Zum Jahreswechsel

Ein kleiner Aus- und Rückblick

Liebe Pétanque-Spielerinnen und Spieler,

die Pétanquesaison 2015 ist seitens des Deutschen Pétanque-Verbandes ganz überwiegend planerisch abgeschlossen.
Wir haben wieder für alle DPV Veranstaltungen hervorragende Ausrichter gefunden. Dies ist bei den hohen Ansprüchen des Verbandes und der Teilnehmer keine Selbstverständlichkeit und bedeutet für die Ausrichter jeweils eine besondere Herausforderung und viel Arbeit.
Deswegen möchte ich hier insbesondere den Ausrichtern und dem DPV-DM Team für die gelungenen Veranstaltungen 2014  
herzlich danken: Ihr habt das toll gemacht!

Für 2015 gibt es eine wesentliche Änderung bei der DM 55+, sie wird erstmals mit 128 Teams an den Start gehen. Eine weitere, wichtige Änderung betrifft den Länderpokal. Dieser wird vorab gelost und der so bekannte Spielplan ermöglicht den Teams eine bessere Planung ihrer Teilnahme.
Es wird weiterhin grundsätzlich keine Zeitspiele bei Deutschen Meisterschaften, Länderpokal und Bundesliga geben. 

Jede DPV-Veranstaltung 2014 wurde von Schiedsrichtern begleitet. Sie sind den ganzen Tag auf den Beinen und haben oft schwierige Situationen zu bewerten sowie präzise Messungen vorzunehmen. Ihre Aufgabe ist auch deswegen besonders schwierig, weil –wie in anderen Sportarten auch- leider die Schiedsrichter häufig sowohl von den Sportlern als auch von den Zuschauern unsachlich kritisiert werden.
Ich danke allen Schiedsrichtern –vom Anwärter im Landesverband bis hin zu unseren Internationalen Schiedsrichtern –  
für ihre geleistete Arbeit.
Der Schiedsrichtereinsatzplan 2015 ist noch nicht abgeschlossen. Das liegt einerseits daran, dass eine verbindliche Planung z.B. für das zweite Halbjahr 2015 individuell noch nicht möglich ist, andererseits aber auch noch nicht zwingend ist.
Als Präsident des DPV wünsche ich mir, dass sich die Zahl der Schiedsrichter schon bald deutlich erhöht. Das Dilemma unserer Sportart ist, dass wir Schiedsrichter aus unseren Aktiven rekrutieren und der Schiedsrichtereinsatz dann jeweils die eigene Teilnahme am Turnier ausschließt. 
Umso mehr sollten wir das Engagement der Schiedsrichter auch würdigen, sie haben es sich verdient!
Ich hoffe, dass ich in 2015 eine Diskussion mit dem Ziel anstoßen kann, die Schiedsrichter in ihrer Position zu stärken. Wir brauchen weder „Kampf“- Schiedsrichter (Boxen) noch können wir auf Schiedsrichter verzichten (Golf) – wir sollten im Verband aber eine Diskussion darüber führen, welche Rolle unsere Schiedsrichter im Pétanque  
spielen sollen.

2015 werden die Europameisterschaften Espoir, EM Männer, WM Frauen sowie die neu eingeführte WM TET ausgetragen.  Diese Veranstaltungen sind fester Bestandteil unserer bisherigen Planungen:  Finanzen-Reiseorganisation-Betreuer-Sichtung-Nominierung-Vorbereitung-u.v.m.
Die WM TET findet  
bereits im Januar in Nizza statt, gefolgt von der Quali zur EM Espoir im März.
Der DPV hat in seiner Geschichte schon einige hervorragende Platzierungen auf WM’s und EM’s erzielt. Am Anfang dieser Entwicklung  standen dabei sicher der 5. Platz bei der WM 1996 in Essen oder die Vizeweltmeisterschaft der Frauen 2004 in Maspalomas. 
Meilensteine waren dann die Erfolge im Espoir-Bereich, wo die Frauen 2009 gegen Frankreich den EM-Titel holten und ihn 2011 wieder gegen Frankreich erfolgreich verteidigten.
Viele weitere Platzierungen und meine eigenen Beobachtungen bestätigen, dass unsere Kader erstens nicht mehr zufällig abschneiden und zweitens, dass unsere Kader international auf hohem Niveau konkurrenzfähig sind und sie zuverlässig vordere Plätze aus eigener Leistung erreichen 
können.
Dazu gehören talentierte Sportler aber ebenso ein Trainerteam nebst zuarbeitenden Funktionären.
Die Erfolge 2014 können sich sehen lassen: Platz 3 beim Probelauf der WM TET 2014 und Platz 3 bei der EM Frauen 2014.  In Anbetracht des schnell 
steigenden, internationalen Niveaus war das eine herausragende Leistung aller Beteiligten.
Die Athleten wurden durch Titel und Pokal direkt geehrt und wir alle sind stolz auf Euch, klasse gemacht! Ohne Pokale gehen die Trainer und Betreuer aus. Sie haben jedoch maßgeblich am Erfolg mitgewirkt und verdienen 
einen ganz besonderen Dank.
 Die heutige Arbeit im Kaderbereich wäre ohne die Förderung des Bundesministeriums des Inneren  nicht möglich. 2014 wurde der Leistungssport mit beachtlichen 75.000,- Euro gefördert.  Hier gilt mein Dank der Bundesregierung für die Bereitstellung der Mittel und den Mitarbeitern des BMI, des BVA und des DOSB für die Unterstützung unserer Anträge.

Die Weltmeisterschaft 2014 wurde von Tahiti abgesagt. Eine bittere Enttäuschung für die Nominierten und viele offene Fragen. Noch wurden uns nicht alle bereits gezahlten Gelder erstattet und der Verband in Tahiti tut so, als ob die WM nun im Oktober 2015 stattfindet. Darüber hat aber einzig der Weltkongress zu entscheiden. Dieser tagt im Januar parallel zur WM TET und eine Vielzahl der europäischen Verbände wird gegen Tahiti stimmen. So auch Deutschland. Im Herbst 2015 werden  die Europameisterschaften der Männer sowie Espoir (Frauen und Männer) und die Weltmeisterschaft der Frauen ausgetragen. Eine Reise nach Tahiti ist allein deswegen schon ausgeschlossen.

Der BC Tromm hat beim Europacup der Vereine 2014 einen hervorragenden dritten Platz erreicht.
Als Bundesligaerster startet der BC Tromm auch 2015 wieder für Deutschland.

Die Richtlinie für die Sportabzeichen-Abnahme wurde 2014 verbessert und so können die erfolgreichen Absolventen ihr Abzeichen und die Urkunde sofort am Ende der Veranstaltung überreicht bekommen.  Dennoch konnte  2014 das Interesse am Sportabzeichen nicht gesteigert werden.  Damit das 2015 besser läuft, habe ich ein paar Ideen welche zunächst im Präsidium und dann mit den Landesverbänden besprochen werden.

Die Modifizierung der Trainerausbildung und der Trainerfortbildung wurde besprochen und gilt ab 2015. Wesentliche Änderung ist die Anerkennung von Ausbildungen anderer, anerkannter Bildungsträger.  Für die Verlängerung einer C-Trainer Lizenz können dann z.B. die Angebote der Landessportbünde genutzt werden. Ich hoffe sehr, dass durch diese Verbesserung auch zahlreiche „ruhende“ Lizenzen wieder aktiviert werden.

Unser Verband ist also gut aufgestellt und ich freue mich auf ein kugelrundes, neues Jahr mit Euch.

Euch allen ein glückliches, neues Jahr !

Peter Blumenröther
DPV-Präsident

Print Friendly, PDF & Email