35. DM Triplette Rockenhausen 2011

Fotorückblick der beiden Tage

Leider konnte ich diesmal keinen Bericht direkt ins Netz stellen, da die  Internet-TV-Übertragung alle Netz-Kapazitäten beanspruchte. Die Ergebnisse, Überraschungen und sonstigen News sind bekannt. Deshalb versuche ich, eine kleine Zusammenfassung mit Fotos, die ja bekanntlich für sich sprechen, zu machen.

Nachdem es die ganze Nacht richtig fest geregnet hat, hat Petrus pünktlich zum Start der DM Triplette ein paar Sonnenstrahlen geschickt, die das auf manchen Plätzen stehende Wasser wegtrocknete. Überhaupt das Wetter – man konnte meinen, es sei April.

Frühstücksrunde 
Dank der Halle hier in Rockenhausen konnten die Frühaufsteher das Frühstück im Trockenen einnehmen. 

Einschreibung 
Sie fand in der Halle statt und verlief reibungslos. Alle Teams sind erschienen und die Einschreibung konnte pünktlich abgeschlossen werden. 

Willkommen in Rockenhausen
Zur Begrüßung erschien in Vertretung des Bürgermeisters sein Stellvertreter und erster Beigeordneter Michael Culmann. Zuvor hatte die Präsidentin des Gastgebers Rockenhausen alle Spielerinnen und Spieler in Rockenhausen willkommen geheißen. Die Präsidenten des gastgebenden LFVs, Bernd Meier-Kirchner, und des DPVs, Klaus Eschbach, richteten ebenfalls Grußworte an die Teilnehmer und Oberschiedsrichter Dieter Eckmeier wies nochmals auf die Regeln hin.

Schöner Rahmen
Ich hatte aus der Begrüßung in Duisburg gelernt und deshalb fand diesmal die Begrüßung vor der Auslosung statt. So hat sich doch eine stattliche Zahl von interessierten Zuhörern eingefunden.

Hochspannung
Nach der Auslosung verteilte sich die Spielerschar auf die schön angelegten weitläufigen Boule-Terrassen. Es gibt wenig Vereine in Deutschland, die so ein riesiges Gelände zur Verfügung stellen können.

Poulerunde
Auf dem Hauptgelände vor der Halle ist übrigens das schwedische TV Team dabei, Eindrücke von hier live per Internet zu verbreiten.

Suchbild
Wie viele Kugeln sind auf diesem Bild zu sehen und wo liegt ein Biberon – eine ganz neue und reizvolle Perspektive.

Zufall
Bei der Auslosung ergab es sich, dass der spätere deutsche Meister sein erstes Spiel gegen den späteren Gewinner des B-Turniers der DM antreten musste.

Im Trockenen
Die Turnierleitung im DPV Wagen saß im Trockenen und hatte alle Hände voll zu tun, um das Turnier im vernünftigen Zeitrahmen ablaufen zu lassen und gleichzeitig alle zu Hause gebliebenen immer auf dem laufenden zu halten.

Der Sonntag Zuerst war er wirklich ein Sonnentag, aber nur kurz. Dann wurde es ein Mix aus Sonne, Regen, Windböen. Zum Glück hat der Donnersberg wenigstens Gewitter abgehalten.

Gut beschirmt
Wer die interessanten Spiele sehen wollte, musste einfach wetterfest sein.

Phantasievoll
Wie man sehen kann, machte der Regen auch erfinderisch.

Paarweise
Zu zweit kann es auch im Regen gemütlich sein  

Ausgeschieden
Nach dem 16tel-Finale mussten einige, die sicher noch gerne mit dabei gewesen wären, als Zuschauer aktiv sein. Aber es war schön zu sehen, dass nur wenige, die aus dem Turnier aussteigen mussten, sich sofort auf den Heimweg machten.

Achtelfinale
Der Wiedereinstieg am Sonntagmorgen bringt oft die schwersten Spiele. Auch diesmal traf es wieder einige Geheimfavoriten, wie z.B. NRW 1 Sascha von Pleß, Dominique und Boris Tsuroupa oder BaWü 6 mit Steffen Kleemann, Stefan Thies und Anna Lazaridis.

Aufregend
Besonders lang und besonders die Zuschauer polarisierend war die Begegnung von Berlin 2 mit Mahmut Tufan, Abdelkader Tahar-Mansour, Gerrit Halbach gegen Hessen 3 mit Klaus Mohr und seinen französischen Partnern Sebastien Rayne und Christophe Barraquier.

Diskussion
Tot oder nicht tot – das war hier die Frage. Lachender dritter Klaus Mohr (ganz rechts)

Geschafft!
Große freude bei Berlin 2 über den Einzug ins Halbfinale mit dem mit 13:12

Halbfinale B
RhPf 6 mit Oliver Dechert, Marco Geib und Gordon Michael gegen BaWü 30 mit Daniel Klein, Oswin Volz und Michele Sarro 

Halbfinale B
Thüringen 2 mit Heiko Kastner, Maik Kerner, Michael Kitsche gegen NRW 10 Daniel Bec, Michael Bosold und Jens Birkmeier 

Halbfinale DM
Berlin 2 mit Europameisterin Julia Würthle, NRW 2 mit Vizeweltmeisterin Daniela Thelen und BaWü 10 und 4 mit Europameisterin Muriel Hess

Einmarsch
zur Präsentation der Teams im Finale

Matchball
Die spielentscheidende Szene: nach Gerrit vergibt Abdelkader den zweiten Matchball zum 13:7. Das war Ansporn für die Jungs aus Ibbenbüren, sie drehten das Spiel noch einmal und wurden mit 13:12 deutscher Meister!

Siegerehrung
Jetzt spielte das Wetter wieder verrückt. Man wusste nicht, ob man in die Halle gehen muss oder draußen bleiben kann. Aber dann strahlte die Sonne zwischendurch wieder mit den Siegern um die Wette.

Hier ein paar Fotos der siegreichen Teams:

3. Platz B-Turnier DM
NRW 5 Jens Birkmeier, Michael Bosold, Daniel Bec

3. Platz B-Turnier DM
BaWü 30 Michele Sarro, Oswin Volz, Daniel Klein

2. Platz B-Turnier DM
Thüringen 2 Heiko Kastner, Maik Kerner, Michael Kitsche

1. Platz B-Turnier DM
PhPf 6  Oliver dechert, Marco Geib, Gordon Michael

Petanque Exclusiv
2 Tage lang hat Markus Viktorsson mit seinem schwedischen Team live über die DM berichtet. Beim Finale haben bis zu 612 Menschen zugeschaut, am Sonntag insgesamt 4500. Hier eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten für unseren Sport.

Dass alle jederzeit die Ergebnisse und das Abschneiden ihrer Teams live verfolgen konnten, dafür sorgte wieder einmal zuverlässig Wolfgang Vianden und dass auch alles gut im Bild festgehalten wird Sukjai Eschbach. Beiden ein herzliches Dankeschön.

Leider waren auch diesmal viele Teams bei der Siegerehrung schon abgereist, auf der einen Seite verständlich bei weiten Heimreisen, weniger schön aber trotzdem für die Siegerehrung. Um so erfreulicher war es, dass 4 Teams vom 9. Platz ganz oder teilweise anwesend waren und ein Team von Platz 5 die Pokale in Empfang nahm.

5. Platz Deutsche Meisterschaft
BaWü 18 Dominic Kastner, Paul Abraham, Philipp Stapf

3. Platz Deutsche Meisterschaft
BaWü 4 Daniel dalein, Patrick Abdelhack, Cedric Schubert

3. Platz Deutsche Meisterschaft
BaWü 10 Lukas Hirte, Nicolas Schmieder, Erwin Agler

Vizemeister
Berlin 2 Mahmut Tufan, Gerrit Halbach, Abdelkader Tahar-Monsour

Deutscher Meister
NRW 2 Alexander Streise, Shemsedin Berisha, Marcel Kunz.
Herzlichen Glückwunsch!

Schiedsrichter
Sie machten zwei Tage lang trotz Rgen und Wind einen guten Job:
Arthur Ludwig, Britta Wiebusch, Leo Kroll, Dieter Eckmeier

Boulefreunde „Le Cochonnet“ Rockenhausen
Zum 25jährigen Bestehen des Vereins kam die 4. DM nach Rockenhausen. Routiniert bewältigten sie diesen Kraftakt und dass sich alle Spielerinnen und Spieler wohl fühlten, zeigte der große Applaus, den stellvertretend für alle Helferinnen und Helfer die Präsidentin Esther Geib entgegen nehmen durfte.

Print Friendly, PDF & Email