Nachdem im letzten Jahr das Saarland schon mit der DM Tete und Tireur  gezeigt hat, dass es eine solche Veranstaltung einer DM würdig ausrichten kann, wird er sich auch dieses Jahr der FV 07 Diefflen, der diesjährige Ausrichter der DM Mixte, von seiner besten Seite zeigen.

Die DM Mixte 2017 fing gut an. Die Mitglieder vom CBdB hatten alles ganz hervorragend vorbereitet.
Nach den Grußworten des Reinickendorfer Bezirksstadtrats Tobias Dollase, des LPVB-Präsidenten Martin Beikirch und des DPV-Vizepräsidenten Hartmut Lohß konnte die DM beginnen.
Das DM-Team um Alfons Schulze Niehus organisierte das Turnier gewohnt souverän. Die Schiedsrichter Peter Blumenröther (DPV), Rolf Jünger, Susanne Werner und Michael Langenstein (LPVB) hatten keine nennenswerten Probleme mit den Teilnehmern.

Weiterlesen

Mit dem Titelgewinn in Berlin ist Jens-Christian Beck nach 2012 wieder an die Spitze der DPV-Rangliste zurückgekehrt. Seine Meisterpartnerin Simone Klöpfer, ebenfalls vom BC Stuttgart, verbesserte sich um 109 Positionen auf Rang 49.

Weiterlesen

ab 18 Uhr live
Finale BaWü 05
Klöpfer, Simone (BC Stuttgart)
Beck, Jens-Christian (BC Stuttgart)

gegen

BaWü 16
Glaser, Carsta (BC Herxheim)
Keller, Pascal (Freiburger Turnerschaft)

https://deutscher-petanque-verband.de/info-center/mediacenter/videokanal/

Eine Woche nach dem DPV Masters (Großer Preis) empfängt der traditionsreiche Club Bouliste de Berlin am 22./23. Juli die 22. Deutsche Meisterschaft im Doublette mixte an der Rue Doret in Berlin-Tegel. Rechtzeitig zu den beiden Großereignissen schafften es die Vereinsmitglieder, ihre ohnehin großzügig ausgestattete Anlage um zwölf Spielfelder zu erweitern. Bilder von den Arbeiten und spezielle Übernachtungshinweise für die DM-TeilnehmerInnen finden sich auf der Vereinswebsite.

Auch diesmal wird den Aktiven empfohlen, sich schon am Freitagabend vor Ort einzuschreiben. Am Samstag ist dies noch zwischen 8:00 Uhr und 9:30 Uhr möglich. Auslosungen und Resultate werden zeitnah auf DM aktuell veröffentlicht werden. Hier noch ein Blick auf die Startliste.

Die Titelverteidiger Susanne Fleckenstein (BC Lindenberg, Bay) und Diol Abdoulaye (PC Burggarten) gehen als BaWü02 an den Start. Während die Vorjahresfinalisten, die Saarländer Anne-Marie Gerhaher und David Monti, nicht erneut antreten, finden sich insgesamt 31 Teams auf der Startliste, die auch 2016 beim BC Tromm die Mixte-DM bestritten hatten, darunter auch die Halbfinalisten Carsta Glaser und Pascal Keller (nun BaWü16). 23 weitere DM-Teilnehmer des Vorjahres reisen in veränderter Aufstellung nach Berlin.

Weitere Favoriten. Gemessen an Rangliste und jüngsten Ergebnissen, könnten Verena Gabe, Nr. 1 der Frauen-Wertung, und Daniel Orth, Nr. 4 im DPV-Ranking, ein gewichtiges Wort bei der Medaillenvergabe mitsprechen. Das Duo (BaWü01) von den Allstars Rhein-Neckar Schwetzingen hatte zuletzt mit Muriel Hess das Viertelfinale der Triplette-DM in Schüttorf erreicht. Stark einzuschätzen sind auch Simone Klöpfer und Jens-Christian Beck vom BC Stuttgart, die die zweitmeisten RL-Punkte mitbringen und 2015, ebenfalls in Schüttorf, die Mixte-DM gewonnen hatten.

Mit Lea Mitschker (VFPS OHZ) und Indra Waldbüßer (BC Stuttgart) fehlen zwei Kaderspielerinnen in Berlin. Sie sind zeitgleich – ein paar hundert Kilometer weiter östlich – bei den World Games im polnischen Wroclaw für den DPV engagiert.

Bindungen. Zu den Besonderheiten der Mixte-Konkurrenz gehört die Teambildung: In 85 der 128 Teams (66,4 %) gehören beide Aktiven demselben Verein an. Zum Vergleich: Bei der offenen Doublette-DM ist dieser Anteil stets niedriger (zuletzt 54,7 %). Entsprechend gering ist auch die Zahl der Teams mit Aktiven aus verschiedenen Landesverbänden: Es sind gerade mal neun. Sieben davon hat allein der LV BaWü gemeldet. Mit Susanne Fleckenstein (Bay), Eileen Jenal (Saar), Ann-Kathrin Hartel (Hess) und Carsta Glaser (RhPf) stehen vier spielstarke „Externe“ im Aufgebot des größten Landesverbands. Außer Hessen haben alle übrigen Landesverbände ausschließlich eigene SpielerInnen gemeldet. Die Mixte-DM ist zugleich auch besonders familiär: In 24 Teams tragen beide Akteure denselben Nachnamen, womit die Zahl der partnerschaftlich verbundenen Mixte-Paare sicher nur zum Teil erfasst ist.

Altersverteilung. Immerhin 29 DM-Starter (11,3 %) gehören zu den Altersgruppen Jugend und Espoirs. Die Altersgruppe 55plus ist mit 69 Aktiven (27,0 %) vertreten. Im Vergleich der Landesverbände bilden Hessen (Altersschnitt 35,3 Jahre) und Niedersachsen/Bremen (Altersschnitt 52,8 Jahre) diesmal die Extreme. Mit 42,8 Jahren liegt das mittlere Alter aller DM-TeilnehmerInnen leicht über dem Vorjahreswert. Das Altersspektrum reicht diesmal von 12, dem Mindestalter für DM-Starter, bis 73 Jahre.

Vereine. Im Feld vertreten sind 113 Vereine, am stärksten der SKV Unterensingen (BaWü) mit sieben Aktiven, gefolgt von Freiburger Turnerschaft und BV Ibbenbüren (je sechs).

Ranking-Kandidaten. 78 der 256 DM-StarterInnen sind noch nicht in der DPV-Rangliste platziert. Besonders hoch ist dieser Anteil bei den Saarländern (8 von 12).

(Letzte Aktualisierung: 20.07.17)

Gastgeber für die 21. Austragung einer Deutschen Meisterschaft im Doublette mixte am 23./24. Juli ist der BC Tromm, der seit 2012 bereits vier nationale Titelkämpfe ausgerichtet hat. Informationen zur Anreise, zum Zeitplan und zu den Übernachtungsmöglichkeiten haben die Hessen in einer Online-Broschüre zusammengestellt. Weiterlesen

Der FC Schüttorf war dieses Jahr Ausrichter der Deutschen Meisterschaft Mixte.
Nachdem der Verein sich bereits mit den Ausrichtungen einer DM 55+, einer DM Tête á Tête und Tireure  sowie einer Jugend-DM einen guten Namen erworben hat, vergab das DPV-Präsidium die diesjährige DM Mixte sehr gern nach Schüttorf.
Hier hatte sich seit der ersten DPV-Veranstaltung einiges getan. Wurde die erste DM im Wesentlichen auf dem Parkplatz abgehalten, konnte  nun auch auf Bahnen rund um die zwischenzeitlich errichtete Boulehalle gespielt werden.
Die Bahnen waren großzügig abgesteckt und es war überwiegend sehr schwieriges Terrain – so, wie es bei einer Deutschen Meisterschaft sein soll.
Am Sonntag wäre eine wetterbedingte Verlegung der Finalspiele in die Boule-Halle möglich gewesen. Die Halbfinalisten waren sich jedoch einig, trotz Regen auf den extragroßen Außenbahnen zu spielen. Das Wetter besserte sich dann und so konnten zahlreiche Zuschauer, insbesondere aus Schüttorf und Umgebung, die spannenden Halbfinals und das Spiel um den Titel verfolgen.

Für die Deutsche Meisterschaft stand die gesamte Struktur des großen Vereines zur Verfügung:
Parkplätze in der Nähe, Platz für Wohnmobile und Zelte, Tische und Sitzgelegenheiten, ausreichend und saubere Toiletten. Die Versorgung mit Getränken wurde durch den Verein gewährleistet während die Speisen von
einem damit beauftragten Gastwirt verkauft wurden. Die Preise der Speisen vielen somit etwas höher aus, als bei einer Bewirtung durch Vereinsmitglieder. Das Angebot (Salat!) und die Qualität waren jedoch sehr gut und das Geld auch wert.
Alles in allem hat der FC Schüttorf dank seiner zahlreichen Aktiven der Boule-Sparte einmal mehr eine hervorragende DM organisiert.
Die Auslosung:

   DM_2015_Mixte_1

Das Schiedsrichter-Team:
Neben Raimund Schuldhaus/DPV  Erich Müller und Roland Krings vom NPV

DM_2015_Mixte_2

DM_2015_Mixte_3

 Vom DPV-DM-Team waren vor Ort:  Christine Arndt, Bernd Meyer-Kirschner und Alfons Schulze-Niehues. Sie haben von der Einschreibung bis zur Siegerehrung freundlich und sympathisch das Turnier geleitet und wurden dabei von dem Schiedsrichter-Team unterstützt.
Die Ergebnisse der Veranstaltung waren von der Auslosung bis zur Entscheidung im Finale dank der zur Verfügung stehenden Software jeweils kurzfristig im Netz veröffentlicht. Zudem wurden regelmäßig Bilder veröffentlicht.

DM_2015_Mixte_4

Bei der Siegerehrung habe ich mich bei den teilnehmenden Teams für deren faires Auftreten und die gezeigten sportlichen Leistungen bedankt.
Besonders erwähnenswert war für mich die Leistung des neuen Titelträgers. Während ich Simone zum ersten DM-Titel gratulierte, überraschte mich
Jens-Christian damit, dass es auch für ihn der erste DM-Titel sei. Der war allerdings überfällig und bei dieser DM hochverdient!

Peter Blumenröther
DPV-Präsident

Am Wochenende empfängt der FC Schüttorf 09 die 20. Deutsche Meisterschaft im Doublette mixte. Das Städtchen Schüttorf, im Kreis Grafschaft Bentheim, dem südwestlichen Zipfel Niedersachsens, nahe der Grenze zu den Niederlanden gelegen, hat sich in den letzten anderthalb Jahrzehnten zu einer bundesweit bekannten Pétanque-Adresse gemausert. Dank einer großen modernen Boulehalle herrscht hier das ganz Jahr über reger Spielbetrieb. Schon zweimal – 2007 im Tête-à-tête, 2009 im Triplette 55plus – war der „FC 09“ erfolgreicher Gastgeber einer Deutschen Meisterschaft. Siehe auch DM-Seitedes Vereins.

Ein Blick aufs Starterfeld

Die Meister des Vorjahres spielen diesmal mit neuen Partnern: Heike Raab-Faci vom BC Edingen-Neckarhausen im Team BaWü15 mit Philipp Schatz (1. BC Eisingen), André Skiba von der Freiburger Turnerschaft im Team BaWü06 mit Indra Waldbüßer (BC Stuttgart). In identischer Formation reisen die Halbfinalisten von Grünwinkel an: Carolin Birkmeyer mit Jan Garner (NiSa01) sowie Lore und Tita Vecile (Bay01). Immerhin 96 der 256 Teilnehmer/innen (37,5 %) standen auch bei der Mixte-DM 2014 am Start.

Jung und Alt. Wie in den beiden Vorjahren liegt der Altersschnitt bei gut 42 Jahren; Rheinland-Pfalz entsendet das jüngste Aufgebot, der LV Nord das älteste. Das Altersspektrum reicht von 14 bis 77 Jahre. Zur Altersgruppe 55+ gehören 48 DM-Starter (18,9 %). Jüngstes Team ist Bay03 mit Dominique und Vincent Probst.

Qualitätsplätze. 2014 war der LV BaWü mit 24 seiner 36 Mixte-Teams ins 1/32-Finale eingezogen, eine außergewöhnlich gute Poule-Erfolgsquote von 66,7 %, die per Saldo mit fünf zusätzlichen DM-Startplätzen belohnt wurde. Auch NiSa (+3) und RhPf (+1) hatten im Vorjahr DM-Startplätze hinzugewonnen.

Ranglisten-Aspekt. 166 DM-Starter/innen (64,8 %) stehen bereits in der DPV-Rangliste. Im BaWü-Aufgebot ist dieser Anteil am höchsten (78,0 %), im Bayern-Aufgebot am niedrigsten (31,3 %). Aus den Top 10 der allgemeinen Rangliste stehen nur fünf auf der Startliste; bei der DM 3:3 in Karlsruhe waren sie noch vollzählig vertreten. Aus den Top 10 der Rangliste Frauen starten sieben in Schüttorf. Die meisten Ranglistenpunkte bringen NiSa01 und NiSa02 (Lea Mitschker, Till Goetzke) mit, dicht gefolgt von BaWü03 mit Muriel Hess und Pascal Keller. Nur 20 der 32 laut Rangliste stärksten Teams wurden von ihren Landesverbänden auf einem Poule-Setzplatz gemeldet.

LV-übergreifend. Für 14 Teams (10,9 %) haben sich Aktive aus unterschiedlichen Landesverbänden zusammengetan. NRW kann so sechs Teilnehmer/innen mehr nach Schüttorf entsenden, als seinem Startplatzkontingent entspricht. Im Aufgebot von Baden-Württemberg stehen hingegen fünf „Landesfremde“.

Vereine. In 73 Duos (57,0 %) gehören beide zum selben Verein. Diese Art der Teambildung ist beim Doublette mixte stärker ausgeprägt als in anderen Disziplinen. Insgesamt sind 108 Vereine auf der Startliste vertreten, am stärksten der PC Burggarten Horb mit sieben Aktiven.

Der Stab

Als Schiedsrichter fungieren Raimund Schuldhaus aus NRW (OS) sowie Roland Krings und Erich Müller, beide vom NPV. Die Turnierleitung liegt in Händen des DM-Beauftragten Alfons Schulze Niehues (NRW), der von Christine Arndt und Bernd Meyer-Kirschner (beide RhPf) aus dem DM-Team unterstützt wird. Das DPV-Präsidium wird voraussichtlich durch Peter Blumenröther vertreten sein.

Von: Ulli Brülls

Herzlichen Glückwunsch an Heike Raab-Faci und André Skiba!

Weiterlesen

Weiterlesen