17

wird der Wurfkreis zurückgelegt, wenn ein Spieler ihn aufgehoben hat, obwohl noch Kugeln zu spielen sind.

Hierzu legt der SRA folgendes fest:

Der Wurfkreis gilt dann als aufgehoben, wenn er keine Berührung mehr zum Boden hat!

 

Begründung:

Oftmals wird schon ein Anfassen oder Anheben des Wurfkreises vor Ende der Aufnahme als Aufheben angesehen und die entsprechenden Maßnahmen gefordert. Das ist nicht im Sinne des Reglements, daher ist die eindeutige Regelung zwingend.

Spielern und eingesetzten Schiedsrichtern ist hiermit geholfen.

Die Auslegung ist hier hinterlegt:

https://deutscher-petanque-verband.de/wp-content/uploads/2018/01/Regelauslegung-1801-1-zu-Art-6-Aufheben-des-WK-2.pdf

Zum 27. Mal kommt es am ersten Märzwochen-Ende zum großen Triplette-Vergleichswettkampf der DPV-Landesverbände. Neben Titelverteidiger Baden-Württemberg haben auch die übrigen neun Landesverbände ihre Teilnahme zugesagt. Weiterlesen

Auch in 2019 sollen wieder Deutsche Meisterschaften und andere nationale Pétanque Veranstaltungen stattfinden. Für die Durchführung benötigen wir wie in jedem Jahr Ausrichter. Ohne Ausrichter gibt es keine Veranstaltungen und keiner kann gewinnen. Gewinner sind oftmals auch die ausrichtenden Vereine. Sie werden bekannter, bekommen mehr Mitglieder und können sich in der Öffentlichkeit besser präsentieren.

Die Vereine die sich immer wieder um die Ausrichtung bewerben zeigen damit dass es sich lohnt und die Mühe wert ist. Also ein Erfolgsmodell was zum Kopieren einlädt. Die Voraussetzungen für die Ausrichtung konnten in der Vergangenheit von vielen Vereinen erfüllt werden, vielleicht ja auch von Euch.

Unterstützung bekommt Ihr vom DPV, dem DM Team und sicher auch von Eurem Landesverband.

Der DPV bittet um Bewerbung für die Ausrichtung der folgenden Deutschen Meisterschaften des Jahres 2019:

18.05.2019 / 19.05.2019 DM Doublette
15.06.2019 / 16.06.2019 DM Triplette
20.07.2019 / 21.07.2019 DM Doublette mixte
24.08.2019 / 25.08.2019 DM Tete und Tireur
14.09.2019 / 15.09.2019 DM Triplette 55 +
21.09.2019 / 22.09.2019 DM Triplette Frauen und DM Tireur Frauen

Die Jugend im DPV bittet um Bewerbung für die Ausrichtung der folgenden nationalen Jugendveranstaltungen des Jahres 2019:

27.04.2019 / 28.04.2019 Jugendländermasters
14.09.2019 / 15.09.2019 DM Jugend

Für die Aufstiegsrunde zur Deutschen Pétanque Bundesliga in 2019 werden Ausrichter mit einer Boulehalle gesucht: 26.10.2019 / 27.10.2019 Bundesliga-Aufstiegsrunde (Boulehalle)

Zum Ablauf folgende Hinweise : Bitte sendet Eure Bewerbung im Original ausgefüllten Ausrichterfragebogen an Euren Landesverband. Euer Landesverband wird Eure Bewerbung sichten und mit einer Stellungnahme bis zum 28.2.2018 an den DPV weiterleiten. Bitte sendet gleichzeitig eine Kopie der Bewerbung an die Mailadresse vize@petanque-dpv.de , damit wir einen Überblick über die Interessenten haben.In einem weiteren Schritt werden noch offene Fragen direkt mit Euch geklärt. Danach vergibt das DPV Präsidium die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften und der anderen nationalen Pétanque Veranstaltungen 2019.

Die Jugendveranstaltungen werden direkt von der dpj vergeben. Alle Bewerber werden vom Ergebnis informiert. Für Fragen stehen die folgenden Ansprechpartner bereit:

Vizepräsident Inneres Wilfried Falke vize@petanque-dpv.de Tel: 04461 90 97 89
DM Organisationsbeauftragter Alfons Schulze Niehues Beauftragter.DM@petanque-dpv.de Tel: 02581 45409

Fragen zu den Jugendveranstaltungen bitte direkt an jugend@petanque-dpv.de .

Die Ausschreibung für den Länderpokal 2019 erfolgt erst wenn über eine eventuelle Verlegung in den Herbst entschieden ist.

306 Aktive werden ihre Namen ab sofort vergebens in der DPV-Rangliste suchen: Sie hatten Punkte zuletzt 2015 erspielt, die seit Beginn 2018 nicht mehr zählen. Für die verbliebenen 1.049 SpielerInnen stehen nun nur noch die Punkte aus 2017 (doppelt gewichtet) und 2016 zu Buche. Diese Umstellung hat zwar an der Führung von Robin Stentenbach (Düsseldorf sur place) nichts geändert, aber drei neue Namen in die Top 10 bugsiert: Oscar Hodonou (5.), Tarek Iben Lahouel (9.) und Dawid Gietkowski (10.) spielen für den Bundesliga-Aufsteiger Lübecker BC. Siehe DPV-Einzelrangliste. Der jetzt überholte Endstand 2017 kann im Ranglisten-Archiv nachgelesen werden.

An der Spitze der Frauen-Rangliste stehen weiterhin Verena Gabe (Allstars Rhein-Neckar Schwetzingen), Jennifer Schüler (BV Ibbenbüren) und Carsta Glaser (BC Herxheim). Die amtierenden deutschen Meister der Veteranen, Jean-Luc Testas, Daniel Härter und Peter Weise, bilden nach wie das Spitzentrio in der Rangliste 55plus.

Vorerst keine zuverlässigen Aussagen liefern kann die Vereinsrangliste: Die Landesverbände werden die Angaben zu den jüngsten Vereinswechseln erst im Laufe des Frühjahrs melden. Nach jetzigem Stand hätte Düsseldorf sur place hier Platz 1 vom VFPS Osterholz-Scharmbeck übernommen.

Persönliche Fußnote. Nach achtjähriger Zuständigkeit für die DPV-Rankings ziehe ich mich zum Monatsende zurück. Die Gründe sind rein privater Natur. Zu danken ist bei dieser Gelegenheit dem DPV-Präsidium, das die Ranglisten-Arbeit kontinuierlich unterstützt hat, dem DM-Team, den Veranstaltern der DPV Masters sowie jenen Landesverbänden, die bei der notwendigen Übermittlung von Lizenzspieler-Daten besonders hilfsbereit waren.