EM 55+ 2014 Lulea: Aktuelle Meldungen

Berichte von Uwe Kersten, Letzter Stand: Samstag 19:00 Uhr

Samstag, 22:00 Uhr

Am ersten warmen Sonnentag hier in Lulea begann unser Team die 3. Turnierrunde um 12:00 gegen Polen.
Es wurde ein langes zähes Spiel über 15 Aufnahmen, bis wir um 14:10 das 13:11 auf der Anzeigetafel schreiben konnten. Als "Bestrafung" mussten alle nach gerade mal 20 Minuten Mittagessen wieder auf dem Platz erscheinen.
 
In Runde 4 war Norwegen unser Gegner. Auch wenn sich dies mir nicht aus dem Schweizer System Ergebnis erschloss. Aber wir nahmen es dankbar an und durften nach knapp einer Stunde und 13:3 eine längere Pause genießen.
 
Spannend war die nächste Runde 5 gegen England. Nach gutem Beginn über 4:0 bis 5:1 gab es einen Einbruch bis zum 6:9. Nach Wechsel begann eine erfolgreiche Aufholjagd. 8:9, 11:9, 11:10 und dann das erlösende 13:10.
 
Da Deutschland nun auf dem 3. Platz steht und die ersten 4 Mannschaften sich direkt für das morgige Viertelfinale qualifizieren, ersparten wir uns eine Cadragerunde. Dies gilt ebenfalls für die Niederlande, Spanien und Schweden.

Samstag, 9:00 Uhr

Wieder beginnt ein noch kühler Tag mit strahlendem Sonnenschein und den klaren Farben des Nordens. Was er wohl spielerisch für das deutsche Team bringen wird? Der nächste Gegner ist Polen.

Hier zunächst ein paar Bildeindrücke.



Blick auf das Spielfeld

Das Deutsche Team
v.l.: Hellmuth Platz, Albin Raux, Karl-Heinz Wied, Peter Weise

Erwähnt werden darf hier die Mannschaft aus Monaco, die mit René Pintus (rechts im Bild), den mit 88 Jahren ältesten Spieler stellt, der bereits vor 2 Jahren in Kopenhagen beim Erreichen des 3. Platzes dabei war: 

In der Cafeteria ist bereits alles für das Mittagessen vorbereitet:

Freitag, 23:15 Uhr

hier die Ergebnisse des Tages:
Die erste Runde führte uns gegen Ungarn. Nach einem guten Start mit 4:0 klappte manches nicht und letztendlich mussten wir uns 7:13 geschlagen geben.

Ein köstliches Abendessen mit Lachs half dann mit, ein etwas frustriertes Team wieder aufzubauen. Und obwohl es bereits empfindlich kalt wurde, letzte Nacht ging’s gegen den Gefrierpunkt!, fiel die Entscheidung des Teams eindeutig zugunsten des Draußenspieles.
Dann startete um 22 Uhr ein schneller Express: 4:0, 6:0, 8:0, 11:0, 11:2 und 13:2.
Eine insgesamt gute und harmonische Mannschaftsleistung.

Print Friendly, PDF & Email