Eine der ersten Emails, die ich heute geöffnet habe, machte mich traurig. Sie kam von Daniel Voisin und er teilte mir mit, dass er ab dem Jahre 2011 seinen Vertrag als Trainer und Coach des DPV aus persönlichen Gründen nicht mehr verlängern wird.

Am 1. Juli 2005 begann unsere sehr intensive Zusammenarbeit. Laut Vertrag hatte Daniel Voisin folgende Aufgaben:
– die Nominierung der Nationalmannschaft Senior
– die Koordinierung und die Betreuung der Nationalmannschaft Senior bei Turnieren
– die Ausbildung von Ausbildern für die Pétanque-Schulung.

Mit wachem Blick immer auf „Kugelhöhe” – so habe ich Daniel Voisin kennen und schätzen gelernt

Dass Daniel darüber hinaus weit mehr getan hat, konnte jeder sehen, der ein wenig Einblick in die DPV-Kaderarbeit hatte. Dies ist ihm hoch anzurechnen. Höhepunkt seiner Arbeit war sicherlich der Europameistertitel der Espoirs-Damen und die Bronze-Medaille der Espoirs-Herren im letzten Jahr. Bei den Herren schaffte er es immer wieder, trotz vielerlei kurzfristigen Absagen, ein Team zu formen, auf das wir stolz sein konnten.

Nach einigen Querelen in diesem Jahr und unserem letzten Treffen in Rastatt vor zwei Wochen hatte ich schon befürchtet, dass es Dir immer weniger Spass macht, für uns und den DPV zu arbeiten. Jetzt ist aus meiner Befürchtung Gewissheit geworden. Unser Vizepräsident Sport und der Trainerstab müssen jetzt eine Lücke schließen, die nur schwer auszufüllen ist.

Nachfolgend ein kurzer Auszug aus meinem Schreiben, das ich, nach einem Gespräch heute früh mit Daniel Voisin, an Ihn gesendet habe:

„Ich möchte mich bei Dir ganz herzlich bedanken für die hervorragende Arbeit, die Du für den DPV geleistet hast. Wir durften über 5 Jahre hinweg von Deinem sportfachlichen Wissen lernen. Mit großem Respekt habe ich Deine Arbeit bewundert und Deinen enormem persönlichen Einsatz von früh morgens bis in die späte Nacht…
… Unsere erste Begegnung war 1998 in Dijon bei der EM Jugend. Damals sagte Sascha Koch zu mir: Kein Wunder dass die Franzosen gewinnen, die haben auch einen Weltmeister als Coach! Als ich dann als Präsident auf der Suche nach einem Trainer und Coach war, warst Du leider in der Schweiz unter Vertrag. Aber mein Traum hat sich doch noch erfüllt und ich Danke Dir für Die gemeinsame Zeit…
… Du hast uns in Frankreich sportlich viele Türen geöffnet und viele Kontakte geknüpft. Ich werde versuchen, diese Lücke ein wenig zu schließen, so lange ich noch kann. Und ich bin mir sicher, dass wir uns in alter Freundschaft bald wieder sehen, in Frankreich, Deutschland oder Thailand…

Bei der Vertragsunterzeichnung in Zürich 2005

Didier hat den Brief von Daniel übersetzt:

Wie Du es selber festgestellt hast, endet nun das Jahr 2010 und somit auch mein Vertrag als Trainer des DPV.

Kurz vor Begin von 2011, möchte ich meinen Vertrag aus persönlichen Gründen nicht erneuern.

Ich möchte Dir versichern, dass mich die 5 Jahre an Eurer Seite mit großem menschlichen und sportlichen Stolz erfüllt haben. Ich möchte insbesondere das gesamte Personal des DPV einschließen, dass es mir durch sein Enthusiasmus und sein Verständnis ermöglicht hat in sehr guten Bedingungen zu arbeiten und dies ohne diejenigen zu vergessen, die man persönlich nur selten trifft (Geschäftsstelle und Schatzmeister).

Aus sportlicher Sicht, bin ich hoch zufrieden, eine positive Bilanz vorzuweisen besonders bei den Damen, aber mein größter Wunsch bleibt es Euch einmal auf dem höchsten Treppchen zu sehen, bei einer Weltmeisterschaft. Ich werde Eure Leistung aus der Ferne verfolgen.

Ich erneuere Dir meine Freundschaft und wünsche Dir und Deiner Gattin zum Jahresende sehr schöne Feiertage.

Mit sportlichem Gruß
Daniel Voisin