DPV-Damen in Palavas

Auch im Doublette-Turnier nur Endspiele

Das Besondere daran, an einem Turnier wie diesem teilzunehmen, ist es, dass hier die Dichte an Pétanque-Spitzensportlerinnen deutlich größer ist, als zum Beispiel auf einer Europa- oder Weltmeisterschaft. „Hier stehst Du, was die Stärke der Gegnerinnen angeht, bei jeder Partie gefühlt im Finale“, brachte es eine Kaderspielerin auf den Punkt. Namen wie Angélique Colombet oder Marie-Christine Virebayre, die hier das Feld dominieren, finden sich auch regelmäßig auf den Siegespodesten französischer und internationaler Wettkämpfe.

Die Delegation des DPV plus mitgereister Gäste.

Hier wird den DPV-Damen also nicht nur spielerische und taktische Präzision abverlangt, sondern auch extrem gute Nerven und oft genug ein gesunder Umgang mit deutlichen Niederlagen. Anders herum gesagt: die Beteiligung in einem solchen Umfeld fördert im optimalen Fall das Selbstbewusstsein und die Spielfreude – denn nur mit diesen beiden Eigenschaften hat man hier (und auf internationalem Parkett insgesamt) überhaupt eine Chance.

Als Doublette-Teams waren aus der Delegation des DPV angetreten:

Kerstin Lisner und Lea Mitschker
Eileen Jenal und Dominique Probst
Krista Bisoke und Carsta Glaser
Luzia Beil und Jennifer Schüler
Corinna Mielchen und Sylvia Ravonianta (letztere dankenswerter Weise als Gast eingesprungen)

Ein deutsch/deutsches 16tel-Finale in Palavas: „Losglück“ sieht anders aus…

Am erfolgreichsten schnitten in diesem Wettbewerb die Teams Mielchen/Ravonianta und Jenal/Probst ab, die es bis ins 16tel-Finale schafften. Ausgerechnet hier schlug aber dann das „Losglück“ zu – und die beiden Mannschaften mussten gegeneinander antreten. 

Eileen und Dominique konnten sich durchsetzen und trafen im 8tel-Finale auf die Französinnen Emma Picard und Daisy Frigara. Diese Partie wurde live auf das Internet-Portal Boulistenaute.com übertragen. Zu den schweren Gegnerinnen kam für das Deutsche Team also noch hinzu, dass eine sehr große Menge an Menschen zuhause vor den Monitoren jede Kugel beobachten.

Emma Picard und Daisy Frigara waren die Gegnerinnen des letzten DPV-Teams im Wettbewerb zum 8tel-Finale.

Beim Stand von 1:6 aus deutscher Sicht, gelang den DPV-Damen dann eine Aufnahme aus dem Pétanque-Lehrbuch. Satte Carreaux und präzise gelegte Kugeln liessen den Französinnen nicht den Hauch einer Chance. Fünf Punkte lagen am Ende für Eileen und Dominique am Boden – nicht nur die Zuschauer vor Ort waren extrem beeindruckt.

Mehr Punkte wurden es dann aber leider auch nicht, mit 6:13 schied das letzte Team des DPV aus diesem Wettbewerb aus.

Weiter geht es nun für die Delegation aus Deutschland mit dem Triplette-Turnier, zu dem das Trainerteam folgenden Mannschaften aufgestellt hat:

Kerstin Lisner, Dominique Probst, Carsta Glaser

Corinna Mielchen, Lea Mitschker, Krista Bisoke

Jennifer Schüler, Luzia Beil, Eileen Jenal

Für die Daheimgebliebenen und die Begleiter und Fans vor Ort heißt es nun „Daumen drücken“ – sollte eines oder mehrere der Spiele live übertragen werden, werden wir natürlich zeitnah mit dem entsprechenden Link darüber informieren!

Auslosung und Ergebnisse können hier auf der Homepage der französischen Ausrichter verfolgt werden.

Print Friendly, PDF & Email